Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2011

17:55 Uhr

Börse Frankfurt

Dax stagniert, Gerüchte um Commerzbank

Der Dax schließt knapp im Minus. Für Wirbel sorgten Gerüchte um eine Kapitalerhöhung bei der Commerzbank. Bei Öko-Aktien nahmen die Anleger Gewinne mit.

Die Anleger warten auf positive Nachrichten. Quelle: dapd

Die Anleger warten auf positive Nachrichten.

FrankfurtBei den Anlegern am Aktienmarkt regiert angesichts der Atomkatastrophe in Japan und den andauernden Kämpfe in Libyen die Vorsicht. Der Dax schloss am Dienstag nach niedrigen Umsätzen vier Punkte tiefer bei 6934 Zählern. Der deutsche Markt hatte mit Unterstützung starker US-Technologiewerte im Schlussgeschäft seine Verluste wieder aufgeholt.

Die US-Börsen notierten bei Handelsschluss in Europa leicht im Plus. Der Dow-Jones-Index und der S&P 500 lagen jeweils 0,4 Prozent höher. Der Nasdaq-Composite rückte um 0,7 Prozent vor.

Das Handelsvolumen im Dax stieg auf 93,2 (Montag: 72,6) Mio. Aktien. Der Umsatz erhöhte sich auf 2,7 (2,3) Mrd. Euro.

"Warum sollte man bei so negativen Nachrichten aus aller Welt Aktien kaufen", sagte ein Händler. Die Sorgen über das Ausmaß der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima wurde durch Funde von hochgiftigem Plutonium in der havarierten Anlage verstärkt. Auch in dem von einem Bürgerkrieg erschütterten nordafrikanischen Ölstaat Libyen zeichnete sich keine Lösung des Konfliktes ab.

„Die Anleger halten sich wegen der Situation in Japan nach wie vor zurück“, sagte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. Der Kampf gegen einen Super-GAU in Fukushima könne noch Monate dauern.

Japans Ministerpräsident Naoto Kan bezeichnete die Lage in der Atom-Ruine als „unvorhersehbar“. Im Boden um das Kraftwerk Fukushima Eins war hochgiftiges, radioaktives Plutonium entdeckt worden. Ein weiteres Problem ist das strahlende Wasser in der Atom-Ruine.

Die Investoren seien daher weiter nervös, sagte Ruland. Darauf deuteten auch die ungewöhnlich niedrigen Umsätze an den Börsen hin.

Unterstützung bekam der Dax am Dienstagnachmittag von der US-Börse. Dort legten die Aktien in den ersten Handelsstunden zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×