Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2013

17:50 Uhr

Börse Frankfurt

Dax schließt über 8.200 Punkte

Der Dax kann dank der Aussagen Ben Bernankes die Woche deutlich im Plus abschließen. In der kommenden Woche sind neue Rekorde möglich. Doch in China wächst bereits die Skepsis gegenüber der Geldpolitik der USA.

Fünf Gewinntage lassen Anleger strahlen

Video: Fünf Gewinntage lassen Anleger strahlen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtWas würden die Börsen ohne Ben Bernanke machen. Wahrscheinlich würden sie der Hysterie verfallen, Anleger ihre Aktien verkaufen und die Indizes ins Verderben stürzen. Doch bisher war immer auf den Chef der US-Notenbank verlass. Seine erlösenden Worte am Mittwochabend schoben den Dax in den letzten zwei Handelstagen der Woche deutlich an.

Der anhaltend positive Effekt der Aussagen Bernankes sorgte beim Deutschen Aktienindex für einen grünen Wochenausklang. Am Freitag schloss der Leitindex 0,7 Prozent fester auf 8.213 Punkte. In der zweiten kam der MDax auf ein Plus von 0,1 Prozent auf 14.014 Punkte. Der TecDax ging mit einem Aufschlag von 0,5 Prozent auf 992 Zähler ins Wochenende.

Fed-Chef Ben Bernanke hatte den Anlegern am Mittwochabend versprochen, dass die US-Wirtschaft für absehbare Zeit "eine sehr expansive Geldpolitik" braucht. Damit nahm er den Märkten die Sorge, die Federal Reserve werde schon bald aus ihrer Politik des billigen Geldes aussteigen.

"Die Märkte sind mit den Aussagen über die finanzielle Lage und die schwache Inflation beruhigt worden", sagte Anlagestratege Guy Foster von Brewin Dolphin mit Blick auf die jüngsten Äußerungen von US-Notenbankchef Ben Bernanke. Die Situation am US-Arbeitsmarkt verbessere sich zwar, aber die Preise seien immer noch sehr niedrig. "Für die Fed gibt es von daher kaum einen Grund, ihre Geldpolitik zu straffen."

Der Dollar reagierte wie die Börsen positiv auf die Aussagen Bernankes und konnte auf den Euro wieder Boden gutmachen. Am Abend verlor der Euro gegenüber dem Dollar 0,4 Prozent und wurde mit 1,3037 Dollar bewertet.

Halbjahresbilanz: Diese Aktien rocken die Börse

Halbjahresbilanz

Diese Aktien rocken die Börse

Hier Kursfeuerwerke, dort Stürze ins Bodenlose: Das erste Börsenhalbjahr wird einigen Unternehmen wohl länger in Erinnerung bleiben – positiv oder negativ. Die Tops und Flops im deutschen Börsenhalbjahr 2013.

China sieht einen Ausstieg der Fed aus ihrer ultralockeren Geldpolitik mit gemischten Gefühlen. Der chinesische Finanzminister Lou Jiwei sagte in Washington, sein Land unterstütze die Pläne der USA für ein Ende des Anleihekaufprogamms, sobald es die Umstände zuließen. "Früher oder später" werde dies der Fall sein. Es sei aber wichtig zu bedenken, dass die Geldpolitik der USA nicht nur Auswirkungen auf die eigene Volkswirtschaft, sondern auch auf die gesamte Geldpolitik habe, fügte Lou Jiwei hinzu. Für Schwellen- und Entwicklungsländer könnte der Schritt zu Volatilität führen.

Chinas Finanzminister rechnet für dieses Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von sieben Prozent. "Trotz der Verlangsamung von Chinas Wachstumsrate, zahlen sich die Strukturreformen aus", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua den Minister.

Kommentare (82)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

X_TRADER

12.07.2013, 08:08 Uhr

Das wird wieder ein schöner Tag für mich. Viel Bewegung,also große Vola, da mache ich mir wieder die Taschen voll.
Da ist mein Tagesschnitt von 3.500 bis 5.000 Euro schnell verdient.
Nachmittags mal einen Plausch mit meiner Vermögensverwaltung bei HSBC Trinkgut. Das war von mir genial statt Cash-Margin dieses gelbe Zeug (Gold,liegt mir sonst zu Hause immer im weg) zu hinterlegen.
Man hören was die auf meine 2,5 Mio noch draufgepackt haben.
Durch meine 20jährige Erfahrung bei einer IB bin ich mit meinem Algotradingsytem hier wirklich der König.
Ich weiß auch gar nicht warum ich das Tag für Tag hier wiederhole, aber ich habe sonst niemanden.
Ich bin aber auch ein Guter, in diesem Sinne : "carpe diem" wie der Italiener immer sagt

Cold_Turkey

12.07.2013, 08:13 Uhr

Hier im HB gibts eine schöne Rubrik, wo drei Affen bzw. Redakteure drei Depots verwalten & die Außenwelt minutiös über ihre strategischen, ausgeklügelten Handlungen informieren. Um cleverer als der Markt zu sein, verzichten sie dabei fast ganz auf direkte Anlagen und "investieren" lieber in synthetische Zertifikate jeglicher Natur.

Zitat heute: "Georgios Kokologiannis ist sich sicher: Das Crash-Szenario der Pessimisten ist passé."

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß. Ja, auch Du realist (anonym, kleingeschrieben).

Also, lasst die Drähte zum Online-Broker Eures vertrauens glühen & kauft bis der Arzt kommt. Alles was nicht schnell genug aufm Baum ist, muß heute noch ins Depot. Worauf wartet Ihr noch? Der X_Trader hatte schon kurz nachm Aufwachen seinen Tagesschnitt von Euro 5.000,- drin.

Marktbeobachter

12.07.2013, 08:18 Uhr

Genau, wieder unnötige Vola, nur von wenigen genutzt um die Kurse da hin zu bekommen wo einige Großen sich die Taschen wieder voll machen.
Bernanke mit seinem billigen Geld hilft Ihnen wieder. Ja,ja,
ich habe das Spiel durchschaut, das Casino der Mächtigen ist wieder eröffnet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×