Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2011

17:56 Uhr

Börse Frankfurt

Ratings vermiesen Dax-Wochenausklang nicht

Der Dax legt diese Woche mehr als fünf Prozent zu. Die Hoffnung auf eine Lösung der Schuldenkrise macht sich breit. Trotz einer Herabstufungswelle kam dank US-Daten Kauflaune auf – nur nicht bei den Bankaktien.

Händler an der Börse Frankfurt: Die Stimmung war insgesamt positiv. Anleger fassen wieder Mut. AFP

Händler an der Börse Frankfurt: Die Stimmung war insgesamt positiv. Anleger fassen wieder Mut.

FrankfurtDer deutsche Aktienmarkt hat negativen Nachrichten von Ratingagenturen getrotzt und zum Wochenabschluss ein Plus eingefahren. Der Dax schloss 0,9 Prozent fester bei 5.967 Punkten. In der Spitze schaffte es der Dax auf 6.037 Punkte, ein Plus von 1,8 Prozent. Auch die europäischen Indizes zogen an: der Stoxx50 und der EuroStoxx50 gewannen je 0,8 Prozent.

Seit Montag legte der Index um 5,14 Prozent zu, seit Beginn der jüngsten Aufwärtsbewegung am Dienstag vergangener Woche gewann er sogar mehr als 14 Prozent hinzu.

„Viele negative Faktoren sind einfach schon in den Kursen enthalten, die Risikoprämie war zuletzt viel zu hoch“, sagte ein Händler. Auf dem jetzigen Niveau stiegen viele wieder in den Aktienmarkt ein und reduzierten ihre Bestände von als sicher geltenden Anlagen, wie etwa europäischen Staatsanleihen. „Der Optimismus kehrt zurück“, stellte der Händler fest.

Die Gewinner der Woche (HDax)

Solarworld

+ 22 Prozent

Nordex

+ 20 Prozent

Q-Cells

+ 20 Prozent

Deutsche Bank

+ 18 Prozent

Aareal Bank

+ 14 Prozent

Der nötige Impuls um die 6.000er Marke zu knacken kam am Nachmittag aus den USA. Die Einzelhändler verbuchten im September 1,1 Prozent mehr Umsätze, wie das Handelsministerium in Washington am Freitag (14:30 Uhr MESZ) mitteilten. Von Reuters befragte Analysten hatten lediglich mit einem Umsatzplus von 0,7 Prozent zum Vormonat gerechnet. Helaba-Analystin Viola Stork erklärte, der robuste Pkw-Absatz sei ein maßgeblicher Faktor für die positive Entwicklung.

Die Daten gelten als wichtiger Indikator für die Konjunkturentwicklung in den USA, da deren Wirtschaftsleistung zu mehr als zwei Dritteln vom privaten Konsum abhängt.

Seine hohen Gewinne gab der Leitindex nach der Veröffentlichung des Konsumklimas (16:55 Uhr MESZ) wieder ab. Ausgesprochen schlecht fiel dieses in den USA im Oktober aus. Sorgen vor sinkenden Einkommen seien der Grund. Das Barometer von Reuters und der Universität Michigan fiel im Oktober nach vorläufigen Berechnungen vom Freitag auf 57,5 Punkte von 59,4 Zählern im Vormonat. Experten hatten einen Anstieg auf 60,2 Punkte vorhergesagt. Die Erwartungen der Verbraucher fielen damit auf ein 30-Jahres-Tief.

Die Verlierer der Woche (HDax)

Kabel Deutschland

- 8 Prozent

Psi Na

- 6 Prozent

Dialog Semiconductor

- 5 Prozent

Rhoen-Klinikum

- 4 Prozent

QSC

- 3,5 Prozent

Für positive Stimmung sorgten auch die Quartalszahlen von Google . Der US-Internetkonzern hatte am Vorabend einen überraschend deutlichen Gewinn- und Umsatzanstieg ausgewiesen. Nachbörslich kletterten die Papiere um sechs Prozent.

Ungeachtet der Kauflaune an den Börsen dürfte die europäische Schuldenkrise die Anleger aber weiter beschäftigen. Denn diese dürfte ein Thema sein, wenn am Abend in Paris das G20-Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer beginnt. Aussagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, wonach es in der Schuldenkrise keinen Befreiungsschlag geben werde, lösten allerdings Gewinnmitnahmen aus. „Die Schuldenkrise spukt natürlich weiter in den Hinterköpfen herum“, sagte ein Börsianer.

Kommentare (80)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.10.2011, 07:40 Uhr

Die wichtigen Marken heute wieder 5700 & 5885 (unten) und 6000 & 6100 (oben), dazwischen spielt die Musik. Fällt die 5885, sollte er erstmal etwas korrigieren (wird Zeit?!). Nach oben ist bei der 6100 in jedem Fall der Deckel drauf.

MAWO

14.10.2011, 08:37 Uhr

MW

Kann mit bitte einer von den OS Spezialisten unter Euch bitte
erklären, ob man einen DBk OS im Direkthandel noch am
Fälligkeitstag verkaufen kann, oder der letzte Handelstag relevant ist?
Ich dachte der letzte Handelstag gilt nur für die Börse,
nicht für den Direkthandel - sehe ich das richtig?

Danke!

PS.: Ich bin ein stiller Leser Eurer Kommentare zum Marktgeschehen, und finde es nett von eurem Wissen lernen
zu dürfen.

buju

14.10.2011, 08:53 Uhr

meine Güte, welch missionarischer Eifer plagt hier manchen, die anderen davon überzeugen, welchen Unsinn sie machen. Es ist, als ob diese Leute vor der Allianz-Arena mit einem Schild stehen, um die Leute davon zu überzeugen, nicht zum Fussball bei den Bayern zu gehen, weil sie damit doch nur die Taschen der Milionarios von Lahm und Co füllen. Dies wäre nur lächerlich. An der Börse werden nun mal ( auch ) Irrationalitäten ( Angst, Gier, Performancedruck etc.) gehandelt, aber nicht nur.
Eine Weile gezögert, dies (Realist) zu kommentieren, weil es im Grunde Zeitverschwendung ist. Es zwingt Sie doch keiner, dies zu lesen, oder? Wenn Ihrer Meinung, andere sich ins Unglück stürzen, wollen Sie sie retten??
Ich lese die Kommentare seit einer Weile mit Interesse, bisweilen mit Vergnügen.
Immer wieder sind sie in meine kurzfristigen Tradings eingeflossen als Handlungsorientierung, aber jeder trifft seine Entscheidngen nun mal selbst.
Also, weiter so!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×