Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2013

17:50 Uhr

Börse Frankfurt

Dax beendet Verlustserie

Eine Reihe von positiven Quartalsbilanzen haben dem Dax am Donnerstag neuen Schwung verliehen. Der Leitindex schaffte am Ende den Sprung über die 8300-Punkte-Marke. Größte Gewinner waren die Commerzbank und der Euro.

Anlegermut nimmt am Nachmittag zu

Video: Anlegermut nimmt am Nachmittag zu

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtÜberraschend starke Konjunkturdaten aus China und erfreuliche Quartalsberichte haben dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag neuen Schwung verliehen. Nach einer viertägigen Verlustserie legte der Dax um 0,7 Prozent auf 8318 Zähler zu. Der EuroStoxx50 gewann 0,67 Prozent auf 2813 Punkte. Der Euro kletterte zeitweise auf ein Sieben-Wochen-Hoch von 1,3390 Dollar.

Ihren Optimismus gründeten die Anleger auf den Exporten aus China, die im Juli mit 5,1 Prozent unerwartet stark gestiegen sind. Die Importe erhöhten sich im Jahresvergleich sogar um 10,9 Prozent. "Ich denke, dass die Sorgen um das Wachstum in China übertrieben sind", sagte ein Händler. Die verlangsamten Wachstumsraten in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt bereiten Investoren seit geraumer Zeit Bauchschmerzen. Experten bezweifelten zuletzt, dass China sein Wachstumsziel von 7,5 Prozent für das Gesamtjahr einhalten kann.

Die Meilensteine des Dax

1. Juli 1988

Der Dax wird aus der Taufe gehoben. Basis der Berechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1.000 Punkten.

5. April 1991

In Frankfurt geht das „Interbank Informations System” - kurz Ibis genannt und eine Art Vorläufer des Xetra-Systems - an den Start.

19. Januar 1996

Die Börse führt den MDax ein, dem zunächst 70 mittelgroße Unternehmen angehören. Im März 2003 wird der MDax auf 50 Unternehmen verkleinert.

18. November 1996

Bei der Privatisierung der Deutschen Telekom wird die T-Aktie als Volksaktie vermarktet. Das Interesse der Öffentlichkeit am Dax nimmt dramatisch zu.

10. März 1997

Start des Neuen Marktes. Nach einer Reihe von Skandalen wird das Segment am 21. März 2003 wieder abgeschafft. Am 24. März 2003 wird als inoffizieller Nachfolger der TecDax eingeführt, dem 30 Tech-Aktien angehören.

28. November 1997

Mit dem neuen elektronischen Handelssystem Xetra - kurz für „Exchange Electronic Trading” - bricht für die Börse ein neues Zeitalter an. Zunächst werden 109 Aktien auf Xetra gehandelt. Später öffnet die Börse Xetra für alle deutschen sowie für europäische und US-Aktien.

7. März 2000

Der Dax erreicht ein Rekordhoch von 8136,16 Punkten. Händler begründen die Euphorie mit Fusionsfieber. Ein geplanter Zusammenschluss der Deutschen mit der Dresdner Bank scheitert aber. Die Dresdner Bank geht an die Allianz, die sie im Mai 2009 an die Commerzbank weiterreicht. Auf dem Höhepunkt der Börseneuphorie wird die Chip-Tochter von Siemens, Infineon, zu einem Emissionspreis von 35 Euro an den Anleger gebracht. Die Platzierung ist 33-fach überzeichnet. Danach beginnt beim Dax eine langjährige Abwärtsbewegung, die von den Anschlägen in New York und Washington am 11. September 2001 verschärft wird.

12. März 2000

Auf dem Höhepunkt der Börseneuphorie wird die Chip-Tochter von Siemens, Infineon, zu einem Emissionspreis von 35 Euro an den Anleger gebracht. Die Platzierung ist 33-fach überzeichnet. Beim Börsendebüt am nächsten Tag erreicht die Aktie in der Spitze knapp 85 Euro. Heute notieren die Infineon-Titel bei 6,60 Euro. Danach beginnt eine langjährige Abwärtsbewegung, die von den Anschlägen in New York und Washington am 11. September 2001 verschärft wird.

12. März 2003

Der Dax rutscht unter 2200 Punkte und notiert damit so tief wie zuletzt im November 1995. Im Laufe des Jahres dreht er. Mit der Erholung der Weltwirtschaft in den Folgejahren wächst auch das Vertrauen in die Gewinnentwicklung der Unternehmen wieder.

1. Juni 2007

Erstmals seit März 2000 steigt der Dax wieder über 8000 Punkte.

13. Juli 2007

Mit 8.152 Zählern setzt der Dax einen neuen Meilenstein. Trotz erster Bankenpleiten und Notoperationen der EZB am Geldmarkt hält sich der Dax zu Beginn des Krisenjahres 2008 über 8000 Zählern. Doch ab dann geht es bergab. 2009 beschleunigt der Absturz des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate die Talfahrt des Dax.

21. Januar 2008

Der Absturz des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate leitet die Talfahrt des Dax ein. Am 21. Januar fällt der Index um mehr als 500 Zähler oder sieben Prozent auf 6790 Punkte.

