Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2014

17:33 Uhr

Börse Frankfurt

Schwache US-Börsen drücken Dax tief ins Minus

Die US-Technologiebörse Nasdaq schwächelt, das setzte den Dax am Montag unter Druck. Er schloss rund 1,9 Prozent schwächer. Positive Konjunkturdaten wurden von Anlegern am deutschen Aktienmarkt einfach ignoriert.

Der Dax fällt zum Wochenauftakt. dpa

Der Dax fällt zum Wochenauftakt.

FrankfurtDie Angst, dass die Schwäche der US-Technologiebörse Nasdaq auf den Gesamtmarkt übergreift, bekam der deutsche Aktienmarkt am Montag zu spüren. Der Dax schloss rund 1,9 Prozent schwächer auf 9510 Punkten. In den Augen von Marktbeobachter Daniel Saurenz von Feingold Research scheinen die Risiken nach unten momentan größer als die Chancen nach oben. Wer weitere Rücksetzer erwartet, bringe seine Schäfchen ins Trockene.

Für den MDax ging es um 1,4 Prozent auf 16.482 Punkte nach unten und der TecDax fiel um 3 Prozent auf 1236 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gab um 1,4 Prozent auf 3185 Punkte nach.

Entwicklung von Aktienindizes - 1. Quartal 2014

Japan

Nikkei

- 8,88 Prozent

Großbritannien

FTSE 100

- 2,23 Prozent

USA

Dow Jones

- 0,72 Prozent

Deutschland

Dax

+ 0,04 Prozent

Euro-Zone

Euro Stoxx 50

+ 1,69 Prozent

Frankreich

CAC 40

+ 2,22 Prozent

Spanien

Ibex 35

+ 4,27 Prozent

Italien

FTSE MIB

+ 14,36 Prozent

Griechenland

ASE Index

+ 14,88 Prozent

Portugal

PSI 20

+ 15,99 Prozent

Für den Analysten Gerard Sagnier von der Investmentbank Aurel BGC könnten die aktuellen Kursverluste sogar der Auftakt zu einer längeren Phase von Gewinnmitnahmen sein. Er rate daher, mit dem Wiedereinstieg zu warten. Der Bund-Future gab um minimale 0,01 Prozent auf 143,61 Punkte nach. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3723 Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7287 Euro.

Angesichts der tristen Grundstimmung würden auch Konjunkturdaten weitgehend ignoriert, sagte Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black. So bleibt die deutsche Industrie in Schwung. Die Gesamtproduktion stieg im Februar bereits den vierten Monat in Folge, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte. Nach den vorläufigen Daten kletterte die Gesamtproduktion bereinigt um 0,4 Prozent zum Vormonat, der Markt hatte nur ein Zuwachs um 0,3 Prozent erwartet. „Die Erholung der Industrie hat an Fahrt gewonnen, weitere gute Nachrichten stehen bevor. Das ist die simple aber ermutigende Nachricht“, sagte Unicredit-Ökonom Andreas Rees.

Die Chancen für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends stehen nicht schlecht, stiegen doch die Industrieaufträge im Februar mit 0,6 Prozent ebenfalls den vierten Monat in Folge - vor allem wegen der robusten Nachfrage aus Deutschland und den anderen Euro-Staaten.

Rund 53 Prozent der Unternehmen rechnen generell mit einer steigenden Produktion, wie das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) am Montag zur seiner Umfrage unter mehr als 3000 Firmen mitteilte. Im Herbst hätten dies nur 42 Prozent der Betriebe erwartet. Die IW-Forscher gehen davon aus, dass die gesamte Wirtschaftsleistung 2014 um rund 1,75 Prozent zulegt und 2015 sogar um rund zwei Prozent steigt

Kommentare (12)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.04.2014, 08:29 Uhr

Nachdem der Weltuntergang letzte Woche gerade noch so abgewendet werden konnte, steht wohl diese Woche der nächste Versuch an. "Dax läuft heiß" heißt es in einem HB-Artikel. Im Musterdepot werden weitere Reverse-Bonus-Zertifikate gekauft auf alles, was bei drei nicht schnell genug aufm Baum ist, Max Otte sieht (wieder mal) einen Crash und rät zu Gold. Wann kommt eigentlich der nächste Dirk-Müller-Crash-Artikel?

Als aktienorientierter Anleger mit langfristigem Anlagehorizont freue ich mich auf die große Korrektur. Bis dahin sammele ich einfach ein paar Dividenden ein & überlasse den erfolgreichen 100%-Trefferquoten-Tradern dieses Forums das Feld.

Account gelöscht!

07.04.2014, 08:47 Uhr

DAX - ANALYSE
...............
nach fehlausbruch am freitag bei 9650
ab montag abwärts.
..
unter 9645
9543
9500
.
9450.60 leicht bärisch

Account gelöscht!

07.04.2014, 08:49 Uhr

DAX - ANALYSE 2.
................
über 9700
9800
10000

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×