Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2012

11:21 Uhr

Börse Kairo

Verluste an Kairoer Börse nach Krawallen

Der ägyptische Aktienindex brach um fast fünf Prozent ein, weil Anleger fürchten, dass die Ausschreitungen im Fußballstadion einen politischen Hintergrund haben. Manche verdächtigen „Mubaraks Leute“ dahinter.

74 Menschen sind im Stadion der Hafenstadt Port Said ums Leben gekommen. dpa

74 Menschen sind im Stadion der Hafenstadt Port Said ums Leben gekommen.

KairoNach den Ausschreitungen in einem ägyptischen Fußballstadion haben sich die Anleger am Donnerstag aus dem Aktienmarkt in Kairo zurückgezogen. Der ägyptische Aktienindex brach um 4,7 Prozent auf 4469 Zähler ein. Anleger fürchten, dass die Auseinandersetzungen einen politischen Hintergrund haben.

74 Menschen waren in dem Stadion in der Hafenstadt Port Said ums Leben gekommen, mindestens 1000 Menschen wurden nach Regierungsangaben verletzt. Politiker kritisierten die Sicherheitsvorkehrungen für das Spiel und warfen den Militärs vor, die Kämpfe bewusst zugelassen zu haben. Die Moslem-Brüderschaft, die im neu gewählten Parlament den Ton angibt, sah eine „unsichtbare“ Macht am Werke. „Das sind Mubaraks Leute“, sagte ein Lokalpolitiker in Port Said.

An der Börse mussten einige Aktien zeitweise vom Handel ausgesetzt werden, nachdem die Kurse um über fünf Prozent einbrachen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×