9. März 2009

Die Krise der Banken hat Tribut gefordert: Mit 3588 Punkten erreicht der Dax zeitweise den niedrigsten Stand seit Oktober 2003. Doch es gibt Hoffnung. Denn nur wenige Tage später wirft die Fed die Notenpresse an. Von nun an geht es bergauf. Am 25. Oktober schafft der Dax zum ersten Mal in seiner Geschichte den Sprung über die Marke von 9000 Punkten.

22. Mai 2013

Der Mai wurde für den Dax der Monat der Rekorde. Nachdem der Dax ein Rekordhoch nach dem anderen knackt, liegt das neue Allzeithoch bei 8.558 Punkten.

25. Oktober 2013

Der Dax schafft zum ersten Mal in seiner Geschichte den Sprung über die Marke von 9000 Punkten.

7. November 2013

Neuer Rekord: Der Dax steigt zwischenzeitlich auf ein Allzeithoch von 9193 Punkten, gab bis zum Handelsende aber einen Teil der Gewinne wieder ab. Zum Börsenschluss reichte es für 9081 Punkten. Die Anleger feierten die überraschende Senkung des Leitzinses durch die EZB auf 0,25 Prozent.

25. November 2013

Der Dax beginnt die neue Handelswoche mit einer Rekordjagd. Schon in den ersten Minuten springt der Index über das alte Rekordhoch von 9254 Punkten und pendelt bereits vormittags an der Marke von 9300 Punkten.

2. Dezember 2013

Trotz eines ruhigen Präsenzhandels konnte der Dax an diesem Montag eine neue Bestmarke setzen: Er stieg am Vormittag bis auf 9424,83 Punkte.

30. Dezember 2013

Der Dax beendet seine Jahresendrally knapp über der Marke von 9500 Punkten.

4. Februar 2014

Der Dax startet stark ins neue Jahr und erreicht am 17. Januar mit 9789 Punkten abermals ein Rekordhoch. Börsianer hoffen, dass der Index nun über die 10000-Punkte-Markte springt und werden enttäuscht: Gegen Monatsende geht dem Dax die Puste. Am 31. Januar schließt er bei 9349 Punkten und läutet den Februar mit fallenden Kursen ein.

Unter den Einzelwerten im Dax ragten vor allem die Aktien der Commerzbank hervor, die trotz roter Zahlen im ersten Halbjahr um 15,65 Prozent auf 7,65 Euro zulegten. Die Bank wies von April bis Juni einen Nettogewinn von 43 Millionen Euro aus. "Bei der CoBa rechnet man immer mit dem Schlimmsten", sagte ein Händler. Nun seien die Zahlen nicht so negativ ausgefallen, weshalb sich auch Erleichterung breit mache. Zudem seien offenbar viele Investoren auf dem falschen Fuß erwischt worden, die zunächst auf weitere Kursrückgänge bei der Commerzbank-Aktie gesetzt hätten. LBBW-Analyst Ingo Frommen sieht die schwierige Situation bei der Commerzbank aber insgesamt bestätigt. "Das zweite Halbjahr und wohl 2014 werden herausfordernd für das Management."

Kräftig zulegen konnten auch die Papiere der Deutschen Telekom mit 7,71 Prozent auf 9,75 Euro. Damit erhöhte sich die Marktkapitalisierung des Konzerns binnen eines Tages um rund drei Milliarden Euro. Die Bonner schraubten ihre Gewinnprognose nach der Fusion ihrer US-Mobilfunktochter mit einem kleineren Rivalen leicht nach oben. Das einstige Sorgenkind T-Mobile US scheint wieder auf die Beine zu kommen und gewann zahlreiche neue Kunden.


Kommentare (31)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Freibadadonis

08.08.2013, 08:20 Uhr

Dieses dauernde Gerede von der FED geht mir langsam auf die Nerven. Mal steigt alles - Dank FED - mal sinkt alles - wegen der FED.

Irgendwann hört das irrsinnige Geldreinpumpen auf und dann ist es eben so.

Vielleicht kommen dann wieder Tage, wo man liest "xyz macht schlechtes Geschäft in Europa/Schwellenländern" und weiß, aha, der Kurs wird fallen.

Am liebsten würde ich es wie Kosto machen und die nächsten 2-3 Jahre einfach alles ignorieren. Übrigens, einige Werte im Dax sind jetzt gerade mal knapp wieder da, wo sie vor 3 Jahren waren. Würde mir in 3 Jahren plus Inflation schon reichen.

Nostalgiker

08.08.2013, 09:21 Uhr

Allianz ist ein schönes Beispiel. Heute fast genau da, wo sie vor 5 Jahren standen 112 Euro (08.08.2008) + 118 Euro heute.

Zwischendurch mal bei Tief 46 Euro und Hoch 121 Euro gewesen.

Was lernt man daraus? Börse bringt nichst oder der Gewinn liegt wirklich im Einkauf oder egal, was passiert am Ende steigt die Börse (und Aktien) dann doch?

Account gelöscht!

08.08.2013, 09:40 Uhr

"Entäuschende Unternehmenszahlen" ... "Furcht vor dem Ende der lockeren Geldpolitik" ... "unerwartet starkes Exportwachstum in China".
Werden diese nichtssagenden Artikel eigentlich täglich neu geschrieben oder von einem Zufallsgenerator erzeugt?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×