Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2013

17:55 Uhr

Börse Frankfurt

EZB beendet Dax-Höhenflug

Die Aussicht auf eine Prüfung zahlreicher Banken durch die EZB belastete heute Europas Börsen. Der Dax schloss nach vier Gewinntagen in Folge wieder im Minus. Marktstrategen zeigen sich dennoch weiter zuversichtlich.

Jagd auf die 9.000er Marke kurz unterbrochen

Video: Jagd auf die 9.000er Marke kurz unterbrochen

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDie Aussicht auf eine intensive Prüfung zahlreicher Großbanken durch die EZB hat am Mittwoch den europäischen Aktiemärkten den Wind aus den Segeln genommen. Der Dax rutschte unter seinen am Vortag aufgestellten Rekordkurs und notierte am Ende 0,31 Prozent bei 8919 Punkten niedriger. Der Euro Stoxx gab knapp ein Prozent nach. Zu den größten Verlierern zählten in beiden Indizes die Finanzwerte. Der Banken-Index der Euro-Zone verlor mehr als zwei Prozent. Nach dem Rekordlauf der vergangenen Tage holten einige Anleger erst einmal Luft, sagte ein Händler. Doch angesichts der vorerst ungedrosselten Geldschwemme in den USA dürfte es nur eine kurze Verschnaufpause werden.

„Zum Jahresschluss bleibt daher das Kursziel für den Index 9.200 Punkte, kurzfristig sind allerdings Korrekturen wahrscheinlich", erklärte FXCM-Analyst Jens Klatt. Nervös machte die Investoren Händlern zufolge die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, in den nächsten zwölf Monaten 128 Banken aus den Euro-Ländern unter die Lupe zu nehmen. Sie müssen ein Eigenkapitalpolster von acht Prozent ihrer Bilanzrisiken vorweisen. „Die Acht-Prozent-Marke ist höher als einige erwartet hatten - das könnte vor allem für einige kleinere Banken aus der Peripherie eine Herausforderung werden", sagte Michael Symonds, Analyst bei Daiwa Capital Markets.

Italienische, spanische und portugiesische Finanzhäuser zählten innerhalb des Sektors zu den größten Verlierern. So gab die Banca Popolare di Milano mehr als fünf Prozent nach, die spanische Banco Santander über zwei Prozent und die portugiesische Millennium BCP 4,6 Prozent. Die Börsen in Mailand, Madrid und Lissabon notierten bis zu zwei Prozent niedriger. Deutsche Bank und Commerzbank verloren 2,2 beziehungsweise 4,1 Prozent, womit sie im Dax die rote Laterne trugen. 

Größter MDax-Gewinner waren die Aktien des Pharmahändlers Celesio mit einem Plus von 6,13 Prozent auf 21,72 Euro. Der US-Konkurrent McKesson werde am Donnerstag aller Voraussicht nach das erwartete Übernahmeangebot für Celesio in Höhe von mehr als 22 Euro je Aktie abgeben, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters von zwei mit den Plänen vertrauten Personen. „Das geht in Richtung 23 Euro", sagte einer der Insider.

In Paris legten die Aktien von Peugeot gegen den Trend um knapp drei Prozent zu, obwohl Europas zweitgrößter Autobauer für das dritte Quartal einen Umsatzrückgang ausgewiesen hatte. Der Konzern stellt seine Kleinwagen-Allianz mit der Opel-Mutter GM infrage. 

Kommentare (22)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

23.10.2013, 08:09 Uhr

Wenn man denn Dax in den Medien endlich mal als Kursindizes und nicht nur als Performanceindizes darstellen würde,würde man sehen,das er gar nicht so hoch steht.Hier erreichte er gestern welches Niveau?Na-Antworten?!

Richtig,das vom 08.07.1998!Er muss also noch steigen,um endlich mal das 98-er Top vom 21.07.1998 zu egalisieren,vom 2000-er Top ganz zu schweigen.PS.:Alle großen Indizes sind Kursindizes,Ob Dow Jones,S&P 5000,Eurostoxx 50,Stoxx50,CAC40 etc... .

Hessischer_Landbote

23.10.2013, 08:25 Uhr

Ich schätze mal, dass heute morgen erstmal ein paar Körner ausgestreut werden, um die ganzen Puten anzulocken. Muss doch fallen. Und dann wird kräftig nach oben ausgeknockt.

Nur der (Ex-)Börsenfuzzi, der alle 10 Daxpunkte eine neue Meinung hat und der X_Trader, der eh alles kann & weiss im Gegensatz zu den Fick-Dick-Lohnsklaven machen in so einem Markt Gewinne. Da kann der deltaone sich noch eine dicke Scheibe Short-ETFs von abschneiden.

Gutes Gelingen!

Mein-wahrer-Beruf

23.10.2013, 08:58 Uhr

Wohl eher Hessischer Dienstbote als Landbote.

Einen schönen Tag allerseits.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×