Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.10.2012

18:19 Uhr

Börse Frankfurt

Dax weiter im Aufwind

Die Stimmung an den Märkten bleibt gut. Spaniens Anleiheauktion und die Hoffnung auf eine baldige Lösung der Euro-Krise trieben den Dax am Donnerstag weiter nach oben. Zusätzliche Impulse könnte der EU-Gipfel bringen.

Börse Frankfurt am Abend

Video: Börse Frankfurt am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DüsseldorfDer Dax befindet sich weiter im Aufwind. Am Donnerstag gewann der Leitindex 0,6 Prozent und kletterte auf 7437 Punkte. Am Mittwoch hatte das Börsenbarometer um 0,3 Prozent höher bei 7.395 Punkte geschlossen. Der MDax stand bei Handelsschluss in Frankfurt bei 11.556 Zählern, der TecDax verlor 0,05 Prozent und stand am Abend bei 826 Punkten.

Für gute Signale sorgte Spanien. Mit dem Verkauf von Anleihen im Gesamtvolumen von 4,51 Milliarden Euro kam das Land bei den Rentenanlegern gut an. Die Südeuropäer konnten sich am Kapitalmarkt zu günstigeren Bedingungen als zuletzt mit frischem Geld eindecken. Spanien nahm am Donnerstag bei der Aufstockung von Anleihen mit Laufzeiten von drei, vier und zehn Jahren insgesamt 4,6 Milliarden Euro ein. Damit lag das Land sogar über der angestrebten Zielspanne.

Der Tag an den Märkten (Stand: 18:15 Uhr)

Dax

7.478 Punkte (+ 0,99 Prozent)

Dow Jones

13.064 Punkte (+ 0,33 Prozent)

Nikkei

+ 0,13 Prozent (Schlussstand vom Montag)

Euro

1,3040 Dollar

Gold

1.714 Dollar

Öl (Brent)

112,01 Dollar

Bei den Auktionen zahlte das Land durchweg niedrigere Renditen als zuletzt: Bei den zehnjährigen Papieren wurde ein Zins von 5,4 Prozent fällig. Bei der letzten Auktion hatte Spanien den Investoren noch 5,6 Prozent bieten müssen. Die dreijährigen Bonds wurden mit rund 3,2 Prozent verzinst. Bei einer vergleichbaren Emission waren zuletzt rund 3,7 Prozent fällig geworden. Die Ratingagentur Moody's hatte Spanien am Dienstagabend vor einer Herabstufung seiner Bonitätsnote auf Ramschniveau bewahrt und damit für Beruhigung am Kapitalmarkt gesorgt.

„Alles in allem war das sehr gut“, sagte Marc Ostwald, Stratege bei Monument Securities in London. „Die Nachfrage war solide.“ Allerdings dürfe man nicht vergessen, dass die Spekulationen auf ein neues Anleihekaufprogramm der EZB eine entscheidende Rolle spielten.

Die „Contrarian“-Strategie: Kaufen Sie Aktien, die keiner haben will

Die „Contrarian“-Strategie

Kaufen Sie Aktien, die keiner haben will

Sind Aktien derzeit teuer oder nicht? Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten.

An den Märkten wird seit Wochen spekuliert, dass Spanien mit einem Hilfsantrag an den europäischen Rettungsfonds ESM den Weg für die Europäische Zentralbank (EZB) freimachen wird, ihr neues Anleihekaufprogramm OMT aufzunehmen. Insofern zeige die Auktion nicht, wie die Anleger wirklich die Lage in Spanien einschätzten, fügte Ostwald hinzu. Sollte Spanien um Hilfe bitten, könnte das die Kurse stützen, sagte Aktienstratege Heinz-Gerd Sonnenschein von der Postbank.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

18.10.2012, 12:32 Uhr

"DüsseldorfDie erfolgreiche Auktion spanischer Anleihen haben dem Dax weiteren Auftrieb gegeben."

ach so, deswegen notiert der ibex mit minus 0,78

Account gelöscht!

18.10.2012, 12:39 Uhr

Die Auktionen haben durch die Möglichkeiten der EZB vöiig an Aussagekraft verloren. Warum soll es ein positives Zeichen sein? Wenn es brennt kauft die EZB den ganzen Müll und gut ist.

EZB_ler

18.10.2012, 12:57 Uhr

... die EZB macht´s möglich, und nur die!!!. Unter regulären Bedingungen (nicht getürkt) stünde der Anleihezins bei >25%, weil man Spanien so vertraut;-).
Alles nur noch Lug und Trug - bis zum BOOOOOOOOM.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×