Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2014

13:14 Uhr

Auswirkungen des Ukraine-Konfliktes

Russlands Börse befindet sich auf Talfahrt

Die pro-russischen Separatisten in der Ost-Ukraine machen ihr eigenes Ding, das zeigt sich immer deutlicher, selbst Wladimir Putins Appelle interessieren sie nicht. Für die russischen Märkte hat das verheerende Folgen.

Die Wogen, die im Nachbarland Ukraine im internen Machtkampf hochschlagen, zeigen auch hier ihre ökonomische Wirkung: Am Handelsplatz Moskau. dpa

Die Wogen, die im Nachbarland Ukraine im internen Machtkampf hochschlagen, zeigen auch hier ihre ökonomische Wirkung: Am Handelsplatz Moskau.

Frankfurt/ LondonNeue Kämpfe zwischen pro-russischen Separatisten und der ukrainischen Armee in der Ost-Ukraine haben die Moskauer Börse am Dienstag auf Talfahrt geschickt. Die Leitindizes des Aktienmarktes fielen um jeweils mehr als zwei Prozent. Zu den größten Verlierern zählte VTB mit einem Kursrückgang um 4,4 Prozent. Der Gewinn des zweitgrößten russischen Geldhauses war wegen der Ukraine-Krise um 98 Prozent eingebrochen.

Vor allem ausländische Investoren verkauften ihre Wertpapiere, sagte Aktienstratege Regis Chatellier von der Societe Generale (SocGen). „Die Leute haben nur darauf gewartet, ihr Russland-Engagement herunterzufahren.“ Seit Monatsbeginn haben die Moskauer Aktienindizes elf und knapp 16 Prozent zugelegt. Dax und EuroStoxx50 schafften im gleichen Zeitraum gerade einmal einen Anstieg um drei Prozent beziehungsweise 1,3 Prozent.

Der russische Rubel geriet am Dienstag ebenfalls unter Druck. Er verlor sowohl zum Dollar als auch zum Euro etwa ein halbes Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×