Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.06.2017

18:41 Uhr

Börse Frankfurt

Dax am Feiertag in Katerstimmung

Gewinnmitnahmen haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag ins Minus gedrückt. Belastend wirkte sich auch der Bericht über innenpolitische Probleme von US-Präsident Trump aus.

Börse am Abend

„Hitziger Handel bei hitzigen Temperaturen“

Börse am Abend: „Hitziger Handel bei hitzigen Temperaturen“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtAbermals schwache US-Technologiewerte und die Aussicht auf eine weitere geldpolitische Straffung in den USA haben am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag für Katerstimmung gesorgt. Der Dax fiel um 0,89 Prozent auf 12 691,81 Punkte. Am Vortag war der Index noch erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 12 900 Zählern geklettert. Auch warf in dem feiertagsbedingt eher dünnen Donnerstagshandel der großer Verfallstag an den Terminbörsen - der sogenannte Hexensabbat - an diesem Freitag seinen Schatten voraus. Kurse können dann ohne erkennbaren Grund deutlich schwanken.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax gab am Donnerstag um 1,13 Prozent auf 25 017,94 Punkte nach und der TecDax büßte 1,38 Prozent auf 2249,02 Zähler ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,61 Prozent auf 3525,46 Punkte. Der französische CAC-40 und der britische FTSE 100 gaben ebenfalls nach.

Von Vapiano bis Hellofresh - Frankfurter Börsenkandidaten

Vapiano

Pizza- und Pasta-Restaurants

Erstnotiz: 27. Juni
Zeichnungsfrist: 15. bis 26. Juni
Preisspanne: 21 bis 27 Euro
Emissionsvolumen: bis zu 200 Millionen Euro, davon 85 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung
Börsenwert: 512 bis 634 Millionen Euro
Begleitende Banken: Barclays, Jefferies, Berenberg
Eigentümer: Mayfair/Familie Herz (44 Prozent), Firmengründer Gregor Gerlach (30 Prozent), Wella-Erben Hans-Joachim und Gisa Sander (25 Prozent)

Delivery Hero

Essenslieferdienste

Erstnotiz: Anfang Juli erwartet
Emissionsvolumen: bis zu eine Milliarde Euro, davon rund 450 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung
Börsenwert: mehr als 3,5 Milliarden Euro
Begleitende Banken: Citigroup, Goldman Sachs und Morgan Stanley
Eigentümer: Rocket Internet (35 Prozent), Naspers und weitere Investoren

Jost-Werke

Lkw-Zulieferer
Erstnotiz: im Juli oder September erwartet
Emissionsvolumen: offen
Börsenwert: bis zu 800 Millionen Euro (erwartet)
Begleitende Banken: möglicherweise JPMorgan, Deutsche Bank, Commerzbank
Eigentümer: Cinven (64 Prozent)

Befesa

Metall-Recycling, Umweltdienstleistungen (Luxemburg)

Erstnotiz: im Juli erwartet
Emissionsvolumen: 450 bis 500 Millionen Euro, davon 100 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung
Börsenwert: 1,0 bis 1,2 Milliarden Euro
Begleitende Banken: Goldman Sachs, Citi
Eigentümer: Triton (Finanzinvestor)

Hellofresh

Lebensmittel-Lieferdienst

Erstnotiz: im Herbst möglich
Emissionsvolumen: offen
Börsenwert: rund zwei Milliarden Euro
Begleitende Banken: Morgan Stanley, JPMorgan, Deutsche Bank
Eigentümer: Rocket Internet (53 Prozent), weitere Risikokapital-Investoren

Novomatic

Glücksspiel und -technik (Österreich)

Erstnotiz: im Herbst geplant
Emissionsvolumen: bis zu 1,8 Milliarden Euro
Börsenwert: sechs Milliarden Ezro
Begleitende Banken: Bank of America Merrill Lynch, Credit Suisse
Eigentümer: Familie von Firmengründer Johann Graf

Bawag P.S.K.

Bank (Österreich)

Erstnotiz: im Herbst möglich
Emissionsvolumen: offen
Börsenwert: vier bis fünf Milliarden Euro
Begleitende Banken: offen
Eigentümer: Cerberus (Finanzinvestor, 52 Prozent), GoldenTree Asset Management (40 Prozent)

Deutsche Asset Management

Vermögensverwaltung

Erstnotiz: Herbst 2017 oder Frühjahr 2018
Emissionsvolumen: rund zwei Milliarden Euro
Börsenwert: rund acht Milliarden Euro
Begleitende Banken: Deutsche Bank und weitere Institute
Eigentümer: Deutsche Bank

Siemens Healthineers

Medizintechnik

Erstnotiz: Herbst 2017 oder Frühjahr 2018
Emissionsvolumen: drei bis fünf Milliarden Euro (geschätzt)
Börsenwert: 30 bis 40 Milliarden Euro (geschätzt)
Begleitende Banken: noch nicht festgelegt
Eigentümer: Siemens AG

Zu den wenigen Gewinnern in den großen Indizes gehörten die Aktien der Deutschen Börse, die mit einem Plus von 0,84 Prozent den Dax anführten. Als Favorit im MDax stiegen die Papiere von LEG Immobilien um 0,76 Prozent. Beide profitierten von positiven Analystenkommentaren.

Unter den Nebenwerten schnellten SHW-Papiere um rund 10 Prozent auf 36,05 Euro in die Höhe. Der Chef der in Österreich börsennotierten KTM Industries AG, Stefan Pierer, will den Autozulieferer übernehmen. Er bietet über seine Pierer Industrie AG 35 Euro je Aktie.

Die Verluste zogen sich indes durch viele Branchen. Die Papiere der Lufthansa fielen nach einem skeptischen Kommentar der US-Bank Goldman Sachs um rund anderthalb Prozent. Adidas-Anteilscheine büßten mehr als 2 Prozent ein. Hier nahmen Anleger abermals Gewinne mit.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei 0,09 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,02 Prozent auf 141,94 Punkte. Für den Bund Future ging es um 0,50 Prozent auf 164,61 Punkte nach unten. Der Kurs des Euro fiel auf 1,1155 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1166 (Mittwoch: 1,1203) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8956 (0,8926) Euro gekostet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×