Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2016

18:20 Uhr

Börse Frankfurt

Japans Notenbank beflügelt den Dax

Die Anleger jubeln über die weiterhin lockere Geldpolitik der japanischen Notenbank. Der Dax schließt leicht im Plus. Alle Blicke richten sich nun auf den anstehenden Zinsentscheid in den USA.

Börse am Abend

Kurz vor Auftritt der US-Notenbank: Dax-Anleger üben sich in Vorsicht

Börse am Abend: Kurz vor Auftritt der US-Notenbank: Dax-Anleger üben sich in Vorsicht

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Düsseldorf/FrankfurtDie Hoffnung auf eine anhaltend lockere Geldpolitik rund um den Globus hat am Mittwoch auch dem deutschen Aktienmarkt geholfen. Der Leitindex Dax gewann bis zum Handelsschluss 0,41 Prozent auf 10.436 Punkte. Zwischenzeitlich gewann der Dax sogar mehr als einen Prozent und überschritt die Marke von 10.500 Punkten. Sein zwischenzeitliches Hoch konnte er aber nicht über die Ziellinie retten.

Am Morgen hatte die japanische Notenbank ihren geldpolitischen Spielraum erweitert, um das maue Wirtschaftswachstum im Land anzukurbeln. Das kam bei den Anlegern gut an und schürte die Erwartung, dass auch die US-Notenbank Fed am Abend bei ihrer lockeren Geldpolitik bleibt.

Aktienmarkt: Händler, traut Eurem Bauchgefühl!

Aktienmarkt

Händler, traut Eurem Bauchgefühl!

Gefühle und Leistung gehen Hand in Hand auf dem Aktienmarkt. Eine neue Studie zeigt: Händler, die auf ihr Bauchgefühl hören, verdienen mehr Geld. Auch langjährige Berufserfahrung scheint dabei zu helfen.

Nun richten sich die Blicke also nach Washington. Die Entscheidung der Fed wird zwar mit Spannung erwartet, doch kaum ein Beobachter rechnet damit, dass sie die Zinsen anhebt – zu schlecht waren die letzten Konjunkturdaten ausgefallen. Damit bliebe es beim aktuell niedrigen Niveau von 0,25 bis 0,50 Prozent. Die niedrigen Zinsen treiben seit Jahren viele Anleger in ein Engagement am Aktienmarkt.

Kleinere Gewinne verbuchte vor diesem Hintergrund auch der MDax: Der Index der mittelgroßen deutschen Unternehmen rückte um 0,07 Prozent auf 21.247 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,26 Prozent auf 1778 Zähler.

Bei den Einzelwerten überzeugte allen voran die Commerzbank mit einem Plus von 3,31 Prozent. Die Deutsche Telekom gewann knapp zwei Prozent, Infineon, Allianz, HeidelbergCement und Adidas über einen Prozent. Die Verluste waren überschaubar: Dax-Schlusslicht war Vonovia mit einem Minus von 1,37 Prozent. Die Deutsche Bank kratzte zwischenzeitlich wieder am Allzeitteif von 11,06 Euro, schloss allerdings dann aber marginal im Plus.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.09.2016, 13:38 Uhr

AUTOVERNETZUNG
Deutsche Telekom erhält Zuschlag von Daimler
Datum:
21.09.2016 11:34 Uhr
Die Deutsche Telekom vernetzt auch zukünftig die Autos von Daimler. Beide Konzerne haben einen laufenden Vertrag verlängert. Auch für alte Fahrzeuge wurde gemeinsam ein Zugang zur digitalen Welt entwickelt.

......................................

NUR SOLCHES IN SICH UND FÜR SICH MIT EINANDER ARBEITEN...

kann real die heimische Wirtschaft einen echten Aufschwung bringen !

Wenn ein Deutscher DAX-Aktionär einen ebenso Deutscher DAX-Aktionär in einem gemeinsamen Geschäft integriert...ANSTATT IMMER NUR FALSCH NACH CHINA ZU SCHAUEN...nur so kommt die Deutsche Wirtschaft wieder in einem Gesunden Kreislauf.

Beachtet man aber dass gerade die Deutsche Wirtschaft der Antriebsmotor für das Europäischer Kontinent ist...SO MÜSSTEN WEITERE EUROPÄISCHE KONZERNE SICH EBENSO AN ANDERE EUROPÄISCHE KONZERNE ANSCHLIESSEN...um dafür MEHR ERFOLGE FÜR EUROPA ZU ERREICHEN...

DA ENTWICKLUNGSKOSTEN UND ENTWICKLUNGSERFOLGE FÜR DAS EUROPÄISCHER KONTINENT GEZIELTER UND SCHNELLER ERREICHT WERDEN !!!

Daher muss man DAIMLER und TELEKOM EINEN WEITSICHTIGER LOB AUSSPRECHEN !!!


:-))))))))))))

Solche Beispiele braucht EUROPA noch viel mehr !!!

FÜR EUROPA UND NICHT FÜR CHINA SEIN !!!

Der Chinesischer Staat bezahlt keinem einzigen Europäischer Arbeitslosen das Arbeitslosengeld !!!

:-)))

Account gelöscht!

21.09.2016, 13:50 Uhr

BESCHLUSS DES BUNDESKABINETTS
Hartz-IV-Bezieher erhalten etwas mehr Geld
Datum:
21.09.2016 11:19 UhrUpdate: 21.09.2016, 11:33 Uhr
Singles bekommen fünf Euro im Monat mehr, bei Kindern sind es 21 Euro: Die Hartz-IV-Sätze steigen im kommenden Jahr. Die Opposition hält die Anhebung für zu gering und spricht von „Rechentricks“.

----------------

DEUTSCHLAND und GANZ EUROPA...

BRAUCHT INVESTITIONEN IN NEUE ARBEITSPLÄTZEN !!!

Die Europäischer 500 MILLIONEN BEVÖLKERUNG...

WILL ARBEITSPLÄTZE HABEN und nicht Bezieher von Almosen sein !!!



WIR 500 MILLIONEN EUROPÄER WOLLEN ARBEIT...

und wollen KASSEN FÜLLEN UND NICHT NOCH MEHR LEEREN !!!

30 MILLIONEN EU-DAUER-ARBEITSLOSEN IST DAS SCHLIMMSTE ZEUGNIS DASS ES JE AUF DEM EUROPÄISCHEN KONTINENT FÜR DIESE EUROPÄISCHE POLITIK JE GAB !!!

Im Zeitalter wo wir scheinbar alles können...da können wir im Europäischen Kontinent nicht einmal eine Reale Zahl von der Menge an menschen die ohne Arbeit sind in Europa...ODER SOGAR DIE OBDACHLOSE-ZAHL EUROPAS HAT BISHER NOCH KEINEN EINZIGEN EU-POLITIKER INTERESSIERT !!!

SCHADE ÜBER DIE EUROPÄISCHE UNION !!!


Account gelöscht!

21.09.2016, 13:51 Uhr


Im Zeitalter wo wir scheinbar alles können...da können wir im Europäischen Kontinent nicht einmal eine Reale Zahl von der Menge an menschen die ohne Arbeit sind in Europa...ODER SOGAR DIE OBDACHLOSE-ZAHL EUROPAS HAT BISHER NOCH KEINEN EINZIGEN EU-POLITIKER INTERESSIERT !!!

SCHANDE...SCHANDE...SCHANDE ÜBER DIE EUROPÄISCHE UNION !!!




Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×