Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2014

17:47 Uhr

Börse Frankfurt

Dax legt trotz EZB kräftig zu

Nach der Zinsentscheidung der EZB zuckt es kurz am deutschen Aktienmarkt. Der Dax rauscht in die Tiefe. Doch die Nervosität weicht schnell. Binnen einer Stunde springt der Dax deutlich ins Plus.

Börse am Abend

Video: Börse am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtEZB-Chef Mario Draghi saß um 14.30 Uhr auf dem Podium und verkündete, dass die Leitzinsen dort bleiben, wo sie sind - bei 0,25 Prozent. Da verlor der Dax rasch an Boden. Innerhalb weniger Minuten fiel der Leitindex um 74 Punkte auf 2139 Zähler. Grund: Der Dax-Future am Terminmarkt brach in weniger Augenblicke sogar um fast 200 Punkte ein. Und auf Bewegungen an einem Nachbarmarkt reagieren auch die Akteure an der Präsenzbörse.

Die Händler nennen so etwas "Flash-Crash. Sie halten es für ein deutliches Zeichen dafür, dass die Händler wegen der EZB sehr nervös waren. Der Schock dauerte allerdings nicht lange an. Zum Börsenschluss notierte der Dax 1,5 Prozent im Plus bei 9256 Punkten.

Einige Beobachter gehen davon aus, dass eine abermalige Zinssenkung nicht vom Tisch ist. Diese könnte bereits im März anstehen, wenn neue Prognosen zu Inflation und Wachstum vorliegen. Mehrere Ökonomen erwarten, dass die Notenbank gezwungen sein wird, ihre Inflationsprognose nach unten zu setzen.

Fakten zum Dax

Fakt 1

Der Dax führt den Index der „Börsen-Zeitung“ fort. Basis der Indexberechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1.000 Punkten. Die historische Zeitreihe reicht bis 1959 zurück.

Fakt 2

Dem Dax gehören die Aktien der 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse an.

Fakt 3

Der Dax wird als Performance-Index berechnet und unterscheidet sich so wesentlich vom Dow-Jones-Index für die US-Standardwerte, in dem die Aktien nicht gewichtet sind.

Fakt 4

Das Gewicht einer Aktie bemisst sich nach dem Anteil an der gesamten Kapitalisierung der im Index enthaltenen Werte.

Fakt 5

Wichtigstes Kriterium für die Dax-Aufnahme sind der Wert des Unternehmens an der Börse (Marktkapitalisierung) und der Börsenumsatz. Jeweils zu Monatsbeginn erstellt die Börse eine Rangliste für Börsenumsatz und Marktkapitalisierung. Diese dient auch dem Arbeitskreis Aktienindizes als Entscheidungsgrundlage bei der Überprüfung des Index. Daneben werden unter anderem auch der Streubesitz oder die Sektorenzugehörigkeit berücksichtigt.

Fakt 6

Bei Dividenden- oder Bonuszahlungen wird die Indexberechnung um den Betrag der Barausschüttung korrigiert. Ähnliches gilt bei Kapitalmaßnahmen.

Fakt 7

Zur Dax-Familie zählen für die Nebenwerte der MDax und für die Kleinwerte der SDax, denen je 50 Werte angehören. Zudem gibt es den TecDax mit 30 Technologieaktien.

Fakt 8

Die Zusammensetzung des Dax wird einmal jährlich im September vom Arbeitskreis Aktienindizes überprüft. Diesem gehören die Deutsche Börse und Banken aus dem In- und Ausland an. Der Arbeitskreis tagt vier Mal im Jahr: im März, Juni, September, Dezember. Dabei überprüft er vor allem die Zusammensetzung der übrigen Indizes.

Fakt 9

Der Dax wird auf Basis der Xetra-Kurse von 9.00 bis 17.30 Uhr sekündlich berechnet. Danach gibt es einen L-Dax, der die Kursentwicklung an der bis 20.00 Uhr offenen Parkettbörse abbildet.

Unter den Einzelwerten stehen Daimler mit einem Plus von zeitweise mehr als vier Prozent ganz oben im Dax-Tableau. Zum Börsenende legten die Aktie 2,6 Prozent zu. Der Autobauer will 2014 deutlich mehr Gewinn erzielen. Aktien von HeidelbergCement fallen hingegen nach Quartalszahlen mit minus 0,8 Prozent ans Dax-Ende. Der starke Euro lastet auch im neuen Jahr auf Deutschlands größtem Baustoffhersteller lastet.

Im ersten Halbjahr 2014 werde die Abwertung vieler Währungen zum Euro den Umsatz und das Ergebnis schmälern, sagte Konzernchef Bernd Scheifele am Donnerstag. Bereits in den vergangenen sechs Monaten machte der hohe Euro-Kurs den Kurpfälzern zu schaffen. Die Aufwertung der europäischen Währung setzt vielen Firmen zu, weil bei Umsätzen aus Ländern mit einer schwachen Währung nach der Umrechnung in Euro weniger bei ihnen hängen bleibt.

Kommentare (64)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Optimist

06.02.2014, 08:25 Uhr

Wie sieht heute die Strategie aus? Dax aufpumpen bis zur Draghi-Show, und dann short bis der Arzt kommt, wenn er den Mund aufmacht?

Programmierer

06.02.2014, 08:30 Uhr

Die Stopbuys stehen Gewehr bei Fuß. Sowie das Signal kommt geht es wieder in Nanosekunden UP, denn die Mächtigen haben ihre Maschinen nicht umprogrammiert.
MüRü wie immer, ausser vorgestern, ein Tagesgewinner,der Schein hat sich schon wieder verdreifacht.
Das Spiel ist so einfach, man muss nur auf die Gewinner setzen.

Optimist

06.02.2014, 08:41 Uhr

Ich gehe immer mit dem short, was gerade am meisten empfohlen wird. Danke für den Tipp mit MüRü.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×