Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2011

18:26 Uhr

Börse Frankfurt

Der Dax – wie Phoenix aus der Asche

Die Angst vor einer neuen Bankenkrise geht um. Der Dax zeigt sich davon unbeeindruckt. Der Index legt weiter zu und verbucht auf Wochensicht ein Plus von fünf Prozent. Doch die Stimmung könnte schnell umschlagen.

Börse Frankfurt: Der Dax verlor zu Wochenbeginn deutlich, um kurz danach wieder kräftig zuzulegen. dpa

Börse Frankfurt: Der Dax verlor zu Wochenbeginn deutlich, um kurz danach wieder kräftig zuzulegen.

Düsseldorf„Wenn  Du  denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her,“ fasst Carsten Klude, Chefvolkswirt von MM Warburg, die Woche an der Börse zusammen. „Noch  vor  wenigen Tagen notierte der Dax unter 5.000 Punkten, um nur wenig später  wieder die  Marke  von 5.700 Punkten in Angriff zu nehmen. Manche Aktien  konnten  innerhalb von 48 Stunden 20 Prozent und mehr an Wert gewinnen, nachdem sie allerdings zuvor fast ins Bodenlose gefallen waren.“ Ingesamt hat der Dax in dieser Woche mehr als fünf Prozent gewonnen - obwohl die Sorgen um die Banken nicht abreißen.

Am Freitag kletterte der Leitindex zeitweise um 1,8 Prozent auf 5749 Zähler. Am späten Nachmittag machten dem Dax allerdings Gewinnmitnahmen zu schaffen - aus dem Handel ging das deutsche Börsenbarometer mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 5675 Zähler. Der EuroStoxx legte um 0,8 Prozent zu. „Nach einer guten Woche haben einige Anleger Kasse gemacht“, sagte ein Händler. An den vergangenen fünf Handelstagen kletterte der Dax um mehr als drei Prozent.

Top-Aktien der Woche

Dax

+ 5,33 Prozent

Allianz

+ 10,55 Prozent

BASF

+ 10 Prozent

RWE

+ 8,6 Prozent

ThyssenKrupp

+ 8 Prozent

BMW

+ 7,9 Prozent

Am Arbeitsmarkt, der als die Achillesferse der US-Wirtschaft gilt, sehen die Anleger inzwischen wieder Licht am Ende Tunnels. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft ist im September um 103.000 gestiegen - Analysten hatten lediglich ein Plus von 60.000 erwartet . Zudem wurden die August-Daten nach oben revidiert: Statt einer Stagnation wurde ein Plus von 57.000 Stellen gemeldet.

Flop-Aktien der Woche

Merck

- 3,3 Prozent

Fresenius

- 2,6 Prozent

Heidelberg Cement

- 0,7 Prozent

MAN

- 0,4 Prozent

Bayer

+ 0,14 Prozent

Der Euro zog in Reaktion auf die Daten bis auf 1,3524 Dollar an, den höchsten Stand seit einer Woche. An der Wall Street hielt sich die Freude allerdings in Grenzen. Während der Dow-Jones zu Handelsschluss in Europa im Plus lag, notierte der Nasdaq-Composite leicht schwächer.

Einige Experten verwiesen darauf, dass die US-Jobdaten nur auf den ersten Blick erfreulich ausgefallen seien. Die Zahlen werden „durch fast 50.000 „neue' Stellen verzerrt, die im vergangenen Monat streikbedingt weggefallen waren“, schreibt Helaba-Analystin Viola Stork in einem Kommentar. Zudem verharre die Arbeitslosenquote mit 9,1 Prozent auf einem hohen Niveau, denn für einen nachhaltigen Rückgang sei die Beschäftigungsentwicklung nicht robust genug.

Am deutschen Aktienmarkt fanden sich vor allem die konjunktursensiblen Autowerte auf der Gewinnerseite wieder. BMW verteuerten sich um gut vier Prozent, Volkswagen um zwei und Daimler um 1,3 Prozent. Die Aktien des Handelsriesen Metro legten um 2,1 Prozent zu.

Kommentare (64)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.10.2011, 07:23 Uhr

moin zusammen, dow mit dem 3. bullishen intraday-reversal nacheinander (weiterhin soliden volumen von > 1 mrd shs, auch im fdax mit starken 242k kontrakten gestern). einher geht der gesamte move seit 3 tagen mit der euro erholung vom dienstags-low bei 1,3145. auch ist der vdax mit 44,34 noch immer contrary bullish.
der game-plan für heute ist schnell erzählt: füsse still halten und eier schaukeln bis zu den us job-daten um 1430h, und auf die entscheidenden max. 60 sekunden des handelstages konzentrieren. that`s all for today.
wenn sich die möglichkeit gleich zum anfang bietet, kann man einen kurzen short-quicky aus dem bereich 5690/710 mit 20 pt s/l auf das gap-cls bei 5645 von gestern spielen. aber ab spätestens 930/10h ist wohl eh börsen-mikado angesagt.

happy trading :-)

Lisa

07.10.2011, 07:49 Uhr

@daytrader
Danke für die guten Tips ! Würde sie ja gern umsetzen, aber mit welchen Papieren wenn nicht OS und Ko. Haben Sie Vorschläge ?

Lisa

Account gelöscht!

07.10.2011, 08:01 Uhr

@lisa, du brauchst eine vernünftige handelsplattform mit geringer/niedriger latenz und direkten zugang zur eurex. that`s it!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×