Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2012

18:13 Uhr

Börse Frankfurt

Frankreich-Rating belastet Dax-Anleger kaum

Der Dax setzt seinen Aufwärtstrend fort. Trotz der Herabstufung der Bonitätsnote Frankreichs durch die Ratingagentur Moody's und Sorgen um Griechenland konnte der Leitindex seine Gewinne am Dienstag weiter ausbauen.

Börse Frankfurt am Abend

Video: Börse Frankfurt am Abend

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDer Deutsche Aktienindex (Dax) hat seine Gewinne vom Vortag am Dienstag weiter ausgebaut. Über weite Strecken des Tages agierten die Anleger zurückhaltend. Am späten Nachmittag zog der Dax dann noch einmal an und ging am Abend mit einem Plus von 0,7 Prozent und 7172 Punkten aus dem Handel. Der MDax schloss 0,6 Prozent fester bei 11.242 Zählern, der TecDax verbesserte sich ebenfalls um 0,6 Prozent auf 809 Stellen. Bereits am Montag kletterte der Dax um 2,5 Prozent auf 7123 Punkte.

Für das überwiegend verhaltene Agieren der Anleger sorgte vor allem die wieder in den Fokus rückende Euro-Krise. Moody's hatte Frankreich wegen Reformmangel das „AAA“-Rating entzogen. Die Agentur senkte die Bewertung um eine Stufe auf „Aa1“ und versah sie mit einem negativen Ausblick. Allerdings war Abwertung nach einem ähnlichen Schritt von Standard & Poor's zu Jahresanfang allgemein erwartet worden. Entsprechend hielten sich die Marktbewegungen in Grenzen.

Chartanalyse: „Der Dax kann neue Höchststände erreichen“

Chartanalyse

„Der Dax kann neue Höchststände erreichen“

Müssen wir uns um den Dax sorgen? Als der Index kurz unter 7.000 Punkte sackte, waren viele Anleger besorgt. Ein Charttechniker erklärt, warum ihm nicht bange ist und was er von „psychologisch wichtigen“ Marken hält.

In der Euro-Zone spielten Ratings nur noch eine begrenzte Rolle, schrieb Commerzbank-Analyst Lutz Karpowitz als Begründung für die schwachen Kursausschläge. „Der Rettungsschirm ESM ist ja gerade so konstruiert worden, dass durch eine Herabstufung eines AAA-Landes das mögliche Kreditvolumen nicht mehr tangiert wird (wie es beim EFSF der Fall gewesen wäre)“, führte der Experte weiter aus.

Während sich der Dax behaupten konnte, gab der Euro als Reaktion auf die Moody's-Entscheidung nach. Die Gemeinschaftswährung fiel zeitweise bis auf 1,2763 Dollar und kostete nach Börsenschluss in Frankfurt 1,2818 Euro. Die Renditen französischer Staatsanleihen trieb der Entzug der Bestnote nur leicht in die Höhe. Die Zinsen für die zehnjährigen Papiere kletterten auf 2,103 Prozent von 2,076 Prozent am Vorabend.

30 Top-Titel: Die besten Aktien der Welt

30 Top-Titel

Die besten Aktien der Welt

Die Zinsen sind niedrig, ein Investment in Aktien nicht nur deshalb interessant. Doch welche Titel haben noch Potenzial? Eine Auswertung zeigt die besten Aktien aus Industrie- und Schwellenländern und dem Dax.

Für Zurückhaltung bei den Anlegern sorgte am Dienstag auch das für den Abend geplante Sondertreffen der EU-Finanzminister zum Thema Griechenland. Die Devisenexperten der Commerzbank sehen die Minister vor der „Herkulesaufgabe“, die seit Wochen versprochene Lösung zu finden. Auf dem Treffen soll zumindest geklärt werden, wie die Finanzlücken bis 2014 geschlossen werden können.

