Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2011

04:13 Uhr

Asien-Börsen

Gute US-Bilanzen treiben die Kurse

Die Aktienmärkte in Ostasien erhalten am Mittwoch Unterstützung von der stark angelaufenen Bilanzsaison in den USA. Vor allem der Gewinn von sechs Milliarden des Computerherstellers Apple hat grundsätzlich gute Laune geschaffen.

Investoren in Shanghai: verhalten optimistisch. Quelle: ap

Investoren in Shanghai: verhalten optimistisch.

HB TOKIO/PEKING. An der japanischen Börse haben Hoffnungen auf eine deutliche Geschäftserholung der heimischen Firmen auch am Mittwoch die Kurse nach oben getrieben. Größtenteils überzeugende Quartalszahlen zum Start der Berichtssaison in den USA sorgten auch in Tokio für gute Stimmung. Börsianern zufolge decken sich zunehmend wieder ausländische Investoren und Kleinanleger am Markt ein.

Textil- und Metallhüttenwerte stützen japanischen Markt

Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zum Handelsende ein Plus von 38,12 Punkten oder 0,36 Prozent beim Stand von 10.557,10 Punkten. Der breit gefasste Topix legte um 5,29 Punkte oder 0,57 Prozent auf den Stand von 936,87 Zählern zu. Apple wie auch IBM hatten zuvor unerwartet robuste Quartalszahlen veröffentlicht. Nachbörslich legte die Apple-Aktie am Dienstag in New York um zwei Prozent zu und machte damit fast alle Verluste nach der überraschenden Nachricht von Jobs Zwangspause wett. IBM legten nachbörslich um 2,4 Prozent zu.

Auch an anderen asiatischen Märkten ging es aufwärts. Die Börsen in Hongkong, Shanghai, Taiwan und Seoul lagen deutlich im Plus. Der Markt in Singapur notierte wenig verändert.

Am Dienstag hatte die Wall Street trotz enttäuschender Zahlen der Großbank Citigroup im Plus geschlossen. Dazu trugen Kursgewinne des Internet-Riesen Google und des Baumaschinenherstellers Caterpillar nach positiven Analystenkommentaren bei. Dies half auch dem japanischen Markt, der derzeit verstärkt Investoren anzieht. „Kleinanleger stoßen zu den Ausländern hinzu“, sagte Fondsmanager Hiroaki Osakabe von Chibagin Asset Management. „Aber sie kaufen meist kleine und mittelgroße Werte und konzentrieren sich auf Nachrichten zu speziellen Sektoren und einzelnen Unternehmen.“

Zu den Kursgewinnern zählten Textilwerte: Toray Industries legten 4,7 Prozent zu, Teijin Ltd 6,6 Prozent. Der anziehende Kupferpreis verhalf den Aktien von Metallhütten zu Aufschlägen. Sumitomo Metal Mining stiegen 4,9 Prozent, Dowa Holdings 5,2 Prozent.

Euro steigt auf Ein-Monats-Hoch zu Dollar

An den Devisenmärkten in Fernost kletterte der Euro zum Dollar auf ein Ein-Monats-Hoch von 1,3485 Dollar. Händlern zufolge stand der Dollar unter hohem Verkaufsdruck. Verstärkt wurde dies durch Euro-Käufe asiatischer Staaten, wie ein Händler einer japanischen Bank in Tokio sagte. Dies wiederum habe viele Marktteilnehmer, die auf fallende Kurse der Gemeinschaftswährung gewettet hatten, gezwungen, sich mit Euro einzudecken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×