Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2011

17:14 Uhr

Börse Frankfurt

Dax verpasst Rückkehr in die Gewinnzone

Die US-Börsen zogen heute in Folge von guten Einzelhandelszahlen an, konnten dem Dax aber nicht einem dauerhaften Sprung ins Plus verhelfen. Das Ergebnis Krisengipfels drückte heute Stimmung und Kurse an den Märkten.

Analyser to go: Heidelberger Druck rutscht weiter ab

Video: Analyser to go: Heidelberger Druck rutscht weiter ab

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDie deutsch-französischen Vorschläge für ein Zusammenrücken im Euro-Raum kamen an den Finanzmärkten heute nicht gut an. Der deutsche Leitindex startete am Morgen rund zwei Prozent schwächer in den Handel. Nach einem kurzen Ausflug in die Gewinnzone notierte er zu Handelsschluss wieder 0,8 Prozent schwächer bei 5.948 Punkten.

In in der zweiten Reihe gab es heute keine Gewinne. Der MDax ging mit einem Minus von 0,7 Prozent auf 9.084 Punkte aus dem Handel. Der TecDax wurde von schlechten Quartalszahlen von Dell zusätzlich belastet und notierte zu Handelschluss 2,8 Prozent tiefer bei 722 Zählern.

An der Wall Street sorgten Geschäftszahlen der Büroartikel-Kette Staples und des Discounters Target zu Handelsbeginn zunächst für Kauflaune und ließen die Sorgen um die europäische Schuldenkrise in den Hintergrund treten. Die US-Börsen starteten mit deutlichen Gewinnen, gaben dann aber wieder etwas nach. Zu Handelsschluss in Deutschland notierte der Dow Jones noch 0,3 Prozent fester, der S&P 500 legte 0,4 Prozent zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq drehte ins Minus und gab 0,4 Prozent nach.

Krisentreffen belastet Vertrauen der Anleger

Die Ergebnisse des deutsch-französischen Gipfeltreffens haben am deutschen Aktienmarkt für schlechte Laune gesorgt. Die Pläne für eine Stärkung der Eurozone reichen aus Sicht vieler Börsianer nicht aus, um Europa aus dem Schuldensumpf zu ziehen. „Langfristig macht einiges Sinn, kurzfristig hilft es nicht aus der Misere“, brachte ein Händler die Meinung vieler auf den Punkt. Ein anderer Börsianer fügte hinzu: „Es ist ein Hin und Her, die Investoren wissen nicht, wie sie sich positionieren sollen.“

Besonders die geplante Finanztransaktionssteuer sorgte heute für Diskussion - und fallende Kurse. „Dieser Straf-Zuschlag wird den Finanzsektor wohl zusätzlich belasten“, schrieb Aktienhändler Jonathan Sudaria vom Brokerhaus Capital Spreads in einem Marktkommentar. „Allein die Tatsache, dass dieses Thema im Rahmen eines Treffens vorgebracht wurde, das dazu gedacht war, das Vertrauen wiederherzustellen, stellt das Krisenmanagement und die Strategie infrage.“ Auch der Vorschlag einer europäischen Wirtschaftsregierung sei lediglich eine Vision, monierte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. „Die Umsetzung dauert Jahre, und derzeit trauen die Märkte das der Politik auch nicht zu.“ Negative Impulse gab es heute zusätzlich in Form von unerwarteten schwachen Konjunkturdaten vom Ifo und aus den USA.

Enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA

Laut dem Münchener Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo hat sich das Weltwirtschaftsklima im dritten Quartal deutlich eingetrübt. Der berechnete Index sank von 107,7 auf 97,7 Punkte, während er in den ersten beiden Quartalen gestiegen war. Der konjunkturelle Aufschwung der Weltwirtschaft sei ins Stocken geraten, erklärte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Zudem seien die Inflationserwartungen weltweit leicht gestiegen. In diesem Jahr werde mit einem Preisanstieg von 4,0 Prozent im Weltdurchschnitt gerechnet, während im Vorquartal noch von einem Anstieg um 3,8 Prozent ausgegangen worden war.

Konjunkturdaten kamen heute auch aus den USA. Die Erzeugerpreise stiegen im Juli stärker als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat seien die Preise um 0,2 Prozent geklettert, teilte das US-Arbeitsministerium heute mit. Volkswirte hatten einen Anstieg um 0,1 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Preise noch um 0,4 Prozent gefallen.

Der Tag an den Märkten (Stand 17:45 Uhr)

Dax

-5,8 Prozent

MDax

-6,1 Prozent

TecDax

-4,9 Prozent

Eurostoxx 50

-5,3 Prozent

Nikkei

-1,3 Prozent

CSI 300 (China)

-1,8 Prozent

Dow Jones

-3,6 Prozent

S&P 500

-3,8 Prozent

Nasdaq

-4,1 Prozent

Euro

1,4320 Dollar (-0,7 Prozent)

Öl (Brent)

108,05 Dollar (-2,6 Prozent)

Gold

1.815 Dollar je Feinunze (+1,5 Prozent)

Kommentare (33)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.08.2011, 07:37 Uhr

Abgesagt? Glaub ich nicht! rechne heute mit einem schnellen auffüllen der Lücke, danach läuft Dax so wie der X-Dax und dann geht´s rauf Richtung 6100/6200 >>> in 2 tagen ist Verfallstag!

Account gelöscht!

17.08.2011, 08:03 Uhr

Moin, bin zwar neu aber ich bin der Meinung wenn der DAX bis 6200 läuft, wird er schnell zurückkommen und sogar unter 5500 Punkte fallen. Sobald er gegen 6200 läuft geh ich short.

Account gelöscht!

17.08.2011, 09:36 Uhr

5850 werde ich auch Long spielen, das war eine schoene Marke gestern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×