Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2012

17:54 Uhr

Börse Frankfurt

Dax schließt auf neuem Halbjahreshoch

China lockert seine Geldpolitik und Griechenlands Staatskassen werden bald mit neuen Geldern gefüllt. Das lockte heute die Anleger auf den Aktienmarkt. Die 7.000 Punkte-Marke ist für den Dax in greifbarer Nähe.

Börse am Abend

Video: Börse am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDie Kurstreiber heute waren China und Griechenland. Das bevölkerungsreichste Land der Welt half mit einer Lockerung der Geldpolitik und der Krisenstaat Griechenland entspannte die Gemüter der Anleger mit der nahenden Einigung in den Gesprächen um das Rettungspaket.

Die positive Stimmung sorgte schon zu Handelsbeginn für Gewinne und trieb den Dax bis zur Mittagszeit immer weiter ins Plus. Sein Tageshoch erreichte er bei 6.957 Punkten. Zuletzt notierte der Leitindex vor sechs Monaten so hoch. Am Nachmittag flachte dann die Tendenz ins Positive ab, da einerseits viele deutsche Anleger karnevalsbedingt nicht aktiv waren und andererseits die US-Börsen geschlossen blieben. Die Amerikaner begingen heute den "Presidents Day". Dementsprechend gering waren auch die Umsätze. Am Montag wurden gerade mal zwei Milliarden Euro umgesetzt. An normalen Handelstagen sind die Umsätze fast doppelt so hoch.

Der Tag an den Märkten (Stand: 17:45 Uhr)

Dax

- 0,19 Prozent (Schlusskurs vom Freitag)

Euro Stoxx 50

+ 0,1 Prozent

Dow Jones

- 0,3 Prozent

Nikkei

+ 0,1 Prozent

Euro

1,2302 Dollar (+/- 0 Prozent)

Gold

1.602 Dollar (- 0,7 Prozent)

Öl (Brent)

106,40 Dollar (+ 1,2 Prozent)

Am Ende ging der Dax mit einem Plus von 1,5 Prozent auf 6.948 Punkte aus dem Handel. Die zweite Reihe zeigte sich heute ebenfalls von ihrer besten Seite. Der MDax stieg um 1,3 Prozent auf 10.576 Punkte und der TecDax schloss 1,7 Prozent fester auf 791 Zähler.

Bereits am Freitag sorgten die Entwicklungen rund um Griechenland für Kauflaune an den Börsen. Der Dax gewann zum Ende der letzten Woche 1,4 Prozent und auch die US-Börsen verzeichneten Gewinne. Beim heutigen Treffen in Brüssel rechnen alle Anleger mit einer Einigung und damit mit der Freigabe des 130 Milliarden Euro schweren Rettungspakets für das angeschlagene Griechenland. Die Freigabe des Geldes könnte den Dax morgen die 7.000 Punkte-Marke knacken lassen.

Was ist das größte Risiko für die Dax-Rally?

„Nach einigen Rückschritten und trügerischen Hoffnungsschimmern wetten Händler darauf, dass Griechenland den Pfad einer ungeordneten Insolvenz endlich verlassen kann - zumindest kurzfristig“, sagte Aktienmarkt-Experte Jonathan Sudaria.

Von den positiven Entwicklungen bezüglich Griechenland können erwartungsgemäß die Finanztitel am meisten profitieren. Die Commerzbank gehörte mit einem Plus von 3,6 Prozent zu den stärksten Werten im Dax. Die Deutschen Bank folgte der Commerzbank mit 2,2 Prozent ins Plus.

Allerdings geht mit dem Optimismus auch ein gewisses Risiko einher. Denn sollte Griechenland in letzter Sekunde die Hilfsmilliarden doch nicht bekommen, dann wäre das eine böse Überraschung, so Koen de Leus, Stratege bei KBC Securities. Starke Kurskorrekturen wären die Folge.

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.02.2012, 08:39 Uhr

am rosenmontag ist alles möglich ;-)

SnakePlissken

20.02.2012, 08:56 Uhr

Quatsch!

Nix los, schaf. Es ist Presidents Day und damit Feiertag. Heute arbeiten und handeln nur Idioten!

Helau und Alaaf

Account gelöscht!

20.02.2012, 09:08 Uhr

deswegen verabschiede ich mich auch in kürze...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×