Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.08.2012

17:49 Uhr

Börse Frankfurt

Dax verliert mehr als hundert Punkte

Die Hoffnung der Anleger auf neue geldpolitische Maßnahmen schwindet. Der Dax ging am Donnerstag mit deutlichen Verlusten aus dem Handel. Neue Sorgen um ein Auseinanderbrechen der Eurozone entstehen.

Börse Frankfurt am Abend

Video: Börse Frankfurt am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfNeu aufgekeimte Sorgen um ein Auseinanderbrechen der Eurozone haben den Dax am Donnerstag wieder unter die Marke von 6900 Punkten gedrückt. Mit einem Abschlag von 1,64 Prozent bei 6895,49 Punkten ging der deutsche Leitindex aus dem Handel. Der MDax sank um 1,08 Prozent auf 10 944,05 Punkte und der TecDax fiel um 0,52 Prozent auf 791,32 Punkte.

Mehrere Händler verwiesen mit Blick auf die Talfahrt des Dax auf Aussagen des slowakisch en Premierministers Fico, der ein 50-prozentiges Risiko für ein Auseinanderbrechen der Eurozone sieht. „Nachdem die jüngsten US-Wirtschaftsdaten nicht schlecht genug waren, um Markt-Interventionen zu rechtfertigen, rechnen immer weniger mit neuen Geldspritzen der US-Notenbank Fed“, sagte ein Händler. „Die Äußerungen von Robert Fico haben daher die Sorgen um die Eurozone zurückgebracht, zu Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten geführt und auch den Euro spürbar belastet.“ Die Gemeinschaftswährung war nach den Aussagen Ficos am späteren Nachmittag ebenfalls kräftig unter Druck geraten und zeitweise unter 1,25 US-Dollar gefallen.

Der Tag an den Märkten (Stand: 17:25 Uhr)

Dax

+ 1,0 Prozent

Euro Stoxx 50

+ 1,25 Prozent

Dow Jones

+ 0,35 Prozent

Nikkei

- 0,58 Prozent (Schlusskurs vom 11.10)

Euro

1,2921 Dollar (+ 0,4 Prozent)

Gold

1.769 Dollar (+ 0,4 Prozent)

Öl (Brent)

116,48 Dollar (+ 1,3 Prozent)

Der Fed-Chef Ben Bernanke wird am Freitagnachmittag beim jährlichen Notenbanker-Treffen in Jackson Hole reden. Da Bernanke 2010 bei dieser Gelegenheit das zweite Anleihe-Kaufprogramm angekündigt hatte, hoffen viele auch dieses Jahr auf klare Aussagen. Doch ist die Lage der US-Wirtschaft nach Ansicht der Commerzbank-Analysten derzeit eine andere als damals. "Es wird morgen aber nicht dramatisch mit den Kursen nach unten gehen, wenn Bernanke nichts verkündet", sagte ein Börsianer. Vieles sei schon eingepreist und Anleger wie Notenbanker warteten wahrscheinlich ohnehin bis zum 12. September ab, wenn das Bundesverfassungsgericht über den dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM entscheide.

Am Tag vor dem alljährlichen Notenbanker-Treffen in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming hat die Unruhe unter den Aktienanlegern zugenommen. Die Volatilitätsindizes VDax und VStoxx, die die Nervosität der Anleger messen, stiegen am Donnerstag um jeweils knapp zehn Prozent auf den höchsten Stand seit etwa einem Monat

Diese "Turnaorund"-Wetten haben funktioniert

Wette 1

Pro Sieben Sat 1. galt Anfang 2009 als sicherer Pleitekandidat. Zu hoch verschuldet, keine Wachstumsperspektiven. Die Aktie rutschte auf 0,90 Euro ab. Mittlerweile, rund drei Jahre später, kosten die Papiere wieder mehr als 18 Euro. Zeitweise notierte die Aktie sogar bei mehr als 25 Euro.

Aktien-Tiefstkurs (5 Jahre): 0,90 Euro

Aktienkurs heute: 18 Euro

Wette 2

Hugo Boss hat eine ganz ähnliche Geschichte wie Pro Sieben Sat 1. Bei beiden Unternehmen stieg einst Finanzinvestor Permira ein. Den Kaufpreis durften die MDax-Konzerne freundlicherweise selbst bezahlen, die Schuldenquote stieg. Während der Finanzkrise mieden Investoren Aktien von Unternehmen, die hoch verschuldet waren, auch Hugo Boss. Doch der Modekonzern zahlt seine Schulden pünktlich zurück. Mehr noch: er verdient prächtig.

