Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2016

18:16 Uhr

Börse Frankfurt

Dax von Erholungskurs abgekommen

Der deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag von seinem Erholungskurs nach der US-Wahl abgekommen und hat im Minus geschlossen. Ein Händler sprach von einer Marktkonsolidierung auf hohem Niveau.

Börse am Abend

Trotz starkem Dax: Die Volkswirte blicken mit Sorge in die Zukunft

Börse am Abend: Trotz starkem Dax: Die Volkswirte blicken mit Sorge in die Zukunft

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDer deutsche Aktienmarkt ist am Donnerstag von seinem Erholungskurs nach der US-Wahl abgekommen und hat im Minus geschlossen. Ein Händler sprach von einer Marktkonsolidierung auf hohem Niveau. Noch herrsche viel Unsicherheit über die Politik des künftigen US-Präsidenten Donald Trump. Die spiegelte sich auch an der Wall Street wider.

Nachdem der Dax im frühen Handel deutlich fester tendiert hatte und bis an die Marke von 10.800 Punkten herangekommen war, bröckelte er in der Folgezeit ab. Am Nachmittag beschleunigte sich die Talfahrt, nachdem viele große Technologieaktien an der US-Computerbörse Nasdaq weit ins Minus abgerutscht waren und den TecDax in Mitleidenschaft gezogen hatten. Zuvor hatte der Dow Jones Industrial ein neues Allzeithoch erreicht, fiel dann aber wieder zurück.

Europas Aktien nach den US-Wahlen: Wie Donald Trump durch die Wirtschaft fegt

Europas Aktien nach den US-Wahlen

Wie Donald Trump durch die Wirtschaft fegt

Für manche Fluch, für manche Segen – Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten wirbelt die Märkte gewaltig durcheinander. Welche Branchen vom Kurswechsel in Washington profitieren und welche unter die Räder kommen.

Letztlich verlor der deutsche Leitindex 0,15 Prozent auf 10.630 Punkte. Der MDax büßte 0,91 Prozent auf 20.476 Punkte ein. Der Technologiewerte-Index TecDax sackte um 2,03 Prozent auf 1715 Punkte ab.

Nach einer neuen Bestmarke für den Dow Jones Industrial ging auch der Wall Street am Donnerstag etwas der Schwung aus. Technologietitel rutschten sogar tief in die Verlustzone. Börsianern zufolge müssen die Anleger erst einmal die jüngste Rally verdauen, die bereits vor Trumps Überraschungssieg bei den US-Präsidentschaftswahlen eingesetzt hatte. Zudem dürften Technologie-Unternehmen weniger als klassische Industriebranchen von den erhofften Konjunkturpaketen des Republikaners profitieren.

Börsenexperte zum Trump-Sieg

"Nein, ich kann mich als Ökonom nicht freuen."

Börsenexperte zum Trump-Sieg: "Nein, ich kann mich als Ökonom nicht freuen."

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der US-Leitindex war im frühen Handel erstmals in seiner langen Geschichte über die Marke von 18.700 Punkten geklettert. Dann aber schwanden ihm etwas die Kräfte: Zuletzt stand für das Börsenbarometer noch ein Plus von 0,60 Prozent auf 18.701 Punkte zu Buche.

Der ebenfalls freundlich gestartete, marktbreite S&P-500-Index sank um 0,19 Prozent auf 2159 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 büßte gar 1,82 Prozent auf 4737 Zähler ein - ihn belasteten vor allem die heftigen Abschläge bei Schwergewichten wie der Google-Mutter Alphabet, Amazon und Facebook.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×