Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2011

14:37 Uhr

Auktions-Flop

Anleger boykottieren deutsche Staatsanleihen

Deutschland gilt in der Euro-Krise als letzte Zuflucht für Anleger. Seit Monaten sinken die Zinsen für deutsche Staatsanleihen. Jetzt scheint das Pendel umzuschlagen. Neue Staatsanleihen wird Deutschland kaum noch los.

Der Bundesadler strotzt vor Kraft. Doch deutsche Anleihen werden zunehmend unattraktiv. dpa

Der Bundesadler strotzt vor Kraft. Doch deutsche Anleihen werden zunehmend unattraktiv.

BerlinInvestoren verlieren den Appetit auf deutsche Staatsanleihen. Sechs Milliarden Euro wollte der Bund am Mittwoch bei der Versteigerung neuer Papiere mit zehnjähriger Laufzeit einsammeln. Die Anleger boten aber nicht einmal 3,9 Milliarden Euro, so dass für 35 Prozent des angebotenen Volumens die Nachfrage fehlte. Analysten sprachen von einem Desaster, Euro und Aktienmärkte gerieten unter Druck.
Regierung und Europäische Zentralbank (EZB) bemühten sich, Zweifel an der Fähigkeit Deutschlands zu zerstreuen, sich ausreichend Geld am Kapitalmarkt zu beschaffen. „Das Ergebnis der heutigen Auktion spiegelt das äußerst nervöse Marktumfeld wider“, sagte ein Sprecher der für das Schuldenmanagement des Bundes zuständigen Finanzagentur. Das Ergebnis bedeute „keinerlei Refinanzierungsengpass für den Bundeshaushalt“. Das angestrebte Gesamtvolumen solle nun über Verkäufe am Sekundärmarkt erreicht werden, auf dem Anleihen gehandelt werden.

„Es ergibt sich daraus überhaupt kein Problem“, sagte auch der Sprecher von Finanzminister Wolfgang Schäuble. EZB-Vizepräsident Vitor Constanzio betonte, er hege keine Zweifel an der Refinanzierung.

Der Bund muss sich allein in diesem Jahr 275 Milliarden Euro von Investoren leihen, um Defizite zu decken und Altschulden zu bedienen. Am Markt stieg die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen wieder über zwei Prozent und erstmals seit Oktober über die von US-Staatsanleihen. Der Euro fiel auf ein Sechs-Wochen-Tief von 1,3382 Dollar. Der Deutsche Aktienindex Dax gab nochmals nach.

Experten und Märkte reagierten schockiert auf das Ergebnis. „Das ist ein völliges Desaster“, sagte Analyst Marc Ostwald von Monument Strategies. „Es ist besorgniserregend, dass die beste Bonität Europas sich nicht im geplanten Umfang refinanzieren konnte“, sagte Helaba-Analyst Ralf Umlauf. „Wir werten das als Misstrauensvotum gegen die Euro-Zone.“

Kommentare (83)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

SabineM

23.11.2011, 12:56 Uhr

Ich schlage vor, die EZB kauft die deutschen Anleihen, die nicht losgebracht wurden! Wenn das so weiter geht wird den PIGS noch ganz schön die Kinnlade runterfallen.

Account gelöscht!

23.11.2011, 12:56 Uhr

Das sind die bösen Spekulanten. Bei zukünftiger Inflation von wahrscheinlich 5% zwei Prozent Rendite. Drei Prozent Minus immer Jahr, und niemand greift zu. Wirklich sehr erstaunlich.

Account gelöscht!

23.11.2011, 13:07 Uhr

Warum sollte man auch deutsche Anleihen kaufen, wenn andere EU Länder höhere Rendite bei fast gleicher Sicherheit? Wir lesen doch ständig : Es ist dumm ein Land aus der EU zu Kicken, ohne Euro geht nix usw.! Also, wenn der Euro gerettet wird, was er auch meiner Meinung nach wird, zumindest für eine Weile. Es müssen ja noch ein paar Leute ihre Kohle verdienen... Warum sollte ich deutsche Anleihen kaufen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×