Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2015

17:45 Uhr

Börse Frankfurt

Dax geht müde in die Feiertage

Vorösterliche Ruhe machte sich am Gründonnerstag auf dem Börsenparkett breit. Nachrichten waren rar und auch die Kauflust der Börsianer hielt sich in Grenzen. Die Anleger warten auf Arbeitsmarktdaten aus den USA.

Börse am Abend

Dax heute mit kleinem Minus - Auf Wochensicht mit Plus

Börse am Abend: Dax heute mit kleinem Minus - Auf Wochensicht mit Plus

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtVor den Osterfeiertagen sind die Dax-Anleger nicht so richtig aus der Deckung gekommen - der Dax blieb in der Seitwärtsbewegung gefangen. Der Index pendelte im Verlauf des Tages um die 12.000-Punkte-Marke. Zum Tagesende rutschte er endgültig ab und ging 0,3 Prozent leichter auf 11.967 Punkten aus dem Handel. „Die Aktienbörsen gönnten sich nach der Rekordjagd im März in der Karwoche eine Verschnaufpause“, kommentieren die Experten der Landesbank Baden-Württemberg. Der Kursgipfel dürfte aber noch nicht erreicht sein, vermuteten sie mit Blick auf den „nicht endenden Schwall an Liquidität“ der Notenbanken.

Auch die Eröffnung der US-Börsen brachte den Anlegern keine positiven Impulse. Im Gegenteil.Vorläufige US-Arbeitsmarkdaten von Mittwoch wirkten auch am Gründonnerstag auf dem Frankfurter Börsenparkett nach. Laut dem privaten Arbeitsvermittler ADP sind in den USA im März nur 189.000 neue Stellen geschaffen worden. Experten hatten mit 225.000 neuen Arbeitsplätzen gerechnet. Von den Arbeitsmarktzahlen hängt in besonderem Maße die Geldpolitik der US-Notenbank Federal Reserve ab. An den Märkten entstanden deswegen in der Folge Gerüchte über eine spätere Zinswende der Fed.

Der ADP-Bericht gilt als ein vorläufiger Indikator. Offizielle Arbeitsmarkzahlen für den US-amerikanischen Markt werden erst am Freitag erwartet. Sie könnten sich negativ auf die Börsen auswirken. „Während bisher das Credo galt, schlechte Konjunkturdaten gleich positive Impulse, könnte nun wieder gelten: Schlechte Zahlen sind schlechte Zahlen”. kommentiert CMC-Analyst Andreas Paciorek.Nächste Woche beginnt die Quartalsberichtssaison und schwache Konjunkturdaten dürften auf eine ebenso schwächere Geschäftsentwicklung im ersten Quartal hinweisen, so der Analyst.

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Jupp Zocker

02.04.2015, 09:31 Uhr

Traurig, dass sowas relevant ist, aber um 12:30 Uhr wird das Protokoll der EZB-Sitzung vom 5. März veröffentlicht. Spätestens dann dreht der Dax wieder kräftig auf, denn Draghi hat ja schon gesagt, es gibt QE forever egal, ob die 2% Inflation erreicht wurden.

Ich stelle diesen Monate alle meine Positionen glatt & warte den Sommer erstmal ab. Es wird dieses Jahr noch weitaus günstigere Kurse geben.

Viel Spass bei der Eiersuche (im Schattenmarkt mit Taschenlampe natürlich)!

Herr A. Schneider

02.04.2015, 10:18 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Account gelöscht!

02.04.2015, 11:31 Uhr

hbo

Hbo

H B O

STOPPEN.. SIE.. BITTE..DAS..BITTE..E N D G Ü L T I G

Gott sei Dank haben Sie gestern alle Kommentare von "Schneider" gelöscht.

Es ist einfach unerträglich was diese Person jeden Tag hier schreibt!
"Maschinen..automatisch..virtuelles Geld..Schattenmarkt...

Sie sind doch eigentlich eine seriöse Zeitung.Bei allem Respekt zur Meinungsfreiheit,aber mit der Duldung dieser ewigen,gleichen Kommentare,
fachlich auch völliger Mumpitz,
macht sich das HBO lächerlich.

UNTERBINDEN Sie das BITTE.

Fällt Ihnen nicht auf,dass hier sonst niemand mehr schreibt,warum wohl.

Sie haben es gestern getan, also bitte auch heute!

S
T
O
P
P
E
N

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×