Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2010

07:44 Uhr

Börse Frankfurt

US-BIP feuert Anleger an, Dax deutlich im Plus

Überzeugende Geschäftszahlen von Henkel und BMW haben die Dax-Anleger zum Wochenausklang wieder zu Käufen ermutigen können. Damit nicht genug, die US-Konjunktur läuft besser als erwartet. Der Dax liegt zum Handelsende deutlich im Plus und die BMW-Aktie führt den Leitindex an.

Der deutsche Aktienmarkt kann einen Teil der Verluste der Woche wieder aufholen. Quelle: dpa

Der deutsche Aktienmarkt kann einen Teil der Verluste der Woche wieder aufholen.

HB FRANKFURT/DÜSSELDORF. Der Wochenausklang besänftigt die Anleger. Der Dax hat am Freitag vor allem von starken Konjunkturdaten aus den USA profitiert und zugelegt. Er stoppte seine Talfahrt und ging mit plus 1,24 Prozent auf 5 608 Punkten in das Wochenende. Im Wochenverlauf verlor der Leitindex dennoch 1,5 Prozent. Der MDax legte am Freitag um 1,34 Prozent auf 7 505 Zähler zu. Der TecDax zeigte sich dagegen kaum verändert mit minus 0,07 Prozent auf 807 Punkte.

Für das deutsche Börsenbarometer habe es an diesem Tag zahlreiche positive Impulse gegeben, sagte Marktstratege Gregor Kuhn vom Marketmaker IG Markets. Dass Ben Bernanke als Chef der US-Notenbank für eine zweite Amtszeit bestätigt wurde, habe dem Markt ebenso Auftrieb verliehen wie die erfreulichen Geschäftsergebnisse von Infineon, Henkel und BMW.

Am Nachmittag seien zusätzliche Impulse durch eine Vielzahl von US-Konjunkturdaten in den Markt gekommen, und "jede einzelne von ihnen war ein Market-Mover", so Kuhn. Ganz besonders positiv habe aber gewirkt, dass das Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten im Schlussquartal 2009 deutlich stärker als erwartet gestiegen war.

Erfreuliche Aussagen zu den Erlösen des Autobauers BMW im vierten Quartal 2009 katapultierten die Aktie des Premium-Fahrzeugherstellers mit plus 4,77 Prozent auf 30,960 Euro an die Dax-Spitze. Nach einem Umsatzdämpfer und Absatzeinbruch im vergangenen Jahr will BMW zudem in diesem Jahr wieder auf Wachstumskurs einschwenken.

Die Infineon-Papiere profitierten mit einem Aufschlag von 2,95 Prozent auf 4,01 Euro von der Bilanzvorlage des Chipherstellers. Der Konzern schraubte nach einem unerwartet starken Umsatz- und Ergebnisplus im ersten Geschäftsquartal seine Jahresprognose 2009/10 nach oben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×