Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

06:51 Uhr

Börse Frankfurt

Autoaktien geben Gas, Dax ein Prozent im Plus

Der Dax vollführt einen Blitzstart ins neue Jahr, kann aber die Marke von 7 000 Punkten nicht halten. Für Aufsehen sorgt ein Kurssprung bei Porsche. Auch andere Autotitel waren gefragt.

HB DÜSSELDORF. Der Dax startete heute eine verspätete Sylvesterrakete. Angeführt von erneuten Kursgewinnen der Autobauer ist der Dax mit frischem Schwung in das Börsenjahr gestartet. Der Leitindex schloss am Montag, dem ersten Handelstag 2011, 1,1 Prozent höher bei 6989 Punkten. Der EuroStoxx50 legte sogar 1,6 Prozent auf 2836 Zähler zu. Auch die US-Börsen verzeichneten zum Handelsschluss in Europa deutliche Aufschläge. "Fondsmanager erhalten zum Jahresauftakt üblicherweise frisches Kapital und legen dies an", sagte Philippe Gijsels, Chef-Analyst bei BNP Paribas Fortis Global Markets. "Die gute Stimmung wird sicher noch einige Tage anhalten, allerdings werden Anleger dann ihr Augenmerk auf das US-Wachstum und die Inflation in China richten."

Hauptgesprächsthema unter Börsianern war der Etappensieg von Porsche im Streit um den Erwerb von Volkswagen-Aktien. Ein US-Gericht hatte kurz vor Neujahr eine milliardenschwere Klage von US-Hedgefonds abgewiesen. Dies ebne den Weg für die geplante Kapitalerhöhung des Sportwagenbauers, mit der die Schuldenlast abgetragen werden solle, schrieb DZ-Bank-Analyst Michael Punzet in einem Kommentar. Porsche-Aktien schossen bis zu 16,2 Prozent in die Höhe auf 69,34 Euro und beendeten den Handel bei 68,49 Euro. VW-Vorzüge setzten sich mit einem Plus von 5,1 Prozent auf 127,60 Euro an die Dax-Spitze.

Die übrigen Autobauer setzten ihren Höhenflug ebenfalls fort. BMW, die mit einem Plus von gut 85 Prozent neben VW zu den stärksten Dax-Werten des vergangenen Jahres zählen, stiegen um 4,4 Prozent auf 61,45 Euro. Daimler schlossen 1,9 Prozent fester. Gefragt waren auch die Papiere des Chipherstellers Infineon, die 3,7 Prozent gewannen. "Die Infineon-Aktie wird immer mehr in Abhängigkeit von den Autowerten gesehen, da sich der Konzern mittlerweile stark auf das Zulieferergeschäft konzentriert", sagte ein Händler.

Auch europaweit fuhren Automobil-Werte auf der Überholspur: Der Sektor-Index stieg um 3,3 Prozent. Die Papiere der beiden französischen Hersteller Peugeot und Renault zogen um 3,4 beziehungsweise 1,3 Prozent an.

Im Rampenlicht stand aber Fiat. Die neu bewerteten Aktien des italienischen Autoherstellers debütierten an der Mailänder Börse nach Abspaltung der Industrie-Sparte mit einem Plus von 4,9 Prozent bei 7,02 Euro. Die neu gelisteten Titel von Fiat Industrial mit den Geschäftsfeldern Landmaschinen, Lkw und Industriegüter beendeten ihren Premieren-Tag bei neun Euro.

Am europäischen Markt fanden zudem die Titel von SAS Beachtung. Händler verwiesen auf einen Zeitungsbericht, der erneut ausländische Interessenten an der skandinavischen Fluglinie ins Spiel brachte. Die SAS-Titel stiegen in Stockholm um elf Prozent. Wiederholt war auch Lufthansa als möglicher Bieter genannt worden. Eine Sprecherin des deutschen Branchenprimus wollte sich zu den neuen Spekulationen nicht äußern. Die Lufthansa-Titel gehörten in Frankfurt mit einem Aufschlag von drei Prozent zu den größten Gewinnern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×