Aktien-Tiefstkurs (5 Jahre): 8,82 Euro

Aktienkurs heute: 74 Euro

Wette 3

SAF Holland galt lange Zeit als sicherer Pleitekandidat. Die Banken wollten keine Kredite mehr locker machen, der Schuldenstand wuchs. Doch der LKW-Zulieferer hat die Krise überstanden, die Produkte von SAF sind gefragt.

Aktien-Tiefstkurs (5 Jahre): 0,35 Euro

Aktienkurs heute: 4,60 Euro

Wette 4

Infineon galt einst als die heißeste Wette im Dax. Monatelang bangten die Anleger 2008 und 2009 um den Chiphersteller. Wegen der Finanz- Und Wirtschaftskrise verbrannte Infineon das Geld in Windeseile. Wer damals an das Unternehmen glaubte, wurde reich belohnt.

Aktien-Tiefstkurs (5 Jahre): 0,39 Euro

Aktienkurs heute: 5,50 Euro

Wette 5

Continental wurde voll von der Finanzkrise, die zu einer Krise der Autoindustrie wurde, erwischt. Banken taten sich bei der Finanzierung schwer, der Aktienkurs rutschte. Schnäppchenjäger griffen zu.

Aktien-Tiefstkurs (5 Jahre): 10,99 Euro

Aktienkurs heute: 80 Euro

Wette 6

Villeroy & Boch ist in den vergangenen Jahren in die Schlagzeilen geraten. Der Hersteller von Badezimmer-Ausstattungen musste eine Millionenstrafe wegen Preisabsprachen bezahlen, der Aktienkurs rutschte in der Folge ab. Wer einstieg, hat alles richtig gemacht

Aktien-Tiefstkurs (5 Jahre): 3,10 Euro

Aktienkurs heute: 7,50 Euro

US-Konjunkturdaten fielen am Donnerstag gemischt aus. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe lag mit 374.000 etwas höher als erwartet. Dagegen stiegen die Konsumausgaben in den USA im Juli wie prognostiziert um 0,4 Prozent.

Mit den Kursverlusten heute knüpft der Dax nahtlos an die Stimmung des Vortags an. "Es scheint ein absoluter Käufer- und Verkäuferstreik zu sein", beschrieb ein Händler in Frankfurt die Haltung der Anleger. "Keiner will sich positionieren, um nicht auf dem falschen Fuße erwischt zu werden." Ein anderer Börsianer ergänzte, dass vor dem Treffen der Notenbanker in Jackson Hole am Freitag nicht mehr viel passieren werde. Bis dahin würden Anleger das Geld "von der linken Tasche in die rechte" stecken.

Soll die EZB Anleihen von klammen Euro-Staaten kaufen?

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im August stärker gestiegen als für den Ferienmonat üblich. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren in diesem Monat 2,905 Millionen Arbeitslose registriert, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Dies seien 29.000 mehr gewesen als im Juli, aber noch 40.000 weniger als vor einem Jahr. Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen nahm die Arbeitslosenzahl saisonbereinigt um 9000 zu und stieg damit den fünften Monat in Folge. Experten hatten eine Zunahme um 8000 erwartet. Peter Meister von der Bhf-Bank sagte in einer ersten Reaktion: "Der deutsche Arbeitsmarkt entwickelt sich im europäischen Vergleich noch recht gut. Das sind noch immer gute Daten, wenn man berücksichtigt, dass sich das Ifo-Geschäftsklima bereits viermal in Folge abgekühlt hat.

Kommentare (76)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

30.08.2012, 07:33 Uhr

Die charttechnische Wendeformation im Tages- und Wochenchart wird immer deutlicher, dazu sehr geringe Umsätze bei steigenden kursen ..., Dax min. 6600-6400 bis zum großen Verfallstermin.

LOL

30.08.2012, 07:42 Uhr

Beten sie schon, oder benutzen sie andere Rituale um den Markt runterzubekommen und die Verluste wieder ausgleichen zu können?

Account gelöscht!

30.08.2012, 07:52 Uhr

@LOL
..sie waren doch bei 7100 Daxpunkten schon mal hier und haben den gleichen Unsinn von sich gegeben. Eine konkrete
Aussage war von ihnen nicht zu erhalten, auch jetzt leider nicht - gehen sie wieder schlafen, mit ihnen zu diskutieren ist Zeitverschwendung!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×