Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2012

17:45 Uhr

Börse Frankfurt

Dax mit versöhnlichem Wochenabschluss

Der Dax ist mit einem kräftigen Kursplus aus dem Handel gegangen. Dank guter Unternehmensdaten stieg bei Anlegern die Lust am Risiko. Auf Wochensicht steht beim deutschen Leitindex ein mageres Plus von 0,53 Prozent.

Börse Frankfurt am Abend

Video: Börse Frankfurt am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtBeschwingt von guten Unternehmenszahlen hat der Dax am Freitag den Spanien-Schock überwunden. Der deutsche Leitindex verabschiedete sich mit einem Kursplus von 0,91 Prozent auf 6.801 Punkte aus dem Handel. Der MDax verbuchte dank guter Continental-Ergebnisse einen Zuwachs von 1,32 Prozent auf 10.903 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,60 Prozent auf 791 Punkte aufwärts.

Chefhändler Oliver Roth von CB Seydler kommentierte das anhaltende Plus des Marktes: „Obwohl sich die US-Wirtschaft im ersten Quartal etwas schwächer als erwartet entwickelt hat, wird die Konjunkturhoffnung durch gute Unternehmensergebnisse gespeist.“ Die Konjunktur in den USA hatte sich im Startquartal 2012 stärker abgeschwächt als erwartet.

Gewinner der Woche(Dax, MDax,TecDax)

Rhoen-Klinikum

+ 47,72 Prozent

VW

+ 12,56 Prozent

Centrotherm

+ 12,05 Prozent

TUI

+ 10,73 Prozent

Adva AG

+ 9,02 Prozent

Belastet von der Herabstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) waren die Märkte am Morgen noch deutlich im Minus gestartet, hatten aber nach zahlreichen positiven Unternehmenszahlen ins Plus gedreht.

„Die schlechten Nachrichten aus Spanien haben am Markt keine nachhaltigen Spuren hinterlassen“, sagte Marktanalyst Wolfgang Duwe von der Bremer Landesbank. Das sei ein gutes Zeichen und beweise, dass die Sorgen um die Euro-Peripherieländer bereits größtenteils eingepreist seien. Im Fokus der Anleger stehe derzeit die Berichtssaison, die bislang sehr ordentlich verlaufen sei, so Duwe.

Die Ratingagentur S&P hatte am Donnerstagabend erklärt, es gebe erhebliche Risiken für das Wirtschaftswachstum und den Haushalt des hoch verschuldeten Landes. Die Bonitätswächter setzten den Ausblick für Spanien auf negativ und senkten die Bewertung auf BBB-plus von zuvor A. „Die Herabstufung Spaniens kam zwar nicht überraschend, dürfte die Investoren jedoch wieder mit einer gewissen Sorge bezüglich der Finanzstabilität der Euro-Peripherie erfüllen“, sagte ein Börsianer.

Verlierer der Woche (Dax, MDax,TecDax)

Solarworld

- 5,82 Prozent

Rheinmetall

- 5,70 Prozent

Metro

- 5,38 Prozent

MünchRück

- 4,38 Prozent

MAN

- 4,26 Prozent

Nach der Herabstufung Spaniens geriet auch Italien bei seiner Refinanzierung wieder stärker unter Druck. Bei der Platzierung der Staatsanleihen musste das hoch verschuldete Land Investoren so hohe Zinsen zahlen wie seit Januar nicht mehr. Insgesamt sammelte Italien 5,95 Milliarden Euro ein, geplant waren 3,75 bis 6,25 Milliarden Euro. Die Renditen der zehnjährigen italienischen Anleihen am Sekundärmarkt zeigten sich relativ unbeeindruckt und notierten weiterhin bei 5,7 Prozent. Dass Italien höhere Zinsen zahlen müsse, sei da keine Überraschung, urteilte auch Luca Cazzulani von der UniCredit.

JP Morgan-Liste: 15 Tech-Aktien für die Zukunft

JP Morgan-Liste

15 Tech-Aktien für die Zukunft

Die Apple-Aktie hat eine rasante Rally hinter sich – doch günstig ist sie nicht mehr. Anleger müssen jetzt nach anderen Perlen suchen.

Das Quartalsergebnis von BASF hat Investoren am Freitag nicht überzeugt. Die Aktie ging mit einem Minus von 0,55 Prozent aus dem Handel. Mit einem Minus von knapp sechs Prozent war die Münchener Rück größter Verlierer im Dax. Allerdings wurde die Aktie unter einem Dividendenabschlag gehandelt.

Kommentare (66)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Spanier

27.04.2012, 07:58 Uhr

Je schlechter die News desto höher der Dax - habt ihr eigentlich alle was geraucht??

Sodener

27.04.2012, 08:08 Uhr

Wer ist den nur beim Handelsblatt für diese schwachsinnige Headline zuständig, zeugt von null Sachkenntnis [...] [+++Beitrag von der Redaktion editiert+++]


badbartboy

27.04.2012, 08:09 Uhr

Wieder so ein Artikel, der bequemerweise am Vorabend geschrieben wurde. Heute morgen ist der DAX vorbörslich auf unter 6700.
Aber anderen Redakteuren gings auch so:)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×