Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2012

17:55 Uhr

Börse Frankfurt

Dax legt leicht zu

Kommt der "Twist" von der Federal Reserve oder nicht? Das haben sich viele Anleger gefragt, doch eine Antwort bekamen sie heute nicht. Die kommt erst nach Börsenschluss und könnte morgen für steigende Kurse sorgen.

Fed hält die Anleger an der kurzen Leine

Video: Fed hält die Anleger an der kurzen Leine

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDer Handelstag ist vorbei, doch erst jetzt fängt er richtig an. Verantwortlich dafür ist die Federal Reserve. Die amerikanische Notenbank (Fed) wird am Abend (MESZ) ihre Entscheidung bekanntgeben, ob sie die Wirtschaft wieder unterstützen wird oder nicht. "Die US-Konjunkturdaten sind schwach und die Fed hat zugesagt, das Wachstum anzukurbeln", sagte Fondsmanager Amer Khan von Shuaa Asset Management. "Die Leute erwarten von der Fed den 'Twist'. Sollten sie nichts tun, wäre das negativ und der Fokus würde sich wieder auf Europa richten."

Der Dax notierte heute dementsprechend unspektakulär. Zwar schwankte er am Morgen ein wenig, doch die Ausschläge hielten sich in engen Grenzen. Am Ende schloss der Dax den umsatzarmen Handelstag 0,5 Prozent im Plus auf 6.392 Punkte. Die zweite Reihe war etwas lebhafter. Der MDax konnte um ein Prozent steigen auf 10.404 Punkte und der TecDax lag 1,1 Prozent im Plus auf 748 Zähler.

Der Tag an den Märkten (Stand 17:55 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

Bei der sogenannten "Operation Twist" geht es um eine Umschichtung des Anleihebestandes, um sukzessive kurzfristige durch langfristige Vermögenswerte zu ersetzen. Damit könnte die Fed die langfristigen Zinsen weiter drücken und so die Wirtschaft anschieben. Für eine erneute Lockerung der Geldpolitik (QE3), auf die einige Investoren setzten, sei es dagegen zu früh, betonte Helaba-Analyst Christian Schmidt.

Neben der Entscheidung der amerikanischen Notenbank sorgten auch kommende Gipfeltreffen für zurückhaltende Anleger. "Da will niemand auf dem falschen Fuß erwischt werden", erklärte ein Händler die Vorsicht der Anleger. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist am Freitag nach Rom, wo sie mit Italiens Ministerpräsident Mario Monti, dem französischen Staatspräsidenten Francois Hollande und Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy über die Schuldenkrise beraten will.

Von den US-Börsen ging heute auch keine Trendwende aus. Der Dow Jones lag nach Frankfurter Börsenschluss 0,1 Prozent im Minus auf 12.825 Punkte, der S&P-500 gab 0,2 Prozent nach auf 1.356 Punkte und der Nasdaq-100 notierte 0,1 Prozent fester auf 2.623 Zähler.

Anleger hoffen auf Maßnahmen der US-Notenbank

Video: Anleger hoffen auf Maßnahmen der US-Notenbank

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Bundesregierung dementiert Multimilliarden-Hilfsplan

Die deutsche Regierung ist einem britischen Zeitungsbericht über einen angeblichen Multimilliarden-Hilfsplan für angeschlagene Euro-Länder mit Hilfe von Anleihen-Käufen der europäischen Krisenrettungsfonds entgegengetreten. Über derartige Initiativen haben man beim G20-Gipfel im mexikanischen Los Cabos nicht gesprochen, sagte ein deutscher Regierungsvertreter am Dienstag am Rande des Treffens. Die Regeln für den vorläufigen Rettungsschirm EFSF und den künftigen dauerhaften Hilfefonds ESM sehen die Option von Staatsanleihen-Käufen am Sekundärmarkt vor, aber nur unter bestimmten Bedingungen. So darf der EFSF sich nur am Sekundärmarkt betätigen, wenn die Europäsche Zentralbank zuvor (EZB) außergewöhnliche Marktbedingungen festgestellt hat.

Kommentare (69)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tomate

20.06.2012, 07:34 Uhr

Wenn der Dax heute wieder so anzieht wie gestern steigen ab 6500 auch wieder die ängstlichen Privatanlager/innen ein.
Bin Long mit nur 2k investiert.
Lasst die Spiele beginnen, es wird ein wahrhaft heißer Tag!

Account gelöscht!

20.06.2012, 08:09 Uhr

Moin Moin aus Hamburch.

Gestern war einer dieser Tage zum Kaufen und PC ausschalten. Denn es war schon fast unheimlich, wie der DAX hoch gerast ist. Der Dow ist ja zum Glück wieder eingeknickt am Ende.

So und heute ist der Spuk (hoffentlich) wieder schnell zu ende. Alle bauen auf einem mal auf die FED, wobei die zum x-ten mal nicht eingreifen wird. Allerdings ist die Hoffnung für die Börsen das ein und alles. Fakten: werden ausgeblendet. Man wartet auf Konjunkturzahlen: sind die gut, steigen die Börsen, sind die schlecht, steigen die Börsen, wegen der Hoffnung auf die Notenbanken.

So ein Schwachsinn. Dieses Instrument der Notenbanken hat noch nie geholfen. Selbst kurzfristig dürfte es keinen Sinn ergeben, in dieses kollabierende System noch mehr Geld zu pumpen.

Wie gesagt, Short ist momentan zwar augenscheinlich Mord, aber der Wind dürfte sehr schnell am Markt wieder drehen. Heute oder morgen.

Allen Shorties viel Spaß heute

Nastrowje

20.06.2012, 08:31 Uhr

"Mein Name ist Kröger aus Hamburch, große Freiheit Nr. 1" "Kröger? Aus Hamburg?" "Ich bin der blonde Hans von der Reeeperbahn..."
Ein guter Tag um Puts zu kaufen.
Die nächsten Tage, Wochen und Monate werden ganz irre werden.
Wenn jeder denkt wir sind über den Berg, sind wir es auch, aber abgerutscht.
Vorher kommen die Fakes der Hochfinanz.
"Wir wollen alle prima leben und sparen...

Auch 6800 Pkt und mehr "kann" man in nächster Zeit sehen. Ausbruch aus dem Trendkanal wie die 5817.. Der mittelfrstige Trend geht gegen 5000 und dann tiefer, weil Michl dem Laden nicht mehr traut, dann steigen Goldman, Morgan, Rothschild, etc ein und überhehmen die restlichen Aktien von Michl.
Deutschland wird endgültig zur Kolonie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×