Die Woche an den Märkten

Dienstag

Es stehen die deutschen Erzeugerpreise sowie die Baugenehmigungen für Januar bis September an.
Auf dem Tagesplan steht auch der schweizerische Außenhandel.
Aus den USA kommen die Wohnbaubeginne.
Der EFSF begibt eine sechsmonatige Anleihe im Volumen von bis zu zwei Milliarden Euro.
Die Finanzminister der Euro-Gruppe treffen sich. Spanien emittiert Staatsanleihen mit ein und eineinhalb Jahren Laufzeit. Der US-Notenbankchef Ben Bernanke hält eine Rede.
Unternehmenszahlen melden Schaeffler, Easyjet und Hewlett-Packard.

Mittwoch

Neben japanischen Außenhandelszahlen stellt die Bank von Japan ihren Monatsbericht vor.
Die Finanzmarktakteure erwarten US-Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, zum Verbrauchervertrauen sowie die Frühindikatoren.
Deutschland begibt eine zehnjährige Anleihe über vier Milliarden Euro.
Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble spricht auf einer Konferenz zur künftigen Finanzarchitektur in Europa.
Die Bank von England veröffentlicht das Protokoll ihrer Sitzung vom 7./8. November, die Schweizerische Nationalbank ihren Monatsbericht für November.
Unternehmenszahlen liefern Gagfah, die österreichische CA Immobilien und Frauenthal.

Donnerstag

Wichtig sind die Einkaufsmanagerindizes für China, Deutschland und die Euro-Zone.
Darüber hinaus kommen die britischen Auftragseingänge und das Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone.
Auf dem Tagesplan steht die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank.
Spanien begibt eine Staatsanleihe.
Die US-Märkte sind wegen des Feiertags Thanksgiving geschlossen.
Zahlen von Unternehmensseite liefern unter anderem United Internet, SAB Miller, Flughafen Wien.

Freitag

Im Blickpunkt steht der Ifo-Geschäftsklimaindex, außerdem das Bruttoinlandsprodukt für das dritte Quartal sowie Zahlen aus dem Baugewerbe.
Frankreich und Belgien melden ebenfalls Zahlen zum Geschäftsklima.
Österreich gibt den Produktionsindex für September bekannt.
Die japanische Börse ist wegen eines Feiertags nicht geöffnet.
Die US-Börsen werden aufgrund des Feiertags Thanksgiving am Vortag früher geschlossen.

Griechenland soll Kreisen zufolge nach dem Willen Deutschlands die Hälfte seiner ausstehenden Staatsanleihen von Privatinvestoren zurückkaufen und so seine Schulden senken. Laut der Nachrichtenagentur Reuters würden die Inhaber der Papiere 25 Prozent des Wertes erhalten. Ob es wirklich Entscheidungen gibt, ist nach Angaben des Bundesfinanzministeriums allerdings noch unklar.

Zu den Gewinnern im Dax gehörten am Dienstag die Aktien von BASF (+2,25 Prozent), Lanxess (+1,6 Prozent), Volkswagen (+1,5 Prozent) und Deutsche Post (+1,6 Prozent).

Kommentare (20)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.11.2012, 08:46 Uhr

Zu "Dax braucht eine Verschnaufpause"
..ach was, immer kaufen. Das der Dax letzte Woche wichtige Unterstützungen unterschritten hat ist doch nebensächlich, und die Herabstufung Frankreich auch ...und...und..und - kann alles nicht belasten, Jahresendralley :-)))))).

Aufwachen_Kleinanleger

20.11.2012, 09:16 Uhr

Genau .... kaufen, kaufen, kaufen ... oder wie der Losverkäufer auf der Kirmes schreit: "Gewinne, Gewinne, Gewinne".

Komisch - auch der will Euch nur verars.... - und die Idioten machen mit ...

Account gelöscht!

20.11.2012, 09:44 Uhr

ich glaub, der Sodener hat recht. Es gibt keine fallenden Kurse mehr. Nur: Gewinne, Gewinne, Gewinne

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×