Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2011

17:56 Uhr

Börse Frankfurt

Dax rettet sich ins Plus - trotz Slowakei-Showdown

Nachdem es am Dienstag die meiste Zeit des Tages abwärts ging, verabschiedet sich der Dax zum Handelsschluss doch noch freundlich. Nun warten viele Anleger gespannt auf die Rettungsschirm-Entscheidung in der Slowakei.

Ein Kameramann filmt die Anzeigetafel in der Deutschen Börse: Zuletzt zeigte die Dax-Kurve wieder nach oben. dpa

Ein Kameramann filmt die Anzeigetafel in der Deutschen Börse: Zuletzt zeigte die Dax-Kurve wieder nach oben.

FrankfurtDer Dax ist am Dienstag dank einer Aufholjagd im späten Handel mit einem moderaten Plus aus dem Handel gegangen. Am Ende legte der deutsche Leitindex um 0,30 Prozent auf 5865,01 Punkte zu und beendete den fünften Handelstag in Serie mit Kursgewinnen. Seit dem vergangenen Dienstag hat er insgesamt rund zwölfeinhalb Prozent gut gemacht.

Für den MDax ging es an diesem Dienstag um 0,52 Prozent auf 8723,67 Punkte nach oben, der TecDax zeigte sich mit minus 0,02 Prozent auf 671,89 Punkte kaum verändert.

Für den einigermaßen positiven Abschluss des Handelstages machten Börsianer die Zuversicht verantwortlich, dass das slowakische Parlament letztlich einem größeren Euro-Rettungsschirm zustimmen werde. „Die Investoren sind das Thema einfach leid“, sagte Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade. Es könne sich keiner vorstellen, dass die Slowakei zum „Zünglein an der Waage“ werde.

Im Tagesverlauf hatte die Unsicherheit über den Ausgang der Abstimmung in Bratislava noch für Nervosität gesorgt. Die oppositionellen Sozialdemokraten hatten aber signalisiert, bei einer möglichen zweiten Abstimmung das entsprechende Gesetz passieren zu lassen. Jenseits der Schuldenkrise richten sich die Blicke der Anleger auf den Start der US-Berichtssaison, die am Abend mit den Zahlen von Alcoa beginnt.

Der Tag an den Märkten (Stand 18:00 Uhr)

Dax

+ 0,6 Prozent

Euro-Stoxx 50

+ 0,7 Prozent

Dow Jones

+ 0,3 Prozent (20.10.)

Nikkei

- 0,04Prozent

CSI300

- 0,5 Prozent

Euro

1,3774 Dollar (+ 0,01 Prozent)

Öl (Brent Barrel)

110,47 Dollar (- 0,3 Prozent)

Gold

1.621 Dollar (+ 0,2 Prozent)

Größte Verlierer im Dax waren unter anderem die Aktien der Lufthansa , die sich um zwei Prozent verbilligten. Händlern zufolge haben die Analysten von Bofa/Merrill Lynch die Papiere auf „Underperform“ von „Buy“ heruntergestuft und das Kursziel auf 6,40 von 14 Euro gesenkt. Hinzu komme aber die leichte Unsicherheit durch Untersuchungen beim Catering-Gemeinschaftsunternehmen mit Alpha Flight wegen der Preisgestaltung in Großbritannien. Zudem stünden Luftverkehrswerte wegen des drohenden Fluglotsenstreiks im Blick. Fraport-Papiere büßten im MDax 1,7 Prozent ein und im SDax verloren Air Berlin-Titel 0,4 Prozent.

