Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2013

17:42 Uhr

Börse Frankfurt

Dax-Anleger beginnen Woche im Kaufrausch

Starker Wochenauftakt beim Dax. Der Leitindex knackte sogar die 8000er-Marke. Investoren hoffen auf neue Hilfsmilliarden für Griechenland. Hauptthema in Frankfurt war der 31. Dax-Wert.

Dax erholt sich - Siemens trotz Osram-Abspaltung im Plus

Video: Dax erholt sich - Siemens trotz Osram-Abspaltung im Plus

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtInvestoren haben zum Wochenstart auf eine Entschärfung der Euro-Krise gesetzt und bei Aktien zugegriffen. Auch die Anleihen der hochverschuldeten südeuropäischen Länder profitierten von der Zuversicht der Anleger. Der Dax ging mit einem Plus von 2,1 Prozent bei 7.968 Punkten aus dem Handel und legte damit rund 160 Punkte zu. Zeitweise schaffte er es sogar auf 8.015 Punkte. Der Euro Stoxx 50 rückte um 2,1 Prozent auf 2.649 Punkte vor. Auch an der Wall Street herrschte zum Auftakt gute Stimmung.

„Wenn die Verhandlungen mit Griechenland ein gutes Ende nehmen und sich auch die Situation in Portugal wieder beruhigt, sind erst einmal einige Unsicherheitsfaktoren aus dem Markt genommen“, sagte Koen De Leus, Volkswirt bei KBC in Brüssel. Unterstützend wirkten Händlern zufolge auch Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi, der bekräftigte, dass die Zinsen im Euroraum für längere Zeit niedrig bleiben werden.

Die Euro-Krise als Dauerbrenner

In den vergangenen Monaten hatten Anleger verstärkt auf die Notenbanken geachtet und die Euro-Krise kurz ausgeblendet. Diese meldete sich jedoch in der vergangenen Woche mit einem Paukenschlag zurück. Die Aktien- und Anleihemärkte gerieten unter Druck. Portugals Regierung drohte zu zerfallen, der Sparkurs stand auf der Kippe.

Die Woche an den Märkten

Dienstag

Die EU-Finanzminister treffen sich in Brüssel. Es wird erwartet, dass sie den Beitritt Lettlands zur Euro-Zone bestätigen.

China veröffentlicht Erzeuger- und Verbraucherpreise für Juni, Deutschland den Umsatzindex im verarbeitenden Gewerbe.

Die Lufthansa stellt Verkehrszahlen für Juni vor.

Mittwoch

Für Juni veröffentlicht Deutschland den Verbraucherpreisindex, Japan das Verbrauchervertrauen, China seinen Außenhandel.

Die US- Notenbank Fed veröffentlicht ihr Protokoll zur Sitzung des Offenmarktausschusses von Mitte Juni. Fed-Chef Bernanke hält eine Rede, Analysten erwarten Hinweise zum Ende der extrem lockeren Geldpolitik.

Gerresheimer legt Zahlen vor. Fraport veröffentlicht Verkehrszahlen für Juni.

Donnerstag

Aus Wiesbaden kommen deutsche Großhandelspreise für Juni, aus Washington die wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe und US-Einfuhrpreise für Juni.

Die Europäische Zentralbank stellt ihren Monatsbericht für Juni vor. Die japanische Notenbank entscheidet über ihren Leitzins.

Südzucker legt Zahlen vor. Fielmann und Solarworld laden zur Hauptversammlung, Letztere zu einer außerordentlichen.

Freitag

Die Industrieproduktion für die Euro-Zone für Mai wird vorgelegt, zudem US-Erzeugerpreise für Juni und das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan.

Die US-Großbank JP Morgan Chase veröffentlicht Zahlen.

Deshalb arbeiteten in Portugal die Politiker am Montag mit Hochdruck an einer Lösung ihrer Regierungskrise. Mit weitreichenden Zugeständnissen an den kleineren Koalitionspartner will Ministerpräsident Pedro Passos Coelho einen drohenden Regierungsbruch vermeiden.

Die Vereinbarung muss allerdings noch von Präsident Anibal Cavaco Silva gebilligt werden. Die politische Krise Portugals hatte zuletzt Befürchtungen geweckt, das Land könnte von seinem Reformweg abkommen. Dieser ist die Bedingung für das 78-Milliarden-Euro-Hilfspaket von EU und IWF. Die portugiesische Börse zog um 2,6 Prozent an.

Kommentare (42)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Seher

08.07.2013, 08:24 Uhr

Toll:

"Der Grund: Siemens scheute sich davor ..."

" ... verfügbaren Richtwerte von knapp 21 bis 44 Euro."

Dann viel Spaß! Der Konzern selbst hat keine Ahnung was der Krempel wert ist und scheut sich, einen Preis zu nennen. Da schauen wir auf die Experten. Die machen es dann wohl zwischen 21 und 44 €. Kein Problem! Verdoppelung oder Halbierung der Preise sind schon mal eben drinne. Bei umfänglicher Vollanalyse versteht sich. Man zockt ja nicht. Man ist Experte.

Stolz könnt Ihr schon sein auf Euer Expertentum. Osram also zwischen 21 und 44. Analog steht der Dax dann heute zwischen 4.900 und 10.100 Punkten.

Los geht es. Dere Rest ist Glückssache.

rien_ne_va_plus

08.07.2013, 08:49 Uhr

Zitat "Los geht es. Dere Rest ist Glückssache."

Die Entwicklung von Aktienkursen ist unvorhersehbar. Es ist unmöglich alle Eventualitäten zu kennen, um zu beurteilen ob alle Informationen (Fundamentaldaten, Notenbankverhalten, Indikatoren, politischer Einfluss, schwarze Schwäne etc) bereits im Kurs enthalten sind.

Von daher ja, ist es reine Glückssache und war auch noch nie anders.

100ProzentAktien

08.07.2013, 09:15 Uhr

Dax 8000 bis zum Ende der Woche. Sorry, liebe Shorties.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×