Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2014

17:38 Uhr

Börse Frankfurt

Dax setzt Verlustserie fort

Als hätten die Anleger nicht schon genug Krisenherde. Jetzt sorgen noch Proteste in Hongkong für Verunsicherung am Markt. Konjunkturdaten enttäuschten auch. Einer der wenigen Lichtblicke war die Allianz-Aktie.

Schwache Wall Street - Und der Dax sackt ab

Video: Schwache Wall Street - Und der Dax sackt ab

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDie vergangene Handelswoche war für den Dax äußert verlustreich – der Leitindex verlor mehr als drei Prozent an Wert. Am Montag setzte sich die Talfahrt fort und der Dax ging 0,7 Prozent schwächer bei 9.422 Punkten aus dem Handel.

Die Börse wurde von mehreren Faktoren belastet: Die lahmende Konjunktur in Europa bereitet Sorge und Anleger fragen sich, wann die Zinswende in den USA kommt. Zudem herrscht nach wie vor die Angst vor einer weiteren Eskalation der Ukraine-Krise. Schließlich kam am Montag noch ein neuer Krisenherd dazu: Hongkong.

Investoren fürchten, dass die Proteste in Hongkong auf das übrige China übergreifen könnten. Die Protestierenden lehnen sich gegen einen Beschluss der kommunistischen Führung Chinas auf, bei der Wahl des Chefs der Sonderverwaltungszone 2017 nur vorab ausgewählte Kandidaten zuzulassen. Damit ist eine Kandidatur von Regierungskritikern faktisch unmöglich. Die aktuellen Krawalle in Hongkong sind die schwersten seit der Rückgabe der ehemaligen britischen Kronkolonie an China 1997.

Der Hongkonger Leitindex Hang Seng fiel um knapp zwei Prozent. Gleichzeitig stockten einige Investoren ihre Dollarbestände auf. Ein US-Dollar stieg auf ein Sechseinhalb-Monats-Hoch von 7,7647 Hongkong-Dollar.

Auch in der Vorwoche hatte China für fallende Kurse gesorgt: Schwache Wirtschaftszahlen hatten die Anleger enttäuscht. „In den Handelsräumen herrscht zurzeit große Nervosität“, sagt Roger Peeters, Analyst bei Close Brothers Seydler. „Viele Investoren agieren immer vorsichtiger.“

Konjunkturdaten verschlechterten die Stimmung zusätzlich: Das Geschäftsklima in europäischen Unternehmen trübte sich im September ein und ist so schlecht wie seit fast einem Jahr nicht mehr.

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Tom Bauer

29.09.2014, 08:43 Uhr

Hatte am Wochenende eine alte Börsenzeitschrift aus 2009 in den Händen.
Themen waren: Euro kollabiert wegen Griechenland, Dollar stürzt ab wegen Außenhandelsdefizit. Aktien seien überhaupt zu schnell gestiegen im Jahr 2009 und das sei ungesund.

Royal Dutch stand bei 20, Oreal bei 70, Starbucks bei 15.... usw.
Es leben unsere Fachleute und Analysten!

In diesem Sinne: Langfristanlegen wissen wo der Dow oder Dax in 10 Jahren stehen: Nämlich höher!

Boris Babbler

29.09.2014, 08:54 Uhr

Ich hatte am Wochenende eine alte Bild-Zeitung aus 2002 in den Händen (ich sammel gerne alte Zeitungen)
Themen,waren unter anderem saurer Regen und Waldsterben.

Als ich heute mit meinem Mops Gassi war sahen alle Rotbuchen und alle Nadelgehölze richtig gut aus.

In diesem Sinne:Wenn ich aktuell nix zu sagen habe,wie gut ist es dann so eine tolle Sammlung alter Zeitungen zu haben und diese Erkenttnis mit meinen anonymen Freunden zu teilen :)

Herr thomas oldendorp

29.09.2014, 10:08 Uhr

..
DAX-CHARTTECHNIK
................
die erste Unterstützung bei
9420-30 hat gehalten.
der dax stoppt bei 9428,5o
und dreht erstmals in rich-
tung 95oo
..
10.07...9470
..

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×