Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2011

17:54 Uhr

Börse Frankfurt

Dax schließt 200 Punkte höher

Der Dax hob dank optimistischer Stimmung vor dem EU-Gipfel nochmal kräftig ab. Die Politik ließ mit Einigkeitsbekundungen Hoffnung bei den Investoren aufkommen, die bei Finanzwerten kräftig zugriffen.

Händler an der Börse Frankfurt: Für den Dax kamen positive Impulse aus vielen Richtungen. dapd

Händler an der Börse Frankfurt: Für den Dax kamen positive Impulse aus vielen Richtungen.

DüsseldorfVor dem EU-Gipfel zur Euro-Schuldenkrise am Wochenende bekam der Dax viel Unterstützung aus verschiedenen Richtungen. Der deutsche Leitindex schloss 3,5 Prozent höher bei 5.970 Punkten, 202 Zähler mehr als am Vortag.

Regierungskreise hatten verkündet, dass keine schwerwiegenden Meinungsverschiedenheiten zwischen Deutschland und Frankreich vor dem Euro-Gipfel bestehen würden.

Das schürte Hoffnungen auf baldige Entscheidungen, sagte ein Händler. Auf dem Gipfel am Sonntag werden die EU-Staats- und Regierungschefs wohl nur beraten, Entscheidungen sollen auf dem Treffen am Mittwoch fallen. Der EuroStoxx50 legte 2,1 Prozent auf 2.320 Zähler zu.

Für Optimismus sorgte auch die Tatsache, dass Fitch keine Pläne zur Herabstufung Frankreichs habe. „Die Veränderungen am Rettungsmechanismus EFSF würden das Rating von Frankreich nicht gefährden“, sagte der Leiter der Abteilung Staatsanleihen, David Riley. Zudem würde eine starke EU-Lösung Italien und Spanien vor einer Herabstufung schützen.

„Wir warten alle ab, ob und was am Wochenende in Brüssel passieren wird“, sagte ein Händler. Es sei müßig, sich zu fragen, ob etwas entschieden werde oder nicht. „Man wird sich zurückhalten und abwarten.“

Dass General Electric und andere US-Unternehmen überzeugende Quartalsgewinne vorgelegt hatten, fand aufgrund der Gipfelnachrichten nur wenig Beachtung.

Die Gewinner der Woche (HDax)

Solarworld

+ 22 Prozent

Nordex

+ 20 Prozent

Q-Cells

+ 20 Prozent

Deutsche Bank

+ 18 Prozent

Aareal Bank

+ 14 Prozent

Die Querelen der Politik hatten die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag belastet. Nach Börsenschluss in Europa erklärten die Regierungen Deutschlands und Frankreichs, dass nun bis spätestens Mittwoch eine Einigung über offene Fragen erzielt werden soll.

Kanzlerin Merkel sprach sich am Freitag aber erneut gegen den Einsatz der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Lösung der Liquiditätsprobleme in der Euro-Zone aus, so wie es Frankreich fordert. Analyst Holger Schmieding von der Berenberg Bank sagte indes, wenn es hart auf hart komme, könne nur die EZB eine Panik an den Märkten verhindern. Eine Lösung könnte darin bestehen, dass die EZB weiter übergansweise Staatsanleihen kaufen würde, auch wenn der EFSF Bonds erwirbt oder versichert.

Dax mit Gewinnsprung

Video: Dax mit Gewinnsprung

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Viele Bewegungen am Aktienmarkt waren geprägt vom kleinen Verfall am Terminmarkt, an dem Anleger versuchten, die Kurse in die für sie günstige Richtung zu bewegen. Generell sei es so, dass die Kurse von kurzfristig orientierten Anlegern bewegt würden, die nur auf Schlagzeilen reagierten, sagte Manoj Lawda, Händler bei ETX Capital. Die auf längerfristige Investitionen setzenden Fondsmanager hielten sich dagegen zurück, weil es zu viele Unsicherheitsfaktoren am Markt gebe.

Die Verlierer der Woche (HDax)

Kabel Deutschland

- 8 Prozent

Psi Na

- 6 Prozent

Dialog Semiconductor

- 5 Prozent

Rhoen-Klinikum

- 4 Prozent

QSC

- 3,5 Prozent

Kommentare (208)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Beelzebub

21.10.2011, 07:20 Uhr

Naaa, wo iss er denn, der Eric? Der ist ja so nett!

Hat doch gestern glatt einen Teilnehmer heftigst beschimpft, um sich gleich danach zu entschuldigen. Nein, nicht bei dem Beleidigten hat er sich entschuldigt. Jeder normale Mensch hätte das so gemacht. Nicht Eric. Er entschuldigte sich stattdessen für seine defigen Worte bei all den Forumsteilnehmern, weil er von denen noch ordentlich Informationen abgreifen will.
Toller Charakter! Wahrscheinlich ganz normal für Gesindel, das sich wie Aasgeier an den großen Wertpapierbörsen ein paar Krumen stehlen will. Super freundlich zu vermeintlichen Informanden. Giftig zu den anderen. Das kann man nur Heuchelei nennen. Wen schaut Eric im Spiegel morgens wohl an? Oder hat er Vollbart und muss nicht in den Spiegel schauen?
Vielleicht beleidigt er sich selbst ja auch, weil er von sich selbst nicht erwarten kann!

Account gelöscht!

21.10.2011, 07:33 Uhr

Moin alle.
Lust den Wochenendstand zu tippen?
Ich denke es geht abwärts. Endstand bei 5.620.
Der Gipfel wird nämlich nichts großes bringen.

Leser

21.10.2011, 07:44 Uhr

@ Herr W
Tipp: Heute minus bis 3 %. Denke, da muss man kein Profi sein. Oder?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×