Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2016

18:01 Uhr

Börse Frankfurt

Dax-Schlusskurs rutscht auf Vier-Wochen-Tief

Schwankungen beim Euro und beim Ölpreis haben den Dax am Donnerstag auf eine Berg- und Talfahrt geschickt. Die Anleger zeigten sich unentschlossen. Der Dax schließt rund 90 Punkte tiefer.

Tag an den Börsen

Wall Street lässt Dax abrutschen

Tag an den Börsen: Wall Street lässt Dax abrutschen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Rauf oder runter? Die Dax-Anleger können sich am Donnerstag schwer entscheiden. Grund sind die Schwankungen beim Ölpreis und beim Euro. Die optimistischen US-Börsen sorgten zwar für einen positiven Start in den Tag. Doch die Freude hielt nicht lange an. Fallende US-Futures und steigender Euro machten dem Börsenbarometer zu schaffen. Der Dax schloss rund ein Prozent tiefer bei 9530 Punkten. Vor allem das Hin-und Her beim Euro verunsicherte die Anleger. Die Gemeinschaftswährung zog am Morgen deutlich an und notierte mit 1,1453 Dollar einen halben US-Cent höher als am Mittwochabend – der höchste Stand seit Mitte Oktober vorigen Jahres. Im Laufe des Nachmittages büßte der Euro seine Gewinne jedoch deutlich ein und stand zuletzt bei 1,388 US-Dollar.

Aus dem am Mittwochabend veröffentlichten Protokoll der Fed-Sitzung vom März war hervorgegangen, dass sich die Notenbanker über eine baldige Zinsanhebung nicht einig sind . Daher dürfte es nach Einschätzung von Analysten bis auf weiteres keine neue Zinsanhebung geben, zumal Fed-Chefin Janet Yellen zu den Gegnern einer zu schnellen Straffung der Geldpolitik zählt. Die Gegner hatten vor allem die schwächelnde globale Konjunktur und die jüngsten Turbulenzen an den Finanzmärkten ins Feld geführt.

Anders als am Mittwoch sorgte auch die Wall Street nicht für gute Anlegerlaune. Die wichtigsten US-Indizes eröffneten im Minus. Schwächer tendierten auch die Börsen in Asien: In Tokio schloss der Nikkei-Index mit 0,2 Prozent noch leicht im Plus bei 15.749 Punkten. In China war die Stimmung der Anleger trüber. Die Börse in Shanghai lag im späten Handel 0,5 Prozent im Minus. Viele Investoren hoffen auf mehr Informationen darüber, wie stark die Konjunkturabkühlung in China ausfällt, wenn in der kommenden Woche eine Reihe von Wirtschaftsdaten veröffentlicht werden. Zuletzt war das Wachstum so niedrig wie seit einem Vierteljahrhundert nicht. Der MSCI-Index für die Aktien der Region Asien/Pazifik unter Ausschluss Japans legte dagegen 0,5 Prozent zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×