Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2011

16:55 Uhr

Börse Frankfurt

Plötzlicher Schwächeanfall - Dax knickt am Ende ein

Kursrutsch zum Handelsschluss: Innerhalb kurzer Zeit gibt der Dax kräftig nach. Einen Grund dafür gibt es eigentlich nicht. Aber ein mit Spannung erwartetes Ereignis wirft seine Schatten voraus.

Lange Gesichter an der Frankfurter Börse. dapd

Lange Gesichter an der Frankfurter Börse.

FrankfurtDer Dax rutschte am Nachmittag innerhalb weniger Minuten kräftig ab. Am Ende schloss der Index 2,5 Prozent tiefer bei 5.434 Punkten - nachdem er sich zuvor lange über 5500 Zählern behaupten konnte. Der MDax verlor 1,7 Prozent auf 8.724 Punkte, der TecDax fiel 1,3 Prozent auf 687 Zähler.

Um 20.15 Uhr (MESZ) wird die US-Notenbank das Ergebnis ihrer Beratungen mitteilen. „Bevor nicht klar ist, welchen Weg die Währungshüter um Fed-Chef Ben Bernanke gehen, um die maue US-Konjunktur zu stützten, will sich hier keiner die Finger verbrennen“, sagte ein Händler. „Ohne dass es eine wirkliche Nachricht gibt, geht es rauf und runter.“

Am Markt wird damit gerechnet, dass die US-Notenbank ihre Erlöse aus fälligen Wertpapieren vermehrt in langlaufende Staatstitel investieren könnte, um damit die Langfristzinsen noch stärker zu senken.

„Nachdem die letzten US-Daten verdeutlicht haben, dass die US-Wirtschaft kaum Fortschritte macht, dürfte die Fed letztlich zu neuen Stimulierungsmaßnahmen greifen“, sind sich die Analysten der Commerzbank sicher. „Problematisch daran ist allerdings, dass diese Maßnahmen kaum noch Wirkung zeigen dürften.“

Der Tag an den Märkten (Stand 11:00 Uhr)

Dax

+ 0,6 Prozent

Euro-Stoxx 50

+ 0,7 Prozent

Dow Jones

+ 0,3 Prozent (20.10.)

Nikkei

+ 1,7 Prozent

CSI 300 (China)

- 0,3 Prozent (30.09.)

Euro

1,3774 Dollar (+ 0,01 Prozent)

Öl (Brent Barrel)

110,47 Dollar (- 0,3 Prozent)

Gold

1.621 Dollar (+ 0,2 Prozent)

Da die US-Notenbank während der Finanzkrise ihre Bilanz auf fast drei Billionen Dollar aufgebläht hat, wird sie nach Einschätzung von Experten diesmal wohl keine großen Geschütze auffahren. Stattdessen wird damit gerechnet, dass sie ihre Anleihebestände in längere Laufzeiten umschichtet. Dadurch würde sie die langfristigen Zinsen drücken. Vorteil eines solchen Vorgehens wäre, dass Hypotheken für Hausbauer billiger würden, was den darbenden Immobilienmarkt wiederum ankurbeln könnte. Zugleich könnten Firmen zu verstärkten Investitionen angeregt werden.

Turbulente Zeiten für die Lufthansa

Video: Turbulente Zeiten für die Lufthansa

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von Unternehmensseite gibt es in Deutschland heute kaum Neuigkeiten. Zu einem Investorentag hat die Lufthansa geladen. Die Anteilsscheine der Lufthansa litten derweil weiter unter der Gewinnwarnung, die am Dienstag die Anleger verschreckt hatte. Die Papiere gaben fünf Prozent nach. Händlern zufolge empfahl die Deutsche Bank, die Lufthansa-Aktie zu verkaufen.

Die sich abzeichnende hürdenfreie Übernahme von MAN durch Volkswagen hat die Aktien des Lastwagenbauers klettern lassen. MAN-Papiere legten am Mittwoch um 0,7 Prozent zu, den höchsten Stand seit knapp drei Wochen. Die EU-Kommission werde die Transaktion ohne Einschränkungen freigeben, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. VW hatte sein Vorhaben im Juni in Brüssel eingereicht, sich dann aber mit Personalplänen für den MAN-Aufsichtsrat zwischenzeitlich den Zorn der Wettbewerbswächter zugezogen. „Wenn die Kommission die Übernahme tatsächlich ohne Forderungen durchgehen lässt, wäre das schon eine Überraschung“, sagte ein Händler. Volkswagen-Aktien notierten am Mittwoch gut zwei Prozent niedriger.

Kommentare (36)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.09.2011, 07:44 Uhr

vorgabenabarbeitung -0,9% zum xetra-cls, zuzgl akt. s&p-future +0,4% (w/ troika back @gre), ergibt simsalabim 5544 .
meine 1. idee wäre, short nach gap-close im bereich 5570/90. 20day ma ist bei 5463, und 30day ma liegt bei 5557. offen ist noch immer das gap vom 14/09 bei 5340.
happy trading :-)

Account gelöscht!

21.09.2011, 07:55 Uhr

btw, achtung augen auf sap heute, w/ orcl-zahlen gestern after the bell.

Optimist

21.09.2011, 08:52 Uhr

Ich denke der Handel startet beim Vortagesschluss und dann wirds bergab gehen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×