Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2011

06:29 Uhr

Asien-Börsen

Öl- und Rohstoffwerte unter Druck

Nach zwei Tagen mit Kursgewinnen geht es an den japanischen Börsen nun wieder leicht bergab. Vieles dreht sich wieder einmal um den Ölpreis. Er drückt nicht nur in New York, sondern auch in Tokio auf die Stimmung.

Eine Frau vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio. Quelle: dapd

Eine Frau vor einer Börsenanzeigetafel in Tokio.

Tokio/HongkongDie japanischen Aktienmärkte haben am Donnerstag nach schwachen Vorgaben aus den USA im Minus tendiert. Ein sinkender Ölpreis belastete wie in New York auch die Börsen in Tokio, die zuvor zwei Tage lang Gewinne verbucht hatten.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index gab im späten Handel 0,6 Prozent auf 9.801 Punkte ab. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,2 Prozent auf 855 Stellen.

Zu den Verlieren zählten die Titel des größten japanischen Rohstoff-Händlers Mitsubishi Corp, die 1,16 Prozent im roten Bereich lagen. Die Papiere der Inpex Corp, die im Öl- und Gasbereich tätig ist, gaben mehr als drei Prozent nach.

Ein sinkender Ölpreis hatte am Mittwoch amerikanische Energie-Aktien in den Keller gezogen und die Wall Street insgesamt belastet. Zu den Verlierern zählten die Anleger von Öl-Multis wie Exxon Mobil und Chevron. Mit Enttäuschung aufgenommene Quartalszahlen des Börsenschwergewichts Walt Disney trübten die Stimmung zusätzlich.

Nach einer dreitägigen Kursrally schloss der Dow-Jones-Index der Standardwerte ein Prozent im Minus bei 12.630 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 1,1 Prozent auf 1342 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,9 Prozent auf 2.845 Stellen.

In Hongkong notierte der Hang-Seng-Index am Morgen bei 23.114 Punkten um 0,7 Prozent schwächer. Den Handel belaste auch die Auffassung der Marktteilnehmer, China könne zu einer noch strengeren Geldpolitik übergehen, nachdem die jüngsten Daten zur Inflationsentwicklung schlechter ausgefallen waren, als erwartet.

BHP Billiton-Aktien gaben in Sidney um zwei Prozent nach, Rio Tinto verloren 1,8 Prozent. Ebenso standen andere Rohstoffwerte unter Abgabedruck, nachdem schon in New York die Rohstoffpreise nachgegeben hatten.

Der MSCI Asia Pacific Index verlor ein Prozent auf 137,03 Punkte, in Südkorea gab der Kospi 1,4 Prozent nach, während der australische S&P/ASX 200 Index 1,2 Prozent verlor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×