Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2011

17:50 Uhr

Börse Frankfurt

Dax gibt kräftig nach

Die mit Spannung erwarteten Daten aus den USA sorgten für Bewegung am Aktienmarkt. Der Dax gab am Nachmittag seine frühen Gewinne ab und schloss Minus.

Deutsche Anleger schauen auf die US-Wirtschaft. Wann springt die Konjunktur in Amerika richtig an? Quelle: Reuters

Deutsche Anleger schauen auf die US-Wirtschaft. Wann springt die Konjunktur in Amerika richtig an?

FrankfurtMit Enttäuschung aufgenommene US-Arbeitsmarktdaten und ein wieder steigender Ölpreis haben den Dax belastet. Er beendete den Handel 0,7 Prozent tiefer bei 7178 Punkten. Im Vergleich zur Vorwoche verlor er damit 0,1 Prozent.

Der Aktienumsatz aller Dax-Werte stieg auf 97,5 (Donnerstag: 95,3) Mio. Stück. Das Umsatzvolumen erhöhte sich auf 3,3 (3,18) Mrd. Euro.

Der MDax fiel am Freitag um 0,3 Prozent auf 10148,53 Stellen. Der TecDax gab 0,9 Prozent auf 893,93 Zähler nach und der SDax büßte 0,3 Prozent auf 5238,73 Punkte ein.

An der Wall Street notierte der Dow Jones bei Börsenschluss in Deutschland 0,6 Prozent tiefer bei 12.189 Stellen. Der Nasdaq-Composite verlor 0,5 Prozent auf 2786 Zähler und der breiter gefasste S&P500 gab 0,7 Prozent auf 1322 Punkte nach.

"Das Niveau der Arbeitslosenquote ist ungeachtet des Rückgangs noch zu hoch, um einen schnellen Wechsel in der US-Geldpolitik zu erzwingen", kommentierte Helaba-Analyst Ralf Umlauf. Zudem zeige der Index der geleisteten Arbeitsstunden nur ein kleines Plus auf, was im Hinblick auf die Industrieproduktion keinen Anlass zu überbordendem Optimismus gebe.

Der Euro hat nach den Zahlen vom US-Arbeitsmarkt über die Marke von 1,40 Dollar gelugt. Die Gemeinschaftswährung stieg damit auf den höchsten Stand seit Anfang November 2010, tendierte wenig später jedoch wieder bei 1,3970 Dollar. Der Bund-Future verringerte seine Verluste auf acht Ticks bei 122,79 Zählern.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Markus

04.03.2011, 07:46 Uhr

Was ist denn das wieder für ein bescheuerter Artikel ????
Hoffnung aus den USA - das ist ja nur noch zum totlachen !
Entweder wird hier Propaganda für gehirngewaschene betrieben, oder einfach nur eine Lücke mit schwachsinnigem Text gefüllt.
Armselig !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×