Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2014

12:01 Uhr

Börse Athen

Anleger flüchten aus griechischem Markt

Der griechische Finanzmarkt bleibt unter Druck: Auch am Mittwoch ziehen sich Anleger zurück, der Leitindex verliert 2,6 Prozent. Am Vortag war er bereits um 13 Prozent abgefallen. Auch am Anleihenmarkt fallen die Kurse.

Die vorgezogene Präsidentenwahl schürt bei den Investoren Ängste vor politischer Instabilität und der Abkehr vom Sanierungskurs. dpa

Die vorgezogene Präsidentenwahl schürt bei den Investoren Ängste vor politischer Instabilität und der Abkehr vom Sanierungskurs.

FrankfurtAus Furcht vor einer politischen Dauerkrise sind Anleger auch am Mittwoch aus dem griechischen Markt geflohen. Der Leitindex der Athener Aktienbörse startete erneut niedriger und verlor 2,6 Prozent auf 879,62 Punkte. Am Dienstag war er um 13 Prozent abgestürzt.

Die überraschend vorgezogene Präsidentenwahl in Griechenland schürt bei den Investoren Ängste vor einer politischen Instabilität und einer Abkehr vom Sanierungskurs des Landes.

Auch am Anleihemarkt fielen die Kurse. Das trieb die Rendite der zehnjährigen Titel auf 8,216 Prozent nach 8,064 Prozent zum Vortagesschluss. Bei den dreijährigen Staatsanleihen kletterte die Rendite auf 8,549 Prozent, den höchsten Stand seit der Emission im Juli. Damit liegt die Rendite der kurzfristigen Verbindlichkeiten über der der langfristigen Titeln, was allgemein als Krisensignal gilt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×