Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2011

18:11 Uhr

Börse Frankfurt

Rallye-Woche endet feierlich über der 7.500-Punkte-Marke

Die erfolgreiche Berichtssaison und der Niedrigzins der USA lassen den Dax über der symbolisch wichtige 7.500-Punkte-Marke schließen. Trotz doppelter Gewinnsteigerung bildete Daimler das Schlusslicht im Dax.

Börse Frankfurt: Investoren wachten erst am Vormittag auf. Dax knackte die 7.500-Punkte-Marke. Quelle: dapd

Börse Frankfurt: Investoren wachten erst am Vormittag auf. Dax knackte die 7.500-Punkte-Marke.

Düsseldorf/FrankfurtBerauschend gute Unternehmensergebnisse und die expansive Geldpolitik der USA beflügelten heute die deutschen Aktienmärkte. Der Dax knackte erstmals seit Januar 2008 wieder die Marke von 7500 Punkten und schloss 0,5 Prozent fester bei 7514 Zählern - und dies obwohl der Dax einen nicht sehr erfreulich Start mit Verlusten hinlegte. Zwischenzeitlich war er am Vormittag schon über die auf 7.500-Punkte-Marke geklettert. Der MDax stieg schwächer und erreichte zum Handelsschluss ein Plus von 0,27 auf 10.740 Punkte. Den größten Gewinn verzeichnete der TecDax mit 1,29 Prozent auf 935 Punkte. Nachdem Anleger am Morgen eine Verschnaufpause eingelegt hatten, griffen sie am Vormittag wieder zu. In Japan ruhten die Finanzmärkte an diesem Freitag wegen eines Feiertags. In London blieben die Börsen anlässlich der Traumhochzeit von Prinz William und Kate Middleton geschlossen.

„Angesichts der Zuversicht vieler Konzerne dürfte es mit dem Dax auch in der nächsten Woche weiter bergauf gehen“, sagte ein Börsianer. „Es gibt noch viele Anleger, die an der Seitenlinie stehen“. „Aus technischer Perspektive sieht es nach einem weiteren Anstieg im Dax aus“, kommentierte Marktanalyst André Saenger von IG Marktes. Bei den allgemein dünnen Umsätze stelle sich allerdings die Frage, ob diese Aufwärtsentwicklung nachhaltig sein werde.

Zum Handelsende führte die Gewinnerliste die VW-Aktie an. Diese Gewann 1,5 Prozent auf 133 Euro dazu. Die VW-Aktie hat im Wochenverlauf 11,85 Prozent zugelegt und ist damit auch der Gewinner der Börsenwoche.

Auf der Verkaufsliste: Daimler-Aktien

Vom allgemeinen Trend konnten jedoch die Daimler-Aktien nicht profitieren. Nachdem der Autokonzern seine Quartalszahlen vorgelegt hatte bildeten seine Werte das Schlusslicht im Dax. Die Aktien schlossen 1,7 Prozent schwächer auf 51,19 Euro. Der Autobauer Daimler hat im Auftaktquartal seinen operativen Gewinn binnen Jahresfrist um 71 Prozent auf zwei Milliarden Euro gesteigert und seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bekräftigt. „Wir liegen damit deutlich über Plan“, sagte Konzernchef Dieter Zetsche am Freitag in Stuttgart. Der Umsatz legte in den Monaten Januar bis März um 17 Prozent auf 24,7 Milliarden Euro zu, da Daimler weltweit 15 Prozent mehr Pkw und Nutzfahrzeuge an die Kunden auslieferte. Daimler habe lediglich „das bekannte Szenario bestätigt“, nachdem VW und der schwedische Lkw-Konkurrent Volvo hohe Erwartungen geschürt hätten. Gedämpft wurde die Freude über die Zahlen laut Börsianern auch dadurch, dass Daimler vor weiteren Belastungen durch die Erdbeben-Katastrophe in Japan und durch die schnell steigenden Rohstoffkosten warnte.

Einer der größten Gewinner im Dax waren Linde, die um bis zu 1,5 Prozent fester auf 121,6 Euro schlossen. Zwischenzeitlich erreichten sie einen Rekordwert von 1,9 Prozent auf 122,10 Euro. Die Analysten von Cheuvreux rechnen laut Händlern mit einem starken Auftaktquartal des Industriegase-Konzerns. Das Unternehmen gibt am Mittwoch Einblick in seine Zahlen.

Merck-Werte führten Morgens den Dax an schlossen jedoch mit einem leichten Minus von 0,04 Prozent. Seit Jahresbeginn summiert sich das Plus bei Merck auf etwa 15 Prozent. Trotz der jüngsten positiven Entwicklung der Aktien sei noch Aufwärtspotenzial vorhanden, schrieben die Analysten von Exane BNP Paribas. Sie erhöhten das Kursziel nach der Vorlage der Geschäftszahlen am Donnerstag auf 82 von 78 Euro, ihre Bewertung beließen sie auf „Outperform“. Die Nummer zwei der Branche in den USA nannte am Freitag vor Börsenbeginn einen Gewinn für das erste Quartal von 1,04 Milliarden Dollar oder 34 Cent je Aktie. Merck-Aktien stiegen vorbörslich um 1,7 Prozent.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

herbert1949

29.04.2011, 08:19 Uhr

Aktien etc. Man kann nur schlauer werden also da mal ansehen YOUTUBE Klasse Information http://www.youtube.com/watch?v=G-oJtZ8zXec

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×