Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2013

17:40 Uhr

Börse Frankfurt

Dax bleibt auf Erfolgskurs

Für den Leitindex geht es weiter aufwärts. Währenddessen treiben wilde Gerüchte um die Commerzbank den Aktienkurs der Krisenbank. Die Praktiker-Aktie schießt in die Höhe und Frankreichs Rating interessiert niemanden.

Der Dax bleibt am Drücker

Video: Der Dax bleibt am Drücker

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtKonjunkturdaten aus China haben dem Dax einen erfreulichen Wochenstart beschert. Die Kauflust ebbte im Handelsverlauf allerdings ab. Der Deutsche Leitindex ging schließlich 0,3 Prozent höher bei 8.234 Punkten aus dem Handel. Sein Tageshoch erreichte er bei 8.271 Punkten. Am Freitag hatte der der Leitindex 0,7 Prozent fester bei 8.213 Punkten geschlossen, auf Wochensicht hatte er damit rund 5,5 Prozent zugelegt.

Diese Woche könnte es noch weiter aufwärts gehen, meinen Börsianer. Das Bekenntnis von Fed und EZB zu einer lockeren Geldpolitik könnte die Aktienmärkte befeuern. Einige Analysten sehen Dax und Dow Jones bereits in Richtung neuer Rekordhochs marschieren. Noch fehlen dem Dax dafür etwa 300 Punkte.

Der wichtigste Termin der Woche wird wohl die Rede des Fed-Chefs Bernanke sein. Mit Spannung warten Anleger auf den halbjährlichen Auftritt Ben Bernankes vor dem US-Kongress am Mittwoch und Donnerstag.

Die Woche an den Märkten

Montag

Es beginnt in New York das Gerichtsverfahrens gegen den ehemaligen Goldman-Sachs-Händler Fabrice Tourre wegen vermeintlicher Irreführung von Kunden. Tourre war unter dem Spitznamen „Faboulus Fab“ auf dem Höhepunkt der Finanzkrise bekannt geworden, unter anderem wegen Mails, in denen er über Kunden der Investmentbank spottete.

Aus China kamen zahlen zum BIP, das um 7,5 Prozent gewachsen ist.

Dienstag

Die Konjunkturerwartungen des Mannheimer ZEW für Juli bestimmen hierzulande den Handel. In den USA sind es die Verbraucherpreise für Juni. Ihre Bücher öffnen Charles Schwab, Coca-Cola, Goldman Sachs, Johnson & Johnson und Yahoo.

Mittwoch

Schon tief in der Nacht kommt aus Japan das Protokoll der geldpolitischen Notenbanksitzung. Am Vormittag werden dann britische Arbeitslosenzahlen und der ZEW-Index für die Schweiz erwartet. Um 20 Uhr wird in den USA das sogenannte Beige Book veröffentlicht.

Zudem kommen reihenweise Quartalszahlen, beispielsweise von Abbott Laboratories, American Express, Bank of America, Ebay, Intel, IBM, Mattel, Sandisk, Supervalu sowie der Bank of New York Mellon.

Donnerstag

Der Leistungsbilanzsaldo für den Euro-Raum im Mai verspricht eher mäßige Spannung, umso mehr dafür der Philadelphia Fed Index ab dem Nachmittag aus den USA.

Zudem präsentieren BB Biotech, Curanum, Delticom und SAP ihre Zahlen. In den USA sind es AMD, Blackrock, Blackstone, Google, Johnson Controls, Microsoft, Morgan Stanley, Philip Morris und Verizon.

Freitag

Der G20-Gipfel beginnt, ansonsten stehen keine wichtigen Daten an. Zahlen für das abgelaufene Quartal veröffentlichen First Horizon, General Electric, Honeywell, Rockwell, Schlumberger und State Street.

Heute sorgten vor allem Konjunkturdaten aus China für Kauflaune bei den Investoren. Die chinesische Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal um 7,5 Prozent nach 7,7 Prozent im Vorquartal. Dieser Wert deckte sich mit den Markterwartungen. Einige Analysten hatten angesichts pessimistischer Aussagen des chinesischen Finanzminister Lou Jiwei in den vergangenen Tagen eine deutlichere Verlangsamung befürchtet.

„Die gute Nachricht ist, dass eine 'harte Landung' nicht auf der Agenda zu stehen scheint“, sagte Volkswirt Savanth Sebastian vom Brokerhaus CommSec. „Falls doch weitere Konjunkturhilfen notwendig sein sollten ist die chinesische Zentralbank angesichts der geringen Inflation in einer guten Ausgangslage.“

Ratingagentur überrascht nicht

Ohne größeren Einfluss auf die Kurse blieb die Herunterstufung der Bonität Frankreichs durch Fitch auf „AA+“ von „AAA“. Damit verlor das Land auch bei der dritten großen Ratingagentur seine Bestnote. Der Kurs der richtungsweisenden zehnjährigen Staatsanleihen fiel um 14 Ticks.

Kommentare (45)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.07.2013, 09:08 Uhr

Was ist denn heute los? Schon 5 nach 9 und noch keiner der Untergangsapologeten hat aufgejault?

Wenn ds nicht doch ein untrügliches Zeichen für den drohenden Absturz ist? ;-)

Profi

15.07.2013, 09:10 Uhr

Wie jeden Tag,vorbörslich wird SDF immer höher gepriced.und wenn der DAX mal 50-100 Punkte zulegt fällt der Laden.und wenn der DAX fällt,fallen die sowieso...

Crash-Prolet

15.07.2013, 09:21 Uhr

Ich gucke lieber noch ein wenig RTL2, da ist wenigstens ein bisschen mehr Niveau als in diesem Forum.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×