Die Steigerung von Umsatz und Gewinn bei der Tochter CropEnergies hat den Aktien von Südzucker am Dienstag nach oben verholfen. Die Papiere des Zuckerherstellers verteuerten sich im MDax 1,7 Prozent auf 21,75 Euro. CropEnergies legten in der Spitze um zwei Prozent zu. Der Biosprithersteller baute seinen Umatz im ersten Geschäftshalbjahr um 28 Prozent auf 275 Millionen Euro aus. Der operative Gewinn legte um 67 Prozent auf 29 Millionen Euro zu. CropEnergies habe erneut solide Zahlen vorgelegt, was das Vertrauen in das Unternehmen stärken sollte, schrieb Bernd G. Müll, Analyst bei der LBBW, in einem Kommentar. Südzucker legt seine Zahlen am Donnerstag vor.

Analyser to go: Südzucker

Video: Analyser to go: Südzucker

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

„Die positiven Nachrichten aus der Euro-Zone sorgen für Zuversicht. Je klarer die Pläne für die Euro-Rettung werden, desto mehr Hoffnung haben die Anleger“, sagte Andre Bakhos, Chefanalyst von Lek Securities in New York. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hatten am Sonntag ein Gesamtpaket zur Lösung der Schuldenkrise angekündigt. Dieses soll auch Vorschläge zur Bankenstabilisierung beinhalten. Auf dem Parkett wurde die Verstaatlichung der französisch-belgischen Bank Dexia als Signal gewertet, dass die europäischen Regierungen entschlossen sind, die Insolvenz wichtiger Kreditinstitute zu verhindern.

Europäische Analysten sind da zögerlicher: „Angesichts dessen, dass noch nichts Genaues über den Inhalt des geplanten Rundumschlags bekannt ist, ist ein gewisses Enttäuschungspotenzial nicht von der Hand zu weisen“, warnte Sandra Striffler, Devisenanalystin bei der DZ Bank. Trotzdem behielt der Optimismus der US-Investoren gestern die Oberhand, der auch auf die Märkte in Europa ausstrahlte.

Kommentare (115)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

11.10.2011, 07:15 Uhr

Was war gestern an der Börse los? Die Nachrichtenlage war eigentlich unverändert diffus. Die Anzeichen sprachen für einen sinkenden Index. Trotzdem schoss der Dax nach oben und hat die Widerstandsmarken wie nichts durchbrochen. Eine überzeugende Erklärung habe ich noch nicht finden können. Godmode-trader sprechen von "Kaufpanik", angeheizt durch von Computern ausgelöste Kaufprogramme. Bin gespannt, wie es heute weiter geht, vor allem mit dem zu erwartenden Votum der Slowakei.

Account gelöscht!

11.10.2011, 07:25 Uhr

moin zusammen, starkes finish in ny. dow mit 100 pt run in letzten 20 min auf tageshigh close. was will man dazu noch sagen. die jahresend-rally ist bereit voll im gange. mit immerhin schon über 14 % plus seit den tagestiefs letzte woche dienstag.
war insgesamt ziemlich schwierig und frustrierend gestern sich gegen die fahrende euro-rally zu stellen. aber zum glück gibt es s/l.
dafür sind meine allianz um 60, deutsche bank zw. 21 - 22 euro (beide in der woche nach dem gr. verfall im september), basf um 45 und siemens zw. 65 - 67 euro (beide seit anfang letzter woche) für die jahresend-rally 6000 - 6500 schon im gepäck und allesamt in line.
mein grober game-plan für heute (wie gestern auch), auf einen letztmaligen rücksetzer in den bereich 5400 - 5500 weiter zu spielen (gestern von 5759 und 5799 hatten mich beide male jeweils 30 pt gekostet). heute wird der 1. versuch wohl aus dem bereich des gestrigen tages-highs bei 5870/90 gestartet werden.

happy trading :-)

Account gelöscht!

11.10.2011, 07:28 Uhr

Ich meld mich mal aus dem Urlaub zurück!
Ich würd wegen des gestrigen Tages keine Panik schieben man bekommt diese Rally noch mal günstiger. Ich würd mich nicht short-Positionieren, aber Rücksetzer kaufen. bspw. 5765 als ersten Versuch. dann erst wieder um 5500 im Bereich der Retracements.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×