Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2016

19:08 Uhr

Börse Frankfurt

Dax trotzt den Terrorsorgen

Die Terroranschläge von Brüssel überschatteten das Börsengeschehen, ließen den deutschen Leitindex aber nicht abstürzen. Er beendete den Handelstag leicht im Plus. Unter Verkaufsdruck standen Touristik-Titel.

Börse am Abend

Terror in Brüssel: Dax nach kurzem Tief wieder stabil

Börse am Abend: Terror in Brüssel: Dax nach kurzem Tief wieder stabil

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Frankfurt am MainDie Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Dienstag die Terrorsorgen nach einer Serie von Anschlägen in Brüssel abgeschüttelt. Der Dax erholte sich nach anfänglichen Verlusten von fast zwei Prozent und schloss mit einem Gewinn von 0,42 Prozent bei 9.990 Punkten. Der Index der mittelgroßen Werte MDax gewann 0,39 Prozent auf 20.187,97 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,53 Prozent auf 1.603,22 Zähler. Doch beklagten Händler die sehr geringen Umsätze. „Da waren heute nicht viele Anleger bei der Sache“, sagte einer.

Die Anschläge von Brüssel, zu denen sich am Nachmittag die radikalislamische Miliz Islamischer Staat (IS) bekannte, überschatteten alles. „Aber so traurig es ist, die Finanzmärkte haben sich damit abgefunden, dass so etwas passiert“, sagte ein Börsianer. Das hätten auch schon die Anschläge in Paris im November gezeigt.

Die Anschläge in Brüssel schockieren auch die Redaktion des Handelsblatts. Wir fühlen mit den Opfern und ihren Angehö...

Posted by Handelsblatt Finanzen on Tuesday, March 22, 2016

Gute Nachrichten kamen von der Konjunkturseite. In Deutschland fiel der wichtigste Konjunkturindex, das Geschäftsklima des Münchner Ifo Instituts, besser als erwartet aus. Stimmungsdaten des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zeichneten ebenfalls ein weitgehend positives Bild. Außerdem hatte sich die Unternehmensstimmung im Euroraum aufgehellt.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,08 Prozent auf 3051,23 Punkte vor. Der Cac 40 und der Londoner FTSE 100 stiegen ebenfalls moderat. An der Wall Street trat der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum Schluss des Xetra-Hauptgeschäfts hierzulande auf der Stelle.

Die Investoren warfen vor allem Touristik-Titel aus ihren Depots. Die Papiere von Lufthansa verloren 1,3 Prozent und hielten im Dax damit die rote Laterne. Air France-KLM fielen um vier Prozent, die British Airways-Mutter IAG um 1,5 Prozent. Die im MDax gelisteten Fraport-Aktien schlossen 2,3 Prozent tiefer.

Luftfahrt- und Tourismus-Aktien: Fallende Kurse nach Brüsseler Anschlägen

Luftfahrt- und Tourismus-Aktien

Fallende Kurse nach Brüsseler Anschlägen

Die Erfahrung mit Terroranschlägen zeigt: Vor allem Aktien von Luftfahrt- und Tourismusaktien geraten danach unter Druck. Der Mechanismus zeigt sich auch am Dienstag nach den Explosionen in Brüssel.

Die Aktien der Reiseveranstalter TUI und Thomas Cook standen ebenfalls unter Druck. Thomas Cook hatte zudem mitgeteilt, nach Anschlägen in vielen Reiseländern die Zurückhaltung der Kunden zu spüren. Auch die Aktien einiger Luxusgüterhersteller wie Hugo Boss im MDax oder LVMH in Paris verloren 2,4 und 1,2 Prozent. Anleger fürchten, dass die Geschäfte der Branche durch die schwindende Reiselust der Menschen im Zuge der Anschläge schlechter gehen könnten. Schließlich verkauften viele Firmen ihre Produkte auf Flughäfen, sagte ein Händler.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×