Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2011

08:25 Uhr

Asien-Börsen

Nikkei holt weiter auf

Die Börse in Tokio hat am Mittwoch fester geschlossen. Der Nikkei notierte ein Plus von einem Prozent auf 9.662 Punkte.

Börsentafeln in Tokio. Quelle: Reuters

Börsentafeln in Tokio.

Tokio/HongkongDie Tokioter Börse hat heute weitere Kursgewinne verbucht, nachdem sie bereits gestern kurz vor Handelsschluss noch ins Plus drehte. Schwindende Bedenken wegen des starken Yen konnten die Enttäuschung über die Quartalsbilanzen von US-Börsenschwergewichten wie Hewlett-Packard wettmachen. Allerdings dürften die Euro-Schuldenkrise und die Sorgen um die Entwicklung der US-Wirtschaft den Markt weiter fest im Griff halten, mahnten Händler zur Vorsicht.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte legte im Handelsverlauf bis zu 1,2 Prozent zu und schloss ein Prozent fester bei 9.662 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 1,1 Prozent auf 838 Zähler. Die Vorgaben von der Wall Street waren uneinheitlich. Während der Technologie-Index Nasdaq knapp im Plus schloss, drückten eine Gewinnwarnung des weltgrößten Computerkonzerns Hewlett Packard und schwache Konjunkturdaten den Dow Jones 0,6 Prozent ins Minus.

Nachbörslich konnte allerdings HP-Rivale Dell mit einem Gewinnsprung im abgelaufenen Quartal und einer Anhebung der Jahresprognose glänzen. In Tokio waren Analysten zufolge Schnäppchenjäger unterwegs. Im Nikkei gebe es noch einige günstige Kaufgelegenheiten, daher habe der Markt noch Luft nach oben, sagte Yumi Nishimura von Daiwa Securities. Die Papiere des Chipherstellers Renesas verteuerten sich um gut fünf Prozent. Die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ berichtete, das Unternehmen wolle die Fertigung in einer bei dem schweren Erdbeben am 11. März beschädigten Anlage im Juni schrittweise wieder aufnehmen. Bis Oktober solle dann die volle Kapazität erreicht sein. Die Pläne des Billigfliegers Skymark Airlines für eine Kapitalerhöhung kamen bei den Anlegern dagegen nicht gut an: Die Aktie fiel um mehr als 15 Prozent.

In Hongkong rückte der Hang-Seng-Index um ein halbes Prozent vor und notierte wieder leicht oberhalb der Marke von 23.000 Punkten. Der Kospi in Südkorea gewann 1,6 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×