Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2014

17:48 Uhr

Börse Frankfurt

Dax schließt nur leicht im Plus

Mit Spannung warten die Anleger auf die EZB-Ratssitzung am Donnerstag. Viele erwarten eine Geldregen von der Notenbank. Der Dax kann aber nur leicht zulegen. Als Störfaktor erweist sich einmal mehr die Ukraine-Krise.

Börse am Mittag

Ist die Phase der fallenden Kurse vorbei?

Börse am Mittag: Ist die Phase der fallenden Kurse vorbei?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDer Dax beendet den Dienstag mit einem soliden Plus in Höhe von 0,3 Prozent auf 9507 Punkten. Die zweite Reihe ging ähnlich leicht gestärkt aus dem Handel. Der MDax stieg ebenfalls um 0,3 Prozent auf 16.146 Punkte. Der TecDax legte 0,2 Prozent zu auf 1251 Zähler.

Mehr als das war heute nicht drin. Dabei hat es bis zum frühen Nachmittag gar nicht mal so schlecht ausgesehen. Getrieben von der Hoffnung nach weiteren Geldspritzen seitens der Europäischen Zentralbank trieben die Anleger den Dax auf ein Plus von über ein Prozent und ein Tageshoch von 9578 Zählern.

„Gerüchte um denkbare Stimuli von der EZB lassen derzeit den europäischen Aktienmarkt anziehen“, stellte Tobias Britsch von der Meriten Investment Management am Mittag fest. Damit verbunden sei allerdings die problematische Rückkehr der politischen Märkte. Er würde dazu raten, Draghi gut zuzuhören, aber im Vorfeld keine größeren Positionen aufzubauen.

Für einen den Dämpfer sorgten am Nachmittag dann Meldungen über weitere Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Diese sollen nun laut der EU-Kommission den russischen Finanzmarkt betreffen. Im Gespräch sind unter anderen ein Handelsverbot für syndizierte Kredite vorgeschlagen, die für russische Banken und andere Institutionen bestimmt seien, sagten Diplomaten am Dienstag. Zudem könnte der Handel zwischen Russland und der EU von Finanzprodukten mit einer Laufzeit von 30 und nicht wie bisher 90 Tagen untersagt werden. Darüber hinaus soll auch der Derivatemarkt von Auflagen betroffen sein.

An der russischen Börse weitete der RTS-Index im Anschluss seine Verluste leicht auf 0,8 Prozent aus. Über das Maßnahmenpaket will die EU-Kommission am Mittwoch befinden, die EU-Botschafter sollen dann bis Freitag darüber entscheiden, welche Vorschläge genau in die Tat umgesetzt werden.

Kommentare (27)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Edi Haas

02.09.2014, 07:49 Uhr

Natürlich wartet alles auf Donnerstag und Draghi.
Die Maschinen der Mächtigen sind schon auf immerwährenden Gewinn programmiert.
Solange handeln wir im Kreis für das kleine Spiel das
System läuft.
Kurse machen Nachrichten und Nachrichten keine Kurse und natürlich nie die Stops vergessen dann kann
nicht passieren im einfachen Geldspiel.

Herr Edi Haas

02.09.2014, 08:34 Uhr

Jetzt wurde das gestrige ausserbörsliche TH wieder
erst ausserbörslich also VOR Handelsstart bestätigt
dadurch muss aber jetzt innerbörslich bestätigt werden.
einige calls feiern schon wieder Auferstehung gestern im Schattenmarkt,wo ich am liebsten bin,
waren sie wertlos.

Carl Icahn Jr.

02.09.2014, 08:37 Uhr

Bingo. Die 200 Tage-Linie bei ca. 9518 ist eben weggeflogen. Netter Short-Squeeze vor dem eigentlichen Start .....


Grüße aus Downtown-Mainhattan. Der schönsten Stadt Deutschlands. And the heartbeat of financial €urope.

Carl Icahn Jr.
- selbst. Börsenhändler -
Algo- und System-Trading

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×