Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2015

17:49 Uhr

Börse Frankfurt

VW behauptet sich an der Dax-Spitze

Über 40 Prozent verloren die VW-Papiere am Montag und Dienstag. Doch der freie Fall scheint vorerst gestoppt. Die VW-Aktie schloss im Plus - ebenso wie der Dax. Der Winterkorn-Rücktritt hatte wenig Einfluss.

Anleger nervös : Dax geht vorsichtig auf Erholungskurs

Video: Anleger nervös : Dax geht vorsichtig auf Erholungskurs

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDer Dax hat sich am Mittwoch etwas vom Kursabsturz des Vortags erholt und notierte zum Handelsschluss 0,44 Prozent im Plus bei 9612 Zählern. Ein Grund dafür: Die Erholung der Volkswagen-Aktie. Die Vorzugsaktien des Wolfsburger Autobauers gewannen in der Spitze über 7,5 Prozent auf 114,15 Euro – Platz eins unter den Dax-Gewinnern. Letztendlich gingen sie mit einem Plus von 5,2 Prozent aus dem Handel.

Überraschenderweise wenig Einfluss auf die Aktie hatte hingegen der Rücktritt von VW-Chef Martin Winterkorn. Der zog die Konsequenz aus der Abgasaffäre. In einer sehr persönlichen Mitteilung erklärt er. „Ich mache den Weg frei. Volkswagen war, ist und bleibt mein Leben“.

Ein weiterer Grund für das Plus im deutschen Leitindex: Erfreuliche Konjunkturdaten aus der Euro-Zone. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft fiel im September zwar um 0,4 auf 53,9 Punkte – das Barometer hielt sich aber klar über der Marke von 50 Zählern, ab der es Wachstum signalisiert. „Die Euro-Zone blieb auf solidem Wachstumskurs“, erklärte das Markit-Institut.

Konjunktursorgen nach schwachen Stimmungsdaten aus China sorgten allerdings dafür, dass die Euphorie nicht überhandnahm. Die Daten schürten einmal mehr die Ängste der Anleger über eine global nachlassende Konjunkturdynamik. Die Daten zeichneten ein unerwartet pessimistisches Bild der Lage, schrieb NordLB-Analyst Frederik Kunze in einem Kommentar. Die Furcht vor einer deutlichen Wachstumsdelle in China dürfte bei vielen Anleger zunehmen.

Flops im Sommer: Die fallenden Messer des Aktienmarkts

Flops im Sommer

Die fallenden Messer des Aktienmarkts

„Greifen Sie nicht in fallende Messer“, ist eine alte Börsenweisheit. Chinas Wirtschaftsflaute und die verschobene US-Zinswende haben Aktien herbe Verluste zugefügt. Zwanzig der schwächsten Werte im Überblick.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×