Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2013

17:47 Uhr

Börse Frankfurt

Anleger hoffen auf Notenbanken

Positive Signale aus Italien sorgen am Montag auch in Frankfurt für steigende Kurse. Der Dax setzt seinen Aufwärtstrend aus der Vorwoche fort. Im Laufe der Woche könnten weitere Impulse von den Notenbanken kommen.

Der Dax kann sein Positiv-Trend auch zu Beginn der neuen Woche fortsetzen. dpa

Der Dax kann sein Positiv-Trend auch zu Beginn der neuen Woche fortsetzen.

FrankfurtIn der Hoffnung auf Fortschritte bei der Überwindung der Schuldenkrise sind Anleger am Montag in die europäischen Finanzmärkte eingestiegen. Sie griffen vor allem bei italienischen Aktien und Anleihen zu, weil sie nach der Regierungsbildung vom Wochenende auf ein Ende des politischen Stillstands in dem hoch verschuldeten Staat spekulierten.

In Frankfurt notierte der Dax bei Börsenschluss 0,75 Prozent im Plus bei 7873 Punkten. Der MDax beendete den Präsenzhandel 0,35 Prozent fester bei 13.395 Zählern, der TecDax gewann ebenfalls 0,35 Prozent auf 924 Stellen und der EuroStoxx 50 zog um 1,2 Prozent auf 2715 Punkte an. Den Experten von Sentix zufolge bleibt das stabile Grundvertrauen der Anleger eine Stütze für den Aktienmarkt.

Die größten Börsenunternehmen der Welt (Stand März 2013)

Platz 10

Chevron

Marktkapitalisierung: 231 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 9

Nestle

Marktkapitalisierung: 134 Milliarden Dollar

Branche: Konsumgüter

Platz 8

IBM

Marktkapitalisierung: 138 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 7

Microsoft

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 6

General Electric

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Mischkonzern

Platz 5

Wal-Mart

Marktkapitalisierung: 247 Milliarden Dollar

Branche: Handel

Platz 4

PetroChina

Marktkapitalisierung: 255 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 3

Berkshire Hathaway

Marktkapitalisierung: 257 Milliarden Dollar

Branche: Investment

Platz 2

Exxon Mobil

Marktkapitalisierung: 403 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 1

Apple

Marktkapitalisierung: 415 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Berechnung

Der Börsenwert eines Unternehmens (Marktkapitalisierung) wird ermittelt indem man die Gesamtzahl der börsennotierten Aktien mit dem aktuellen Kurs der Aktie multipliziert. Aktien, die sich nicht im Streubesitz befinden werden dabei nicht berücksichtigt.

Am Beispiel von Apple heißt dies: 938.649.000 Aktien sind im Umlauf, der Kurs der Aktie betrug zum Stichtag der Analyse 425 Dollar. Ergebnis: Ein Börsenwert von rund 398,9 Milliarden Dollar.

Eine insgesamt sechs Milliarden Euro schwere Auktion italienischer Staatsanleihen bestärkte Anleger in ihrer positiven Einschätzung der Aussichten für Italien. Die Renditen der neuen fünf - und zehnjährigen Titel fielen jeweils auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2010. Der Euro profitierte hiervon ebenfalls und kostete am Abend 1,3098 Dollar. Am Rentenmarkt stieg der italienische Anleihe-Future um 97 Ticks auf 115 Punkte. Im Gegenzug ging die Rendite der zehnjährigen Titel auf 3,95 Prozent von 4,1 Prozent am Freitag zurück.

Kursstützend wirkte auch die anhaltende Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins am Donnerstag um 25 Basispunkte auf 0,5 Prozent senken könnte. Von 76 befragten Volkswirten tippten 43 auf einen solchen Schritt. David Thebault, Chef-Händler des Brokerhauses Global Equities, warnte jedoch vor überzogenen Erwartungen. „Die Leitzinsen sind bereits extrem niedrig.“ Für eine deutliche Belebung der europäischen Konjunktur müssten jedoch die Steuern gesenkt und die Kreditvergabe an die Unternehmen angekurbelt werden.

Bereits am Mittwoch verkündet die US-Notenbank Fed ihren Zinsentscheid. Da die US-Wirtschaft im Frühjahr an Fahrt verloren hat, dürfte es nach Meinung von Experten keine Signale für eine Verringerung des Anleihekaufprogrammes geben. „Die Fed kauft weiter ohne Abstriche“, ist sich die Commerzbank sicher. Dies gelte umso mehr, als die Inflationsrate in den USA deutlich unter dem Ziel der Fed liege. Analysten gehen auch davon aus, dass sie den Leitzinskorridor von null bis 0,25 Prozent beibehält

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bruno

29.04.2013, 07:38 Uhr

Die Enteignung der kleinen Sparer, Rentner, Riestervorsorger, Arbeitnehmer findet ihre Fortsetzung in weiteren Zinssenkungen.
Neben der Belastung aller Steuerbürger erfolgen weitere Transferleistungen durch Enteignung.
"Zum Glück" gibt es ja Rot/Grün, die Steuererhöhungen für alle ankündigen! Dann können wir ja die Transferleistungen noch weiter erhöhen !

Aha

29.04.2013, 09:24 Uhr

"Währungshüter könnten Dax aufheizen"

Schon pervers wie verkommen dieser Laden (Börse) inzwischen ist.
Die Junkies hoffen auf die nächste Spritze.

Account gelöscht!

29.04.2013, 09:30 Uhr

Geil! Wenn die EZB wirklich die Zinsschraube am Donnerstag lockert, dann hievt das den DAX wieder über die 8000.
Und ich kann meine gerade erst vor 1 Woche gekauften Aktien gleich schon wieder verkaufen, und vom Gewinn fast die nächste ETW einplanen. Danke Draghi :-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×