Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2012

22:48 Uhr

Bericht Wall Street

Börsianer zeigen sich risikobereiter

Gute Konjunkturdaten haben für Zuversicht an der Wall Street gesorgt. Vor allem Technologiewerte standen im Fokus der Anleger. Die Apple-Aktie stieg auf einen Rekordwert. Weiter bergab ging es für Facebook.

Händler an der Wall Street. dpa

Händler an der Wall Street.

New YorkDie US-Börsen haben zum Wochenschluss leicht zugelegt. In New York deutete sich eine höhere Risikobereitschaft der Anleger an. Der CBOE VIX Volatilitätsindex, der die Nervosität der Anleger misst, sank mit 13,47 Punkte auf den niedrigsten Wert seit fünf Jahren. In einem ferienbedingt insgesamt dünnen Handel stieg die Apple -Aktie auf einen Rekordwert und trieb die Nasdaq an.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zum Handelsende mit einem Plus von 0,2 Prozent bei 13.275 Punkten. Im Handelsverlauf pendelte das Leitbarometer zwischen 13.244 und 13.281 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss bei 1418 Punkten, ein Aufschlag von ebenfalls 0,2 Prozent. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,5 Prozent und ging mit 3076 Punkten aus dem Handel. Auf Wochensicht legten die wichtigsten Indizes zu: der Dow um 0,5 Prozent, der S&P 500 um 0,9 Prozent, die Nasdaq um 1,8 Prozent. In Frankfurt ging der Dax mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 7040 Punkten aus dem Handel. Hier setzten Aktienanleger darauf, dass die Europäische Zentralbank neue Gelder für schuldengeplagte Länder lockermachen wird.

In New York sorgte eine positivere Stimmung bei den US-Verbrauchern für Zuversicht. Allerdings spielten Konjunkturdaten am Freitag nicht die Hauptrolle auf dem Parkett. Der Index für das Verbrauchervertrauen von Thomson Reuters und der Universität Michigan stieg im August nach vorläufigen Berechnungen auf 73,6 von 72,3 Punkten. Zudem kletterte der wichtigste Wirtschaftsindex des Forschungsinstituts Conference Board um 0,4 Prozent. Experten wollten für die schwächelnde US-Konjunktur aber keine Entwarnung geben. Die Daten seien ein Schritt nach vorne, sagte Ryan Detrick von Schaeffer's Investment Research in Cincinnati. Allerdings hätten Händler noch die enttäuschenden Daten vom Immobilienmarkt im Kopf. "Man fragt sich: Ist die Erholung echt?"

Wie der Wall-Street-Handel lief

Video: Wie der Wall-Street-Handel lief

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Technologiewerte standen im Interesse der Anleger. Die Apple -Aktie kletterte rekordhoch und schloss 1,8 Prozent höher bei 648 Dollar. Analysten von Jefferies hatten das Preisziel für den kalifornischen Konzern von 800 auf 900 Dollar angehoben und die Aktie zum Kauf empfohlen.

Das andere Extrem zeigte sich bei Facebook. Nach dem Ende der Haltefrist am Donnerstag trennten sich Anleger auch am Freitag von Facebook-Aktien. Der Anteilsschein des sozialen Netzwerks rutschte mehr als vier Prozent ab auf ein Rekordtief von knapp über 19 Dollar. Auch das Schnäppchenportal Groupon setzte seine Talfahrt fort. Die Aktie rutschte fünf Prozent auf 4,75 Dollar ab, nachdem Analyst Ken Sena von Evercore Partners das Papier schwächer eingestuft hatte.

Aktien des Mode-Einzelhändlers GAP stiegen knapp fünf Prozent. Der Konzern hatte einen höheren Quartalsgewinn ausgewiesen und seine Jahresprognose angehoben.

Von den 475 Unternehmen aus dem S&P 500, die bis Freitagmorgen ihre Zahlen vorgelegt haben, übertrafen 68 Prozent die Erwartungen der Analysten. Dieses Niveau wurde auch in den vergangenen vier Quartalen erreicht.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 670 Millionen Aktien den Besitzer. 1817 Werte legten zu, 1119 gaben nach und 145 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,63 Milliarden Aktien 1592 im Plus, 856 im Minus und 122 unverändert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×