Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2017

18:13 Uhr

Börse Frankfurt

Dax geht mit Schwung ins Wochenende

Kurz vor dem Wochenende nahm der Dax noch einmal Fahrt auf: Der deutsche Leitindex knackte zum elektronischen Handelsschluss die Marke von 12.800 Punkten. Außerhalb des Dax durfte sich eine Fluggesellschaft freuen.

Börse am Abend

Nach Parlamentswahl: Anleger sind guter Dinge

Börse am Abend: Nach Parlamentswahl: Anleger sind guter Dinge

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDer deutsche Außenhandel hat am Freitag mit seinen Rekordwerten für gute Laune bei den Anlegern gesorgt. Der Dax übersprang zum Handelsauftakt die Marke von 12.800 Punkten und erreichte diese Marke nach einem Zwischentief erneut im Nachmittagshandel. Aus dem elektronischen Handel ging der deutsche Leitindex am frühen Abend mit einem Plus von 0,8 Prozent und 12.816 Punkten.

Zuvor hatte der Ausgang der Wahlen in Großbritannien am deutschen Aktienmarkt für Erleichterung gesorgt: Nach Einschätzung von Beobachtern hebt die Schlappe der konservativen Partei von Premierministerin Theresa May die Chancen auf eine Einigung mit Großbritannien bei den Brexit-Verhandlungen. Der Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer hält eine Einigung mit Großbritannien bei den Brexit-Verhandlungen nun für wahrscheinlicher. Zwar sei völlig offen, wie die nächste britische Regierung aussehen werde und auch Neuwahlen seien möglich, sagte Krämer am Freitag. „Aber eines ist sicher: Der harte Brexit wurde gestern abgewählt“.

Seit seinem Rekordhoch bei 12.878 Punkten direkt vor Pfingsten war der deutsche Leitindex zuletzt nicht mehr richtig in die Gänge gekommen. Darüber wäre der Weg zwar frei, schrieben die Experten vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Die Chancen auf nachhaltige Gewinne würden nach den Kursanstiegen der vergangenen beiden Wochen jedoch zunehmend kleiner.

Tops im Monat Mai: Welche Aktien Anleger im Mai reicher machten

Tops im Monat Mai

Welche Aktien Anleger im Mai reicher machten

Wer auf Energie, Telekommunikation oder Chemie setzte, kann sich freuen. In diesen drei Branchen entwickelten sich einige Unternehmen im vergangenen Börsenmonat prächtig. Die besten zehn Titel aus dem HDax.

Auch die weiteren Indizes lagen zum Handelsschluss im Plus: Der MDax stieg am Freitag um ein Prozent auf 25.411 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,6 Prozent auf 2309 Punkte. Auf europäischer Ebene rückte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 um 0,5 Prozent auf 3207 Punkte vor.

Bei den Einzeltiteln trieb eine Analystenempfehlung die Aktien des Baustoffkonzerns Heidelberg Cement auf ein Drei-Wochen-Hoch. Die Papiere legten am Freitag bis zu 3,6 Prozent auf 84,78 Euro zu. Damit standen sie an der Spitze des deutschen Leitindex Dax. Das Investmenthaus Kepler Cheuvreux hob die Bewertung auf „Hold“ von „Reduce“ an und erhöhte das Kursziel auf 86 von 78 Euro. Die Aktien hätten das Schlimmste hinter sich gebracht, betonte Analyst Josep Pujal. Nach der Kursschwäche in Folge enttäuschender Ergebnisse des übernommenen Zementherstellers Italcementi sowie Problemen in Indonesien seien die Titel wieder auf einem angemessenen Bewertungsniveau angekommen. Seit dem im Mai erreichten Jahrestief haben die Titel rund 4,5 Prozent zugelegt.

Börse New York: Wall Street reagiert erleichtert auf Comeys Aussage

Börse New York

Wall Street reagiert erleichtert auf Comeys Aussage

Die US-Börsianer haben erleichtert auf die Aussagen des Ex-FBI-Chefs James Comey reagiert. Offenbar gehen die meisten davon aus, dass Comeys Aussagen die Regierungsarbeit von US-Präsident Trump nicht beeinträchtigen.

Des Weiteren kletterten Volkswagen-Vorzüge nach dem Mai-Absatzplus der Kernmarke zwischenzeitig um rund ein halbes Prozent. Bei RWE und Eon nahmen die Anleger hingegen nach dem zuletzt guten Lauf Gewinne mit. Die Anteilsscheine hatten zuletzt wegen der gekippten Brennelementesteuer kräftig zulegen können – nun landeten sie am Dax-Ende: RWE mit Abschlägen 1,3 Prozent, Eon mit einem Minus von 0,3 Prozent. Zu den Verlierern gehörte auch die Deutsche Börse mit einem Minus von 0,8 Prozent.

Außerhalb der Dax-Familie erholten sich die Anteilsscheine der kriselnden Fluggesellschaft Air Berlin um fast zehn Prozent. Das Land Berlin will eine Bürgschaftsanfrage des Unternehmens gemeinsam mit dem Bund sorgfältig prüfen. Am Vortag hatte der Großaktionär Etihad das Ziel eines gemeinsamen Ferienfliegers von Air Berlin mit Tuifly platzen lassen.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,10 Prozent am Vortag auf 0,08 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,09 Prozent auf 142,1 Punkte. Der Bund Future sank um 0,01 Prozent auf 164,95 Punkte. Der Kurs des Euro fiel auf 1,1193 US-Dollar. Tags zuvor hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,1229 (Mittwoch: 1,1217) Dollar festgesetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×