Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2011

18:15 Uhr

Börse Frankfurt

JP Morgan schiebt Dax ins Plus

Hohe Gewinne der US-Bank JP Morgan sorgten für positive Signale an den Börsen in Frankfurt und New York. Zu den Gewinnern zählten heute HeidelbergCement und die Automobilhersteller, während die Commerzbank als einziger Dax-Titel kräftig ins Minus rutt

Unternehmensergebnisse aus den USA sorgten auch an der deutschen Börse für gute Stimmung. Quelle: dpa

Unternehmensergebnisse aus den USA sorgten auch an der deutschen Börse für gute Stimmung.

FrankfurtEin guter Tag für den Dax: Nach großen Verlusten am Vortag konnte der deutsche Leidindex am Mittwoch die Verluste fast wieder wettmachen. Im Laufe des Tages legte er 1,1 Prozent zu und schloss bei 7177 Punkten 74 Punkte höher als Dienstag. Auch die Werte aus der zweiten Reihe verabschiedeten sich mit einem deutlichen Plus: Der MDax legte mit 10.348 Punkten 0.4 Prozent zu, der TecDax notierte bei 921 Punkten 1,3 Prozent höher. Auftrieb bescherten dem deutsche Aktienmarkt am Morgen positiven Schlusswerte der Märkte in Asien und unerwartet hohe Unternehmenswerte aus den USA.

Quartalsbericht von JP Morgan sorgt für gute Stimmung

Ein kräftiger Gewinnsprung bei der US-Großbank JP Morgan Chase sorgte für gute Stimmung an Europas Aktienmärkten. Vor allem Bankenwerte waren gefragt. "Die Zahlen von JP Morgan seien ermutigend", sagte ein Börsianer in Frankfurt. Es habe zuvor Befürchtungen gegeben, dass die Tsunami-Katastrophe in Japan und die Unruhen in der arabischen Welt größere Spuren in der Quartalsbilanz hinterlassen hätten. JP Morgan verdiente im ersten Quartal netto 5,6 Milliarden Dollar oder 1,28 Dollar je Aktie und damit knapp 70 Prozent mehr als vor einem Jahr. An der Wall Street eröffneten die Papiere 1,3 Prozent höher. Auch die großen Indizes in New York verzeichneten zum Börsenstart Aufschläge. Der europäische Bankenindex stieg um 1,4 Prozent. Dies weckt auch Erwartungen für die Quartalsberichte anderer Unternehmen: "Mit Blick auf die gesamte Bilanzsaison gehen wir weiter davon aus, dass wir gute Zahlen sehen werden", sagte Analyst Philippe Gijsels von BNP Paribas Fortis Global Markets.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

DeJong

13.04.2011, 09:43 Uhr

Oooh! Ein ganz großer Prophet. Wenn ich das immer höre. Es ist doch ein ganz normaler Zyklus das es hoch oder runter geht. Das manche Leute immer so geil auf irgendeine Art von Weltuntergang sind um Recht zu haben. Fazit: Es wird wieder runter gehen. Und welch Überraschung, es wird auch wieder hoch gehen. Und das Spiel wird sich bis zum tatsächlichen Weltuntergang unendlich wiederholen. Punkt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×