Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2012

17:24 Uhr

Börse Frankfurt

Dax nach Schlussspurt deutlich im Plus

Nach einem starken Auftakt und einem ebenso starken Sturz konnte der Deutsche Aktienindex den Handelstag am Montag doch noch überaus versöhnlich abschließen. Für den entscheidenden Impuls sorgten positive US-Daten.

Börse Frankfurt am Abend

Video: Börse Frankfurt am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtNach einem starken Börsenstart und einer Berg- und Talfahrt durch den Tag hindurch ist der Dax am Montag wieder deutlich auf die Gewinnerseite gewechselt. Der Leitindex schloss am späten Nachmittag nach unerwartet gut ausgefallenen US-Industriedaten mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 7.066 Zähler. „Die sehr gute Entwicklung der Produktionskomponente ist ein weiteres Indiz dafür, dass die US-Industrie derzeit ein Stützpfeiler der Wirtschaftsbelebung in den USA ist“, kommentierte Postbank-Analyst Thilo Heidrich. Der ISM-Bericht untermauere seine Einschätzung, dass die US-Wirtschaft derzeit solide wachse.

Am Morgen war das deutsche Leitbarometer bereits bis auf 7.025 Punkte geklettert um dann eine halbe Stunde wieder später bis auf 6.912 Zähler zu fallen. Da hatten Händler auf die schwächeren Börsen in Madrid und Mailand verwiesen. Der spanische Ibex verlor bis zu 1,7 Prozent, , wobei vor allem Bankenwerte abrutschten. Der italienische Mib bis zu 1,6 Prozent. Beide hatten im frühen Geschäft leicht zugelegt - aber deutlich weniger als der Dax. „Vielleicht braut sich in Spanien wieder etwas zusammen“, sagte ein Händler. Allerdings regierten weder der Euro noch die Staatsanleihen Spaniens. Daher begründeten einige Händler den Schwächeanfall auch mit recht dünnen Umsätzen an den Märkten vor Ostern, wobei zu Beginn des Kursrutsches eine größere Verkaufsorder am Terminmarkt gestanden habe.

Der Tag an den Märkten (Stand 17:48 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

Eine frische Kaufempfehlung sorgte indes bei den Titeln der Deutschen Post für gute Stimmung. Die zunehmende Gewinndynamik sollte zum Kurstreiber werden, schrieb Analyst Andy Chu von der Deutschen Bank. Die Anteilsscheine des Logistikkonzerns kletterten um 2,7 Prozent nach oben. An die Dax-Spitze setzten sich die Aktien von Adidas, die sich um 4,4 Prozent verteuerten.

Der Gesundheitskonzern Fresenius will nach der Übernahme des Klinikbetreibers Damp weitere große Krankenhäuser kaufen. „Wir wollen weiter expandieren und an der Privatisierung teilhaben“, sagte Vorstandschef Ulf Schneider der „WirtschaftsWoche“ laut Vorabmeldung vom Samstag. „In den ersten Monaten dieses Jahres sind bereits Kliniken mit einem Jahresumsatz von 400 Millionen Euro auf dem Markt.“ Konkrete Übernahmeziele wollte Schneider dem Magazin nicht nennen. „Wir sind keine Kaufmaschine, halten aber die Augen offen.“ Fresenius gehört mit seiner Tochter Helios zu den drei größten privaten Klinik-Betreibern in Deutschland neben Rhön-Klinikum und Asklepios. Die Aktie legte im Dax 3,5 Prozent zu.

Die Woche an den Märkten

Dienstag

Am frühen Morgen deutscher Zeit gibt die australische Notenbank ihre Zinsentscheidung bekannt. Aus den USA kommen am Nachmittag die Auftragseingänge in der Industrie sowie Daten zum Automarkt. Gegen 20 Uhr wird das Protokoll der letzten Sitzung der US-Notenbank Fed veröffentlicht.

Mittwoch

Anleger schauen auf den europäischen Einkaufsmanagerindex für die Euro-Zone und Großbritannien sowie auf die Auftragseingänge in der deutschen Industrie. Um 13.45 Uhr verkündet die Europäische Zentralbank, ob sie die Zinsen verändert. Aus den USA kommt der Arbeitsmarktbericht des privaten Lohnabrechners ADP sowie der ISM-Index des Dienstleistungssektors. Die Kulmbacher Brauerei und Monsanto legen Zahlen vor, Daimler lädt zur Hauptversammlung.

Donnerstag

Am interessantesten sind die Daten über das produzierende Gewerbe in Deutschland. Um 13 Uhr kommt der Zinsentscheid der britischen Notenbank. Außerdem werden die wöchentlichen US-Anträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Air Berlin und Easyjet legen Verkehrszahlen für März vor.

Freitag

In Deutschland sind die Börsen am Karfreitag geschlossen, auch die Wall Street bleibt am Good Friday zu. Nichtsdestotrotz wird in den USA der Arbeitsmarktbericht für März veröffentlicht.

Außerhalb der Indizes rutschten die jüngst aus dem TecDax abgestiegenen Aktien von Q-Cells um 40,6 Prozent auf zuletzt 0,13 Euro ab. Das Solarunternehmen will seine Insolvenz beantragen. Der Antrag werde am Dienstag beim zuständigen Amtsgericht Dessau gestellt, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Deutschland hat sich erneut frisches Geld fast zum Nulltarif geliehen. Die Auktion von Bundesschatzanweisungen mit einer Laufzeit von sechs Monaten spülte 3,27 Milliarden Euro in die Staatskasse, teilte die mit dem Schuldenmanagement des Bundes betraute Finanzagentur mit. Die Anleger begnügten sich mit einem Zins von 0,0662 Prozent.

Der chinesische Einkaufsmanagerindex kletterte im März auf ein Elf-Monats-Hoch von 53,1 Punkten nach 51,0 Zählern im Vormonat. Analysten hatten dagegen mit einem Rückgang auf 50,5 Punkte gerechnet. „Das dürfte die Furcht vor einer zu starken Abkühlung der chinesischen Wirtschaft wieder etwas abflachen lassen“, schrieb IG Markets-Analyst Cameron Peacock in einem Kommentar. Die ermutigenden Konjunktursignale aus China an den asiatischen Börsen für Kauflaune. Der Nikkei-Index legte um 0,3 Prozent zu.

Deutsche Bank hebt Deutsche Post auf 'Buy'

Video: Deutsche Bank hebt Deutsche Post auf 'Buy'

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Kommentare (43)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.04.2012, 08:10 Uhr

Moin Moin. Aufgrund der Osterwochen rechne ich nicht mit großartigen Kursausschlägen. Eher rückwärts gerichteten Daxwert so Richtung 6900/6850

Bruzens

02.04.2012, 09:11 Uhr

und wie so oft wird er an der 7000 wieder scheitern

Longshort

02.04.2012, 09:17 Uhr

@ Bruzens @ Hamburger

Einfach mal die Vorbörse anschauen, dann wisst Ihr, dass (derzeit) die 7.000 längst übershritten sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×