Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2013

17:58 Uhr

Börse Frankfurt

Dax baut Freitagsgewinn aus

Ermuntert von Exportdaten aus China und Deutschland haben Investoren am Montag auf eine nachhaltige Erholung der Weltwirtschaft gesetzt. Der Dax schloss im Plus. Im MDax beflügelte die Champions League die Sky-Aktie.

Der Dax schloss am Montag im Plus. dpa

Der Dax schloss am Montag im Plus.

FrankfurtDer deutsche Aktienmarkt ist mit Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Neben positiven Konjunkturdaten aus China hätten die Einigung über das WTO-Handelsabkommen und die geglückte Abstimmung über den Reformhaushalt im griechischen Parlament die Kurse gestützt, sagten Händler. Der Dax schloss 0,2 Prozent höher bei 9195 Punkten. In der Vorwoche hatte der Leitindex nach seinem Rekordhoch bei 9424 Punkten zunächst einen Korrekturkurs eingeschlagen, am Freitag aber nach guten Arbeitsmarktdaten aus den USA wieder den Vorwärtsgang eingelegt.

Der MDax schloss 0,6 Prozent fester auf 16.053 Punkte, der Technologieindex TecDax gewann 0,9 Prozent auf 1141 Punkte. An der Wall Street ging es ebenfalls aufwärts. Der Nasdaq markierte zur Eröffnung des US-Handels mit 4081,78 Punkten sogar ein 13-Jahres-Hoch. Bei Xetra-Schluss lagen der Technologie-Index sowie der US-Standardwerteindex Dow Jones und der breit gefasste S&P 500 zwischen 0,1 und 0,3 Prozent im Plus.

Die Meilensteine des Dax

1. Juli 1988

Der Dax wird aus der Taufe gehoben. Basis der Berechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1.000 Punkten.

5. April 1991

In Frankfurt geht das „Interbank Informations System” - kurz Ibis genannt und eine Art Vorläufer des Xetra-Systems - an den Start.

19. Januar 1996

Die Börse führt den MDax ein, dem zunächst 70 mittelgroße Unternehmen angehören. Im März 2003 wird der MDax auf 50 Unternehmen verkleinert.

18. November 1996

Bei der Privatisierung der Deutschen Telekom wird die T-Aktie als Volksaktie vermarktet. Das Interesse der Öffentlichkeit am Dax nimmt dramatisch zu.

10. März 1997

Start des Neuen Marktes. Nach einer Reihe von Skandalen wird das Segment am 21. März 2003 wieder abgeschafft. Am 24. März 2003 wird als inoffizieller Nachfolger der TecDax eingeführt, dem 30 Tech-Aktien angehören.

28. November 1997

Mit dem neuen elektronischen Handelssystem Xetra - kurz für „Exchange Electronic Trading” - bricht für die Börse ein neues Zeitalter an. Zunächst werden 109 Aktien auf Xetra gehandelt. Später öffnet die Börse Xetra für alle deutschen sowie für europäische und US-Aktien.

7. März 2000

Der Dax erreicht ein Rekordhoch von 8136,16 Punkten. Händler begründen die Euphorie mit Fusionsfieber. Ein geplanter Zusammenschluss der Deutschen mit der Dresdner Bank scheitert aber. Die Dresdner Bank geht an die Allianz, die sie im Mai 2009 an die Commerzbank weiterreicht. Auf dem Höhepunkt der Börseneuphorie wird die Chip-Tochter von Siemens, Infineon, zu einem Emissionspreis von 35 Euro an den Anleger gebracht. Die Platzierung ist 33-fach überzeichnet. Danach beginnt beim Dax eine langjährige Abwärtsbewegung, die von den Anschlägen in New York und Washington am 11. September 2001 verschärft wird.

12. März 2000

Auf dem Höhepunkt der Börseneuphorie wird die Chip-Tochter von Siemens, Infineon, zu einem Emissionspreis von 35 Euro an den Anleger gebracht. Die Platzierung ist 33-fach überzeichnet. Beim Börsendebüt am nächsten Tag erreicht die Aktie in der Spitze knapp 85 Euro. Heute notieren die Infineon-Titel bei 6,60 Euro. Danach beginnt eine langjährige Abwärtsbewegung, die von den Anschlägen in New York und Washington am 11. September 2001 verschärft wird.

12. März 2003

Der Dax rutscht unter 2200 Punkte und notiert damit so tief wie zuletzt im November 1995. Im Laufe des Jahres dreht er. Mit der Erholung der Weltwirtschaft in den Folgejahren wächst auch das Vertrauen in die Gewinnentwicklung der Unternehmen wieder.

1. Juni 2007

Erstmals seit März 2000 steigt der Dax wieder über 8000 Punkte.

13. Juli 2007

Mit 8.152 Zählern setzt der Dax einen neuen Meilenstein. Trotz erster Bankenpleiten und Notoperationen der EZB am Geldmarkt hält sich der Dax zu Beginn des Krisenjahres 2008 über 8000 Zählern. Doch ab dann geht es bergab. 2009 beschleunigt der Absturz des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate die Talfahrt des Dax.

21. Januar 2008

Der Absturz des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate leitet die Talfahrt des Dax ein. Am 21. Januar fällt der Index um mehr als 500 Zähler oder sieben Prozent auf 6790 Punkte.

9. März 2009

Die Krise der Banken hat Tribut gefordert: Mit 3588 Punkten erreicht der Dax zeitweise den niedrigsten Stand seit Oktober 2003. Doch es gibt Hoffnung. Denn nur wenige Tage später wirft die Fed die Notenpresse an. Von nun an geht es bergauf. Am 25. Oktober schafft der Dax zum ersten Mal in seiner Geschichte den Sprung über die Marke von 9000 Punkten.

