Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2016

06:57 Uhr

Börse Frankfurt

Dax steht vor leichten Kursgewinnen

Das deutsche Börsenbarometer liegt im Vergleich zum Jahresbeginn immer noch zwei Prozent im Minus. Doch nun gibt es Anzeichen, dass die Grundlage für einen Aufschwung geschaffen wird. Heute stehen Finanzwerte im Blick.

Börse am Abend

Dax verliert - Gespräche über Kuhhandel der Deutschen Bank

Börse am Abend: Dax verliert - Gespräche über Kuhhandel der Deutschen Bank

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtHaben die Aussichten auf eine weitere lockere Geldpolitik in den vergangenen Monaten häufig die Aktienmärkte angetrieben, schlug der Effekt am Montag nicht auf die europäischen Märkte durch. Der Dax verlor nur leicht um 0,73 Prozent auf 10 503 Punkte. Insgesamt führt der deutsche Leitindex damit seine Seitwärtsbewegung der vergangenen Wochen fort. Im Vergleich zum Jahresbeginn notiert er aber immer noch knapp zwei Prozent im Minus. Am heutigen Dienstag dürfte der Dax aber mit leichten Kursgewinnen in den Handel starten. Vor dem Börsenstart notiert das deutsche Börsenbarometer bei 10.530 Punkten.

Eine positiven Ausblick für die kommenden Handelswochen gibt das Handelsblatt. „Es wird die Basis für einen Aufschwung gelegt“, meint Börsenexperte Stephan Heibel, der die wöchentliche Umfrage unter mehr als 2300 Anlegern auswertet. Der Sentimentexperte wagt nicht zu prophezeien, ob der Dax sehr bald die Marke von 10.800 Punkte überwindet, an der er sich nun schon seit Monaten erfolglos abarbeitet. Doch aus Sicht der aktuellen Börsenstimmung könne es kaum noch zu einem Ausverkauf an den Aktienmärkten kommen.

Acht vielversprechende Aktien: Gewinnmaschinen fürs Depot

Acht vielversprechende Aktien

Premium Gewinnmaschinen fürs Depot

In Zeiten stagnierender Aktienmärkte und niedriger Zinsen sind renditeträchtige Einzelwerte besonders gefragt. Eine Handelsblatt-Studie hat acht vielversprechende Werte identifiziert – aus Europa und den USA.

Die Vorgaben aus Übersee: Sinkende Energietitel haben zu Wochenbeginn die Wall Street belastet. Mangels sonstiger Impulse gaben am Montag einmal mehr die Ölpreise die Richtung vor, die als Gradmesser für die Konjunkturentwicklung gelten. Sie notierten etwas tiefer, weil Anleger weiter ein Öl-Überangebot fürchten. Die drei wichtigsten Indizes fielen um 0,3 Prozent: Der Dow-Jones-Index auf 18.086 Punkte, der breiter gefasste S&P 500 auf 2127 Stellen und der Index der Technologiebörse Nasdaq auf 5200 Zähler.

Japans Börsen sind am Dienstag hingegen leicht gestiegen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index zog 0,1 Prozent an auf 16.920 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gewann ebenfalls 0,1 Prozent auf 1354 Zähler. In den letzten drei Wochen hat sich der Nikkei in einer relativ geringen Spanne bewegt.

Von Analysten empfohlen: Acht Aktien mit dem gewissen Renditekick

Von Analysten empfohlen

Premium Acht Aktien mit dem gewissen Renditekick

Wenn das Sparbuch nichts mehr abwirft, bleibt nur eins: Aktien kaufen. Das Handelsblatt hat acht aussichtsreiche Titel gefunden. Verfolgen Sie die Kursentwicklung und erfahren Sie, was die Papiere so attraktiv macht.

Die Termine heute: Goldman Sachs legt Zahlen vor, Analysten erwarten ein starkes drittes Quartal. Vor allem das Geschäft mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen dürfte gut gelaufen sein. Auch Blackrock legt Zahlen für das dritte Quartal vor. Im zweiten Quartal hatte die Gesellschaft einen leicht rückläufigen Gewinn von 4,78 Dollar je Aktie bei Gesamteinnahmen von 2,8 Milliarden Dollar gemeldet. Analysten erwarten für das Gesamtjahr leicht rückläufige Einnahmen, im Folgejahr einen Zuwachs von rund einem Zehntel. Der weltgrößte Vermögensverwalter mit 3,8 Billionen Dollar Kapital ist auch der größte Anbieter von Indexfonds. Auf diese Indexfonds entfallen rund zwei Drittel des verwalteten Vermögens. Und Yahoo präsentiert ebenfalls Quartalszahlen - und es gibt eine Überraschung. Zum ersten Mal wird Yahoo-Chefin Marissa Mayer nicht persönlich Rede und Antwort stehen, das traditionelle Analystengespräch fällt aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×