Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2011

06:45 Uhr

Asien-Börsen

Freundliche Tendenz in Tokio und Hongkong

Aus Asien kommen heute gute Vorgaben für den Handelstag in Europa, denn die starken Zahlen der US-Unternehmen aus der Bilanzsaison haben die Märkte auf breiter Basis gestützt. Auch eine aktuelle Fed-Entscheidung wirkte sich positiv auf die Stimmung der Anleger aus.

HB TOKIO/HONGKONG. Die Börse in Tokio hat am Donnerstag die positiver Vorgaben der New Yorker Wall Street freundlich aufgenommen und nach oben tendiert. Auch die Entscheidung der US-Notenbank, die Wirtschaft weiter mit dem Öffnen des Geldhahns zu stimulieren, kam an den den asiatischen Börsen gut an. Die positiven Nachrichten über die Stimulierungspläne der FED und besser als erwartete Hausverkäufe in Amerika haben offenbar das Vertrauen in die Genesung der globalen Wirtschaft erhöht.

Der Markt sei allerdings etwas nervös vor der Veröffentlichung wichtiger Unternehmensberichte, sagte Handelsstratege Nagayuki Yamagishi von Mitsubishi UFJ Stanley Securities. So wurden nach Börsenschluss unter anderem die Zahlen von Canon, Nintendo und NEC erwartet.

Euro von Fed-Entscheid gestützt

Dem Euro verlieh die eher schwache Einschätzung des Zustandes der US-Wirtschaft durch die Fed Auftrieb: Die europäische Gemeinschaftswährung notierte in Fernost knapp über 1,37 Dollar. Zum Beginn des New Yorker Handels hatte der Euro noch bei 1,3685 Dollar gelegen.

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,7 Prozent im Plus bei 10.478 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index legte bis Handelsschluss ebenfalls 0,7 Prozent zu auf 929 Punkte. Auch erfreuliche Bilanzzahlen von US-Unternehmen wirkten sich am Markt positiv aus: Unterstützung gaben Händlern zufolge Juniper Networks, deren Quartalsumsatz die Markterwartungen übertroffen hatte, sowie der Metallverarbeiter Allegheney Technologies, der Geschäftszuwächse für 2011 vorausgesagt hatte.

Der Markt sei allerdings etwas nervös vor der Veröffentlichung wichtiger Unternehmensberichte, sagte Handelsstratege Nagayuki Yamagishi von Mitsubishi UFJ Stanley Securities. So wurden nach Börsenschluss unter anderem die Zahlen von Canon, Nintendo und NEC erwartet.

Auch an den anderen wichtigen Aktienmärkten in Asien, in Südkorea, Taiwan und Singapur legten die Kurse überwiegend zu. Die Titel des Autobauers Hyundai Motor verloren in Seoul um knapp ein Prozent trotz eines Rekordgewinns des Autobauers im abgelaufenen Quartal. Experten fürchten, dass die Wachstumsmöglichkeiten auf dem Heimatmarkt von Hyundai begrenzt sind.

In China konnten die Indizes ihre anfänglichen Verluste im Verlauf wettmachen. In Hongkong und Shanghai legten die Kurse um 0,3 und ein Prozent zu.

In New York hatte die Wall Street am Mittwoch nach einem durchwachsenen Handel ein leichtes Plus verbucht. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher bei 11.985 Punkten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×