22. Mai 2013

Der Mai wurde für den Dax der Monat der Rekorde. Nachdem der Dax ein Rekordhoch nach dem anderen knackt, liegt das neue Allzeithoch bei 8.558 Punkten.

25. Oktober 2013

Der Dax schafft zum ersten Mal in seiner Geschichte den Sprung über die Marke von 9000 Punkten.

7. November 2013

Neuer Rekord: Der Dax steigt zwischenzeitlich auf ein Allzeithoch von 9193 Punkten, gab bis zum Handelsende aber einen Teil der Gewinne wieder ab. Zum Börsenschluss reichte es für 9081 Punkten. Die Anleger feierten die überraschende Senkung des Leitzinses durch die EZB auf 0,25 Prozent.

25. November 2013

Der Dax beginnt die neue Handelswoche mit einer Rekordjagd. Schon in den ersten Minuten springt der Index über das alte Rekordhoch von 9254 Punkten und pendelt bereits vormittags an der Marke von 9300 Punkten.

2. Dezember 2013

Trotz eines ruhigen Präsenzhandels konnte der Dax an diesem Montag eine neue Bestmarke setzen: Er stieg am Vormittag bis auf 9424,83 Punkte.

30. Dezember 2013

Der Dax beendet seine Jahresendrally knapp über der Marke von 9500 Punkten.

4. Februar 2014

Der Dax startet stark ins neue Jahr und erreicht am 17. Januar mit 9789 Punkten abermals ein Rekordhoch. Börsianer hoffen, dass der Index nun über die 10000-Punkte-Markte springt und werden enttäuscht: Gegen Monatsende geht dem Dax die Puste. Am 31. Januar schließt er bei 9349 Punkten und läutet den Februar mit fallenden Kursen ein.

Die chinesischen Exporte stiegen den Angaben der Zollbehörde zufolge im November um 12,7 Prozent und damit fast doppelt so stark wie von Analysten erwartet. Die deutschen Unternehmen führten im Oktober Waren im Wert von 99,1 Milliarden Euro aus - so viel wie noch nie, teilte das Statistische Bundesamt mit. „Der Start ins vierte Quartal ist geglückt“, sagte Volkswirt Christian Schulz von der Berenberg Bank. Positiv seien zudem die höheren Einfuhren. „Die steigenden Importe dürften den Krisenländern helfen, ihre exportgetriebene Erholung fortzusetzen. Deutschland ist die Konjunkturlok der Euro-Zone.“

Am Rentenmarkt sorgte ein geplanter Rückkauf italienischen Anleihen für Auftrieb. Die Kurse der richtungweisenden zehnjährigen Titel stiegen um 0,4 Prozent auf 103,30 Punkte. Im Gegenzug verringerte sich die Rendite auf 4,129 Prozent von 4,199 Prozent am Freitag.

Italien will am Dienstag unterschiedliche Papiere, deren Laufzeiten zwischen 2014 und 2017 auslaufen, vorzeitig zurückkaufen. Damit müssen in den kommenden Jahren weniger Schulden zurückgezahlt werden. Vor drei Wochen hatte Italien Anleihen, die 2015 und 2017 ausliefen, erfolgreich in neue, bis 2018 laufende Papiere umgeschuldet.

Der Rückkauf sei eine gute Gelegenheit, Papiere zurückzugeben und das Geld in neue fünfjährige Titel zu investieren, die eine höhere Rendite böten, sagte ING-Stratege Alessandro Giansanti. Der Bund-Future, der auf der zehnjährigen Bundesanleihe basiert, notierte am Montag fast unverändert bei 140,07 Punkten. Der Euro bewegte sich ebenfalls kaum und kostete 1,3716 Dollar.

Kommentare (38)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr_Dax

09.12.2013, 07:39 Uhr

Das Casino ist weiterhin geöffnet und Dank der Notenbanken und ihrem billigen Geld geht es auch weiter UP.

Am Freitag gab es weder VOR Handelsstart noch NACH Handelsstart beste Kurse aber heute wird sich das wieder ändern, irgendwann bekomme ich halt Recht.

Am Freitag gab es leider auch die von mir immer behaupteten Schnäppchen ohne Risiko in Calls NACH
Xetraschluss nicht,aber bestimmt heute.

Am Freitag gab es nur Schnäppchen zwischen 15 und 16 Uhr,deshalb ist es auch besser wenn man NACH Mittags sagt, was man hätte VOR Mittags handeln müssen.
Aber die wenigen Mächtigen werden reicher denn Geld macht Geld.

alexfiftyfour

09.12.2013, 07:53 Uhr

Wenn ich sowas lese wie DAX springt über 9200.
Da muß ich einfach nochmal meinen Kommentar von Donnerstag erwähnen bei einem Stand von unter 9100, vor allem, warum es Leute gibt, die KAUFEN.

Da kommt eine Korrektur.

Die sieht aus wie eine Korrektur, die riecht wie eine Korrektur,die knallt wie eine Korrektur.
Da hält man seinen Mund und geht einfach mit.
Aber...nein, es gibt immer noch Leute die KAUFEN.
Ist mir total unverständlich.

Game_Over

09.12.2013, 08:01 Uhr

Endlich mal einer mit Durchblick, denn
die Baisse nährt die Baisse.
Im Schnitt verlieren wir jetzt 100 - 150 Punkte pro Tag.
Die 8000 ist also durchaus realistisch bis Weihnachten.
Es gibt keine (Stützungs) Käufe mehr und jeder weiß, dass die FED morgen das Tapering verkünden muss.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×