Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2015

11:40 Uhr

Blackrock, Pimco und JP Morgan

Auf diese Anleihen wetten die Profis 2016

Portugal, Italien, Griechenland: Mit Anleihen aus diesen südeuropäischen Ländern ließ sich 2015 richtig Kasse machen. Auch für 2016 sind die großen Investmentgesellschaften Blackrock, Pimco und JP Morgan optimistisch.

Anleihen des Peripheriestaats sind von Experten auch 2016 gefragt. dpa

Portugal

Anleihen des Peripheriestaats sind von Experten auch 2016 gefragt.

DüsseldorfWer auf das risikoreichste Segment des europäischen Staatsanleihenmarkts gesetzt hat, ist dieses Jahr ein klarer Gewinner. Und nach Ansicht einiger der größten Vermögensverwalter der Welt wird das 2016 nicht anders sein.

Die Investmentgesellschaften Blackrock, Pimco und Prudential erwarten für die Anleihen der weniger kreditwürdigen europäischen Länder wie Portugal, Italien oder Griechenland erneut eine gute Entwicklung, da die Europäische Zentralbank ihr Programm zum Ankauf von Anleihen verlängert. Nachdem die US-Notenbank schließlich ihre Zinsen angehoben hat, gehen sie dagegen für Treasuries von Verlusten aus.

Obwohl in Europa die Sorge umging, ein Zahlungsausfall Griechenlands könnte die Währungsunion spalten, hatten internationale Investoren stärker in die risikoreichsten Länder investiert. Schwaches Wachstum und Deflationsrisiko bedeuten zudem, dass EZB-Präsident Mario Draghi gezwungen sein könnte, seine Stimuli 2016 noch auszuweiten. Laut JP Morgan wird das dazu beitragen, dass sich Europa besser entwickelt als die USA, weil die Geldpolitiken divergieren.

„Bei vielen dieser Papiere aus der Peripherie, etwa aus Spanien oder Griechenland, gab es seit Jahren immer wieder Ereignisse, und auch in Zukunft wird es politisch und wirtschaftlich schwierig werden“, sagt Robert Tipp, Leitender Investmentstratege bei der Festzinssparte von Prudential. „Aber genau diese Anleihen zeigten die beste Entwicklung.“ Prudential behält für ihre globalen Fonds ihre „Übergewichten“-Haltung gegenüber den Peripherieländern für 2016 bei.

Griechische Anleihen haben dieses Jahr 22 Prozent eingebracht. Das Land erholte sich nach seiner Kraftprobe mit Gläubigern und setzte Maßnahmen durch, um die Staatsausgaben zu senken. Anleihen von Italien und Portugal brachten mehr als drei Prozent ein. Länder mit besserem Rating wie Deutschland oder die USA konnten da nicht mithalten.

Pimco-Investmentchef Andrew Balls: 480 Milliarden Euro und Tipps für die EZB

Pimco-Investmentchef Andrew Balls

Premium 480 Milliarden Euro und Tipps für die EZB

Der Investmentchef der Allianz-Tochter Pimco Andrew Balls rät der Europäischen Zentralbank vor deren Zinsentscheid zur Vorsicht. Er spricht im Interview über seine Erwartungen an Notenbanken und Strategien für das Depot.

Zwar hätte die Dollar-Aufwertung dieses Jahr die Erträge für Dollar-basierte Vermögensverwalter aufgezehrt, aber die meisten unter den großen hätten dieses Risiko abgesichert, so Tipp. Tatsächlich hätten bestimmte Entwicklungen am Terminmarkt dazu geführt, dass Dollar-basierte Investoren durch Hedging ihre Renditen sogar verbessern konnten, erklärt er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×