Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2011

18:39 Uhr

Börse Frankfurt

Dax beendet Börsentag im Minus

So schwach wie zuletzt Ende November verabschiedet sich der Dax in den Feierabend. Die Gefühlswelt der Anleger lässt sich am heutigen Börsentag mit drei Adjektiven beschreiben: zögernd, euphorisch, niedergeschlagen.

Börse in Frankfurt. dapd

Börse in Frankfurt.

DüsseldorfBelastet von der steigenden Nervosität vor dem EU-Gipfel und dem jüngsten Banken-Stresstest hat der Deutsche Aktienindex am Donnerstag Verluste verbucht. Der Leitindex Dax schloss mit minus 2,01 Prozent auf 5874,44 Punkten und beendete den Handelstag damit so schwach wie zuletzt Ende November.

Im Tagesverlauf war er zwischenzeitlich noch einmal über die Hürde von 6.000 auf bis zu 6.077 Punkte geklettert. Der MDax fiel um 2,05 Prozent auf 8.668,49 Punkte, der TecDax verlor 1,64 Prozent auf 675,29 Punkte.

Angesichts des erwarteten EZB-Leitzinsentscheids und des heute Abend beginnenden EU-Gipfels zur Schuldenkrise hielten sich die Investoren angesichts möglicherweise weitreichender Entscheidungen für die Zukunft der Eurozone mit ihren Anlageentscheidungen zurück.

Der Tag an den Märkten (Stand: 18:45 Uhr)

Dax

- 1,0 Prozent

Euro Stoxx 50

- 1,5 Prozent

Dow Jones

- 0,6 Prozent

Nikkei

+ 0,5 Prozent

CSI 300 (China)

- 0,3 Prozent

Euro

1,3036 Dollar (- 0,3 Prozent)

Gold

1.612 Dollar (- 0,1 Prozent)

Öl (Brent)

108,33 Dollar (+ 0,4 Prozent)

Auch als Notenbank-Chef Mario Draghi am frühen Nachmittag verkündete, den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf ein Prozent zu senken, kam keine große Bewegung auf. An den Märkten war dieser Schritt unisono erwartet worden. „Die Zinssenkung selbst war nicht die größte Sensation am heutigen Tage“, sagte ING-Analyst Carsten Brzeski. „Das war erwartet worden und das absolute Minimum, was die EZB in dieser Situation leisten konnte."

Entsprechend unspektakulär reagierte der Dax. Mit 6.026 Punkten lag er wenige Minuten nach dem Zinsbeschluss 0,5 Prozent über seinem Vortagesschluss und damit fast auf dem gleichen Niveau wie vor der Entscheidung.

Für Bewegung sorgte eine Pressekonferenz im Anschluss an die Zinsentscheidung. Zunächst honorierten die Anleger die Ankündigung Draghis, mit weiteren außergewöhnlichen Maßnahmen den Banken helfen zu wollen. So werde die EZB den Geldinstituten dreijährige Kredite anbieten und für die Banken die Anforderungen an die Sicherheiten für Kredite lockern, sagte Draghi. Dem Dax brachte das mit 6.077 Zählern seinen Tageshöchststand.Danach schmierte der Index binnen einer halben Stunde um 90 Punkte auf 5.887 Punkte ab. Ein ähnliches Bild lieferten auch die Nebenwerte: Der MDax verlor über zwei Prozent, der TecDax 1,6 Prozent. Ähnlich wie der Dax tummelten sich beide Indizes bis zum frühen Nachmittag noch in der Gewinnzone.

Kommentare (27)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.12.2011, 09:15 Uhr

Guten Morgen allerseits =)
Schweizerfranken als sicherer Hafen, Attentat auf Joe und Merkel soll die EU-Retten. Wenn wir heute den Markt im Plus verlassens treiche ich ihn mir in unserem Familienkalender und in meinem iphone an!

leser

08.12.2011, 09:20 Uhr

Schon mal eine überfüllt Marina gesehen, geschweige denn versucht da noch hindurchzukommen mit einem 20m Boot?
Man darf gespannt bleiben, was tatsächlich geschehen wird.

Account gelöscht!

08.12.2011, 09:25 Uhr

Ich bin vor ewigkeiten mal Opti gesegelt^^ und al ne Jolle aber ein 20m Boot hatte ich noch nicht. Kanns mir aber vorstellen. das mal Offtopic.
Nun zum Thema: Ich denke Merkel wird das leider in den Sand setzen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×